Seit 20:03 Uhr Konzert

Donnerstag, 23.01.2020
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Studio 9

01.10.2015

FrankreichFlüchtlingsdebatte bei Konservativen spitzt sich zu

Nicolas Sarcozy steht hinter einem Rednerpult, dahinter eine französische und eine EU-Flagge. (AFP / Dominique Faget)

Die französischen Konservativen stellen sich klar gegen Deutschlands Flüchtlingspolitik. Für Aufsehen sorgten zuletzt provokante Äußerungen der ehemaligen Ministerin Nadine Morano. Sie ist nicht die Einzige aus dem Lager der Konservativen, die versucht, in der Flüchtlingsdebatte zu punkten.

Ein rumänischer Soldat an einer Barriere nahe des militärischen Stützpunktes. Im Hintergrund ein Einwohner des Dorfes auf einem Pferdekarren. (DANIEL MIHAILESCU / AFP)

Flucht nach EuropaRumänien bereitet sich auf Flüchtlinge vor

Auch in Rumänien bereiten sich die Behörden auf die Durchreise von Flüchtlingen vor. Wie ist die Stimmung in dem Land, das einerseits als EU-Land helfen muss, andererseits selbst Flüchtlinge produziert? Thomas Wagner war an der rumänisch-serbischen Grenze.

September 2015
MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Nächste Sendung

24.01.2020, 05:05 Uhr Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Liane von Billerbeck

Der Theaterpodcast

Folge 21Ende der Lieblingssongs: Musik im Schauspiel
Szene aus "Hätte klappen können - ein patriotischer Liederabend" im Maxim Gorki Theater Berlin (imago/Drama-Berlin.de/ Barbara Braun)

Es ist unübersehbar: Immer mehr Theaterinszenierungen setzen auf Livemusik. Eine sichere Bank für Musiker – aber ist es künstlerisch wirklich immer sinnvoll? Im Gespräch mit dem Volksbühnen-Musiker Sir Henry fragen wir, was Musik für die Bühne sein kann und sollte.Mehr

weitere Beiträge

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

Sarah Schulman: "Trüb" Psychologische Tiefenbohrungen
Buchcover zu Sarah Schulman: "Trüb" (Ariadne)

Sarah Schulman erzählt in ihrem New-York-Thriller "Trüb" von Alkoholikern, dysfunktionalen Familien und gesellschaftlicher Gewalt. Die Leser erfahren weniger von der Aufklärung ihres Falles als von der Suche der Ermittlerin Maggie Terry nach sich selbst.Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur