Sonntagsrätsel Ausgabe Nr. 2865

Da kommt nichts mehr durch!

Mehrere bunte Heißlufballons sind vor einem klaren, hellblauen Himmel zu sehen.
Der Heißluftballon ist das älteste Luftfahrzug. Durchs Erhitzen der Luft im Ballon steigt er nach oben. Diese Art durch die Luft zu fahren, ist auch heute noch beliebt und beeindruckend. © unsplash
Moderation: Ralf bei der Kellen · 19.06.2022
Am 19. Juni 2002 brach der US-Milliardär Steve Fossett er zur ersten geglückten Allein-Nonstop-Weltumrundung in einem Ballon auf. Deshalb sollen diesmal große und kleine Ballons als roter Faden durch die heutige Sendung schweben.

Gesucht wird: ein Substantiv mit sechs Buchstaben und zwei Silben.

1. Frage

In der Operette „Frau Luna“ fährt der Berliner Mechaniker Fritz Steppke mit seinen Freunden in einem selbstkonstruierten Ballon zum Mond. Und wer schrieb die Musik zu dieser Operette? Aus ihr stammt auch der Gassenhauer „Das ist die Berliner Luft“.
Der fünfte Buchstabe aus dem Familiennamen des Komponisten eröffnet den Buchstabenreigen.

2. Frage

Vom großen Mondfahrer-Ballon kommen wir zu kleinen Ballons: 1972 schrieb Serge Gainsbourg das Chanson „Les Petits Ballons“. Den Text spickte er mit anzüglichen Doppeldeutigkeiten – was er bei Liedern, die er für diese Sängerin schrieb, öfter tat. Schon das Stück „Poupée de cire, poupée de son“, mit dem sie 1965 den Grand Prix Eurovision de la Chanson gewann, bot großen Spielraum für Interpretationen.
Aus dem bekannten Vornamen dieser Sängerin soll gefunden und notiert werden: der vierte Buchstabe.

3. Frage

1967 schrieb Jimmy Webb eines der bekanntesten Lieder über das Ballonfahren: „Up, Up and Away“. Im selben Jahr hatte eine US-amerikanische Gruppe mit dem Lied einen großen Hit. Im Jahr darauf wurden ihr dafür gleich drei Grammys verliehen. Und wie heißt diese Soul-Pop-Gruppe? Ihren Namen kennt man auch aus der theoretischen Physik.
Der vorletzte Buchstabe bringt Sie der Lösung einen Schritt näher. (In der Sendung ist das Lied allerdings von The Button-Down Brass featuring Ray Davies on Trumpet zu hören.)  

Wenn Sie mitmachen möchten, schreiben Sie uns eine E-Mail an sonntagsraetsel@deutschlandfunkkultur.de oder per Post an Deutschlandfunk Kultur – Sonntagsrätsel – Postfach 10819 Berlin, oder senden Sie uns ein Fax an die Nummer: 030 – 8503 29 5608.

4. Frage

1951 schrieb Samuel E. Feinberg alias Sammy Fain das Lied „The World Is Your Balloon” für das Musical “Flahooley”.  In der Sendung zu hören ist es in einer Aufnahme der Jazzsängerin Phyllis Wozniak alias Pinky Winters aus dem Jahr 1954. Zur Musik gesucht wird das Brüderpaar, das allgemein als Erfinder des Heißluftballons gilt.
Den rätselrelevanten Buchstaben finden Sie im Familiennamen dieser Franzosen an vierter Stelle.

5. Frage

Zum heutigen Oberthema wird vielen sicher als erstes das Lied „99 Luftballons“ eingefallen sein. In der Sendung zu hören ist es in einer Version der griechischen Gruppe Locomondo. Und wer sang das Lied zuerst?
Aus dem Künstlernamen der Sängerin bzw. aus dem Namen ihrer Band soll notiert werden: der zweite Buchstabe.

6. Frage

Die letzte Musik der Sendung trägt den Titel „Rote Luftballons“ und erschienen 2019 auf dem Album „Ich glaub Dir alles“. Die ausführende Gruppe wurde 2011 in Berlin von den Songwritern Francesco Wilking und Moritz Krämer gegründet. Ihr Name besteht aus drei Wörtern.
Der fünfte oder der neunte Buchstabe aus dem dritten Wort beschließt den diesmal gesuchten Ratebegriff.

Abonnieren Sie unseren Weekender-Newsletter!

Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche, jeden Freitag direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink zugeschickt.

Falls Sie keine Bestätigungs-Mail für Ihre Registrierung in Ihrem Posteingang sehen, prüfen Sie bitte Ihren Spam-Ordner.

Willkommen zurück!

Sie sind bereits zu diesem Newsletter angemeldet.

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail Adresse.
Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.
Mehr zum Thema