Seit 05:05 Uhr Studio 9
Mittwoch, 21.10.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Kompressor | Beitrag vom 25.07.2016

Soundmasking am ArbeitsplatzMacht eine Geräuschkulisse uns produktiver?

Holger Schulze im Gespräch mit Stephan Karkowsky

Podcast abonnieren
Ein junger Mann mit Kopfhörern sitzt an einem Schreibtisch vor seinem Laptop. (imago/Westend61)
Macht uns eine selbstgewählte Geräuschkulisse produktiver? (imago/Westend61)

Die einen genießen die Stille in einem eigenen Büro. Die anderen blühen erst so richtig auf, wenn um sie herum Telefone klingeln und Menschen reden. Können Hintergrundgeräusche unsere Produktivität fördern? Wir fragen einen Soundforscher.

"Noisli" heißt die App, die Stefano Merlo und Sabine Staggl in Berlin entwickelt haben. Die Gründer versprechen Nutzern, dass diese sich akustische Umgebungen nach ihrem Geschmack zusammenstellen können. Auch für den Arbeitsplatz. Die Hintergrundgeräusche sollen sogar die Produktivität steigern. 

Wir fragen uns: Funktioniert das? Können Geräusche aktivierend sein? Und wenn ja, welche? Wie individuell ist die richtige Geräuschkulisse. Und was sagt ein Soundforscher zur Funktionalisierung von Sound und Geräuschen zu Gebrauchsgeräuschen? Fragen an Holger Schulze, Professor für Musikwissenschaften und Sound in Kopenhagen.

Mehr zum Thema

Diskussion zum "World Listening Day" - Die Welt der verlorenen Geräusche
(Deutschlandradio Kultur, Kompressor, 18.07.2016)

Metropolenklang - Ein akustischer Spaziergang durch Berlin
(Deutschlandradio Kultur, Zeitfragen, 06.04.2016)

Orchesterprojekt von Aziz Sahmaoui - Die Klänge Marokkos
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 18.01.2016)

Fazit

Fischer-Verlag trennt sich von Monika Maron"Das falsche Signal"
Die Schriftstellerin Monika Maron sitzt bei einer Buchpräsentation vor einem Plakat mit Buchstaben. (imago images / VIADATA Erfurt)

Der S. Fischer Verlag trennt sich von Monika Maron, Hintergrund ist die politische Haltung der Autorin. Der Literaturkritiker Jörg Magenau findet die Entscheidung falsch und kritisiert sie deutlich - Maron sei eine wichtige Autorin, um rechte Positionen zu diskutieren.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur