Seit 00:05 Uhr Literatur

Sonntag, 22.07.2018
 
Seit 00:05 Uhr Literatur

Studio 9

21.07.201820.07.2018
Der italienische Schriftsteller Andrea Camilleri. (imago/El Mundo)

Debatte in ItalienKulturschaffende warnen vor neuem Faschismus

Italien mache ihm Angst, sagt der italienische Krimi-Autor Andrea Camilleri. Künstler und Intellektuelle beobachten die rechten bis rechtsradikalen Trends in der Gesellschaft mit Sorge. Die Kulturszene scheint in einer Schockstarre gefangen zu sein.

19.07.2018
Viele Eurobanknoten liegen in einem Briefumschlag auf einem Tisch, fotografiert am 10.01.2018 in Sieversdorf (Brandenburg) (dpa / Patrick Pleul)

Beschlagnahme in BerlinSchlag gegen Clan-Machenschaften

Im Kampf gegen die organisierte Kriminalität hat die Polizei in Berlin Immobilien im Wert von gut neun Millionen Euro beschlagnahmt. Damit gehen die Behörden gegen einen großen Clan vor. Möglich macht das ein kürzlich geändertes Gesetz.

Graphische Darstellung des Einheitsdenkmals (Milla & Partner)

Streit um Standort 77-Tage-Demo für Einheitswippe

Der Konflikt um das Freiheits- und Einheitsdenkmal geht in die nächste Runde. Dieses Mal wird über den Standort vor dem ehemaligen Stadtschloss in Berlin gestritten. Wochenlang wollen Aktivisten dafür demonstrieren, das Denkmal an einem anderen Platz zu errichten.

18.07.201817.07.2018
Still aus einem Tanzvideo von Meadeh Hojabri (Youtube / Screenshot)

IranSolidarität mit Social-Media-Tänzerinnen

Tanzen ist im Iran verboten. Einige junge Frauen posteten trotzdem Tanz-Videos von sich in den Sozialen Netzwerken – und wurden festgenommen. Die Solidarität im Netz ist groß und auch der Frauenausschuss im Parlament meldete sich zu Wort.

16.07.201813.07.201812.07.2018
Ein Badelatsch im Fokus (imago stock&people)

GlosseEine Liebeserklärung an die Badelatsche!

Schlappe vor Gericht: Puma hatte juristisch versucht, Dolce & Gabbana den Verkauf von Luxus-Badeschlappen mit Fellriemen zu verbieten - und verlor. "Latsche - ick liebe dir", meint Julius Stucke in seiner Glosse - trotz des Streits.

Der Spielplatzdesigner Günter Beltzig (Imago)

Günter BeltzigDer Spielplatzgestalter

Zu den Bausünden der Großstadt gehören auch viele Spielplätze. Denn oft planen hier zwar Landschaftsgestalter, die aber nur selten wissen, was Kinder brauchen. Günter Belzig dagegen ist Spielplatz-Profi - seit Jahrzehnten.

11.07.201810.07.201809.07.201806.07.2018
Seite 1/212
Juli 2018
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Nächste Sendung

23.07.2018, 05:05 Uhr Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Stephan Karkowsky

u.a. Kalenderblatt
Vor 100 Jahren: In Japan beginnen die "Reisunruhen"

Der Theaterpodcast

Folge 6Über Gräben
Die Schrift am Luckenwalder Stadttheater liegt im Schatten. (picture alliance / dpa / Sascha Steinach)

Wie halten sie's mit den Produktionsbedingungen? Im Juni-Podcast geht es um das Verhältnis von festen Häusern und Freier Szene. Außerdem Thema: eine strittige Inszenierung in Berlin und wie Theater sich gegen rechte Übergriffe wappnen können.Mehr

Folge 5Auf der Bühne und dahinter
Der Intendant des Schauspiels Köln, Stefan Bachmann, stellt am 21.05.2013 in Köln (Nordrhein-Westfalen) den Spielplan für die kommende Saison vor.  (picture-alliance / dpa / Oliver Berg)

Künstler oder Servicepersonal? Dulden oder Aufbegehren? Im Mai-Theaterpodcast geht es um die Rolle des Schauspielers im 21. Jahrhundert. Außerdem Thema: Die Proteste von Mitarbeitern der Bühnen in Cottbus und Köln.Mehr

weitere Beiträge

Interview

Spanien General Francos Leiche soll umgebettet werden
Eine von Rost verfärbte Kette hängt am 12.10.2011 auf dem Gelände des Tals der Gefallenen (Valle de los Caídos) nahe Madrid. Die Gedenkstätte zu Ehren der Gefallenen der faschistischen Truppen Francos im Spanischen Bürgerkrieg gilt als bedeutendes architektonisches Symbol der Diktatur Francos.ge Española, José Antonio Primo de Rivera. |Foto: Bodo Marks Verwendung weltweit ( Bodo Marks/ dpa)

Spaniens Regierung will die Gebeine des einstigen faschistischen Machthabers Francisco Franco umbetten. Die meisten Spanier sähen das völlig entspannt, sagt Madrid-Korrespondent Marc Dugge, aber die Vergangenheitsbewältigung sei bisher ausgeblieben. Mehr

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur