Seit 20:03 Uhr Konzert

Freitag, 15.11.2019
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Breitband | Beitrag vom 23.02.2019

Überwachung und DatenschutzGoogle verschwieg Mikrofon in Alarmanlage

Von Peter Welchering

Beitrag hören Podcast abonnieren
Das Hauptquartier von Google in Beijing, China (imago)
Das Hauptquartier von Google in Beijing, China (imago)

Überraschung bei den Anwendern von Alarmanlagen von Googles „Nest Secure“: In deren System ist ein Mikrofon eingebaut, von dem die Nutzer nichts wussten. Google beteuert, die Technik sei nicht aktiviert gewesen. Wie können sich Nutzer vor Überwachung schützen?

  

Mehr zum Thema

Künstliche Intelligenz in China - Die Supermacht der Algorithmen
(Deutschlandfunk Kultur, Weltzeit, 04.02.2019)

Überwachung durch Straßenlaternen - Sonne, Mond und Sterne
(Deutschlandfunk Kultur, Feature, 12.01.2019)

Facebook, Google und Co. - Gewinnorientierte Zentralbanken des Datenhandels
(Deutschlandfunk Kultur, Politisches Feuilleton, 15.10.2018)

Breitband

RuNetWarum Russland ein eigenes Internet will
Die verschattete Silhouette eines Mannes an einem Schreibtisch, im Hintergrund eine Milchglaswand mit Code zum Teil in kyrillischen Buchstaben. (Picture Alliance / TASS / Vladimir Gerdo)

Kritiker warnen vor stärkerer Überwachung russischer Nutzer, denn der Kreml plant, ein eigenes Netz aufzubauen. Die digitale Abschottung hat auch geopolitische Gründe: In der vernetzten Welt können sogar kleine Staaten einer Großmacht gefährlich werden.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur