Sonntagsrätsel Ausgabe Nr. 2940

Gesucht wurde: TAGORE

Eine riesige Menschenmenge hat sich zu einer Gebetszeremonie zu Ehren des Flusses Ganges in Varanasi versammelt.
Eine Menschenmenge versammelt sich zu einer Gebetszeremonie zu Ehren des Flusses Ganges in Varanasi, einer der heiligsten Städte des Hinduismus in Indien. © picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Altaf Qadri
Moderation: Ralf bei der Kellen · 26.11.2023
Der Duden definiert ihn schlicht als „indischen Dichter und Philosoph“. Auf Bengali hieß er Rabīndranāth Ṭhākur. „Tagore“ ist eine anglisierte Version seines Familiennamens. 1913 erhielt er den Nobelpreis für Literatur.
Schwieriger Vorname, einfacher Familienname? Am 26. November 1949 konstituierte sich das bis dahin formell vom britischen König regierte Indien zur Republik. Heute ist es faktisch die größte Demokratie der Welt. Deshalb geht es diesmal um Musik aus dem bzw. über den Subkontinent.

Gesucht wurde: ein Eigenname mit sechs Buchstaben und drei Silben.

1. Frage

Am 7. Januar 1898 wurde in Moskau die Oper „Sadko“ von Nikolai Andrejewitsch Rimski-Korsakow uraufgeführt. Das in ihr vorkommende „Lied des indischen Gastes“ entwickelte bald ein Eigenleben – nicht zuletzt durch das Arrangement eines 1875 in Wien geborenen Geigenvirtuosen. 1938 nahm er gemeinsam mit dem Pianisten Franz Rupp seine Fassung des „Chanson (H)indoue“ auf. Später wurde das Stück auch unter den Namen „Hindu-Lied“ und „Song Of India“ bekannt. Aus dem Vornamen des Geigers wird gesucht: der vierte Buchstabe.

T – Fritz Kreisler

2. Frage

Einer der berühmtesten indischen Musiker ist der Dirigent Zubin Mehta. 1982 nahm er mit dem London Philharmonic Orchestra und Ravi Shankar das von letztgenanntem komponierte „Sitar Concerto No. 2“ auf. (In der Sendung zu hören ist der Beginn des dritten Satzes). Geboren wurde Mehta 1936 in Bombay. Den Namen erhielt die Stadt vermutlich von den Portugiesen; später passten die Briten ihn an ihre Sprache an. Bei „Bombay“ handelt es sich übrigens um ein „Kolonialtoponym“, ein von einer Kolonialmacht aufgedrückter Name. Aus dem heutigen Namen dieser Stadt soll aufgeschrieben werden: der fünfte Buchstabe.

A – Mumbai

3. Frage

Ravi Shankar ist der berühmteste Sproß einer großen Künstlerfamilie. 1975 nahm sein Neffe Ananda Shankar – der ebenfalls die Sitar spielte – für das Album „Ananda Shankar And His Music“ das Lied “Streets Of Calcutta” auf. Auf seinen frühen Alben orientierte sich der gelegentlich als „schwarzes Schaf der Familie“ bezeichnete Musiker eher an westlicher Popmusik. Die Frage zielt auf die melodische Grundstruktur der klassischen indischen Musik. Aus dem Oberbegriff für diese Melodiensammlung ist rätselrelevant: der dritte Buchstabe.

G – Raga

Wenn Sie mitmachen möchten, schreiben Sie uns eine E-Mail an sonntagsraetsel@deutschlandfunkkultur.de oder per Post an Deutschlandfunk Kultur – Sonntagsrätsel – Postfach 10819 Berlin, oder senden Sie uns ein Fax an die Nummer: 030 – 8503 29 5608.

4. Frage

Auch die zu Musik Nummer vier gesuchte Musikerin gehört zur Shankar-Sippe – obwohl sie 1979 in den USA geboren wurde. 2002 erschien ihr Debut-Album „Come Away With Me“ (aus dem in der Sendung das Lied „Seven Years“ zu hören ist). Den lösungsorientierten Buchstaben finden Sie im bekannten Vornamen wie auch im bekannten Familiennamen dieser Sängerin an zweiter Stelle.

O – Norah Jones

5. Frage

Keine Sendung über indische Musik wäre komplett ohne ein Bollywood-Lied. Die meistgesprochene und gesungene Sprache in Indien ist Hindi, gefolgt von Bengali, Marathi, Telugu und Tamil. Letztere ist vermutlich die älteste noch gesprochene Sprach der Welt. Und wie heißt die heilige Sprache der Hindus, in der alle wichtigen hinduistischen Schriften von den Veden bis zur Bhagavad Gita verfasst wurden? Sie existiert heute fast nur noch als Literatur- und Gelehrtensprache. Aus ihrem Namen soll gefunden und aufgeschrieben werden: der sechste Buchstabe.

R – Sanskrit

6. Frage

Musik Nummer sechs ist ein Lied über die Sängerin des fünften Musikstücks. 1997 erschien das Lied „Brimful Of Asha“ der britischen Gruppe Cornershop. Und wie heißt diese vermutlich populärste Sängerin Indiens, die angeblich über 10.000 Lieder aufgenommen hat, mit Familiennamen? Sein letzter Buchstabe ist auch der letzte des diesmal gesuchten Ratebegriffs.

E – Asha Bhosle

Abonnieren Sie unseren Weekender-Newsletter!

Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche, jeden Freitag direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink zugeschickt.

Falls Sie keine Bestätigungs-Mail für Ihre Registrierung in Ihrem Posteingang sehen, prüfen Sie bitte Ihren Spam-Ordner.

Willkommen zurück!

Sie sind bereits zu diesem Newsletter angemeldet.

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail Adresse.
Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.
Mehr zum Thema