Seit 20:03 Uhr Konzert
Mittwoch, 21.10.2020
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Studio 9

04.07.2014

Chor der WocheEinfach singen

Partitur mit einer Gesangsstimme (Deutschlandradio / Bettina Straub)

Der Name täuscht: KataStrophe ist kein Ort des Chaos, sondern eine echte Gemeinschaft. Die schlichte Freude am Klingen hält das Ensemble zusammen. Mit den Auftritten will der Chor vor allem gute Unterhaltung bieten.

Isis-Kämpfer mit Maschinengewehren posieren mit der schwarzen Flagge der Gruppe für ein Foto (AFP Photo / Ho / Welayat Salahuddin)

Islamismus"Krude religiöse Identitäten"

Fehlende Lebensperspektiven seien der Nährboden für die Radikalisierung junger männlicher Muslime in Deutschland, sagt der Politikwissenschaftler Jochen Hippler. Er fordert deshalb, Menschen mit Migrationshintergrund konsequent zu integrieren.

(picture alliance / dpa)

Polit-ThrillerAuf Maulwurfsuche

Es klingt nach einem klassischen Kalter-Krieg-Thriller, aber Olen Steinhauers Buch ist viel mehr als das: Steinhauer erzählt ausgefuchst, mit Zeit- und Ortsprüngen, mit allen Perspektivwechseln, die einer starken auktorialen Position zur Verfügung stehen.

Die Schauspieler Florian Lukas und Britta Steffenhagen stehen auf der Bühne und haben zwei Notenständer vor sich. Die Schauspielerin hat einen Plastik-Affen um den Hals hängen.

ProfilAls Schauspieler durch die Zeit reisen

Als Schauspieler ist Florian Lukas sehr vielseitig, neben Kinofilmen und Fernsehproduktionen wie "Weissensee" ist er auch ein großer Freund der Radiokunst und hat viele Hörbücher eingesprochen.

Duell zwischen dem französischen Torhüter Jean-Luc Ettori (l.) und dem deutschen Stürmer Pierre Littbarski (r.) bei der WM 1982 (picture alliance / dpa)

WM-Tagebuch (22)Als ich noch ein Kind war

Der Sommer 1982 war heiß. So heiß, wie das WM-Halbfinale Frankreich gegen Deutschland, das die DFB-Elf erst im Elfmeterschießen gewann. Heute stehen sich die Teams zum vierten Mal in einem WM-Spiel gegenüber.

In der kongolesischen Hauptstadt Kinshasa regelt ein Roboter den Verkehr. (AFP)

VerkehrstechnikDer Ampelroboter von Kinshasa

Die Demokratische Republik Kongo ist fast so groß wie Westeuropa - es gibt dort aber nur 74 Ampeln. In der Hauptstadt Kinshasa ist es lebensgefährlich, die Straße zu überqueren. Das soll ein Verkehrsroboter nun ändern.

Juli 2014
MO DI MI DO FR SA SO
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Nächste Sendung

22.10.2020, 05:05 Uhr Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Dieter Kassel

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur