Sonntagsrätsel: Auflösung der 2827. Ausgabe

    Gesucht wurde: Boskoop

    Ein Boskop-Apfel an einem Baum.
    Der Winterapfel Boskop oder Boskoop. © imago / Manfred Ruckszio
    Moderation: Ralf Bei der Kellen · 26.09.2021
    Benannt ist diese Apfelsorte nach dem niederländischen Dorf Boskoop, in der sie nicht gezüchtet, sondern schlicht entdeckt wurde. Im Gegensatz zum Niederländischen schreibt man hierzulande den Namen oft mit nur einem „O“ in der zweiten Silbe.
    1. Frage
    Das Kinderlied "In einem kleinen Apfel, da sieht es lustig aus" dürfte den meisten bekannt sein. Was nicht jeder wissen wird, ist, dass dessen Melodie ganz ähnlich in einer Mozart-Oper vorkommt. Wer sich hier bei wem bedient hat, lässt sich nicht 100-prozentig sagen. In der Sendung zu hören ist das kurze Stück "Das klinget so herrlich". Es spielt Papageno, gesungen wird es von Monostatos und seinen Sklaven. Gesucht wird die Oper, in der das Lied vorkommt. Ihr Name besteht aus zwei Wörtern, den benötigten Buchstaben finden Sie im zweiten Wort an vierter Position.
    B – Die Zauberflöte
    2. Frage
    Zur zweiten Musik suchen wir einen Komponisten mährischer Herkunft. Berühmt machten ihn vor allem seine Opern, von denen "Das schlaue Füchslein" die bekannteste sein dürfte. Die Nummer 12 aus seinem Liedzyklus "Mährische Volkspoesie in Liedern" trägt den Titel "Jabúčko", zu Deutsch: das Äpfelchen. In der Sendung zu hören ist es in der Interpretation der Geigerin und Sängerin Iva Bittová. Aus dem Vornamen des Komponisten, nach dem auch der Flughafen der Stadt Ostrava benannt ist, notieren Sie bitte den dritten Buchstaben.
    O - Leoš Janáček
    3. Frage
    2006 erschien das vorerst letzte Album der Hamburger Gruppe Blumfeld mit dem Titel "Verbotene Früchte". Darauf befindet sich auch das Lied "Der Apfelmann". Gesucht wird der Sänger, Gitarrist und Textdichter der Band. Der Lösung einen Schritt näher bringt Sie hier der dritte Buchstabe aus seinem ebenfalls blumigen Familiennamen.
    S – Jochen Distelmeyer
    4. Frage
    2003 nahm die griechische Sängerin Maria Farantouri das Album "Way Home" auf. Auf ihm befindet sich ein Lied mit dem Titel "Mein roter Apfel". Welcher Komponist entdeckte die Sängerin und machte sie zur bekanntesten Interpretin seiner Werke? Seinen Namen haben Sie vermutlich kürzlich erst gehört. Für das Ratewort wird der dritte Buchstabe aus seinem Vornamen oder der neunte Buchstabe aus seinem Familiennamen benötigt.
    K - Mikis Theodorakis
    5. Frage
    Die Beatles nannten ihre Plattenfirma "Apple". "Apple Scruffs" nannte man die jungen Frauen, die Tag für Tag vor den Studios in der Abbey Road warteten, um die Fab Four zu Gesicht zu bekommen. Über die Jahre erlangten einige von ihnen eine gewisse Vertrautheit mit ihren Idolen, führten deren Hunde aus, sangen im Backgroundchor … 1971 widmete ihnen einer der vier sogar ein Lied. Welcher war das? Den benötigten Buchstaben finden Sie in seinem Vornamen an dritter Stelle, in seinem Familiennamen ist es der vorletzte. Sie können auch beide aufschreiben, dann bekommen Sie das heute gesuchte Wort in seiner Originalschreibweise.
    O(O) – George Harrison
    6. Frage
    1947 komponierte ein Jazzsaxofonist das Stück "Scrapple From The Apple" – was zu Deutsch so viel wie "Gehackter Apfel" bedeutet. Wie heißt dieser US-amerikanische Musiker, der vielleicht der wichtigste Altsaxofonist der Jazzgeschichte war und der auf der Erstaufnahme des Stückes neben seinem Protegé Miles Davis zu hören ist? Der erste Buchstabe aus seinem Familiennamen ist der letzte des heute gesuchten Rätselwortes.
    P – Charlie Parker

    Wenn Sie mitmachen möchten, schreiben Sie uns eine E-Mail an sonntagsraetsel@deutschlandfunkkultur.de oder per Post an Deutschlandfunk Kultur – Sonntagsrätsel – Postfach 10819 Berlin oder senden Sie uns ein Fax an die Nummer: 030 – 8503 29 5608.

    Mehr zum Thema