Seit 15:05 Uhr Tonart

Donnerstag, 09.07.2020
 
Seit 15:05 Uhr Tonart

Lesart | Beitrag vom 25.06.2020

Sommerbuch-Empfehlung #1Vertrackte Fälle und komplexe Psychologie im Krimi "Grabesgrün"

Von Joachim Scholl

Beitrag hören Podcast abonnieren
"Lesart"-Moderator Joachim Scholl steht vor einem Bücherregal und hält das Buch "Grabesgrün" von Tana French in der Hand. (Deutschlandradio / Magdalena Neubig)
Hochspannung für den Sommer: "Lesart"-Moderator Joachim Scholl mit dem Buch "Grabesgrün" von Tana French (Deutschlandradio / Magdalena Neubig)

Ein Verbrechen, das die Ermittler selbst tief in die eigene Vergangenheit führt: Mit "Grabesgrün" der Irin Tana French hat "Lesart"-Moderator Joachim Scholl Hochspannung bis zur letzten Seite erlebt. Eine Empfehlung in unserer Sommerlektüre-Reihe.

Die Irin Tana French gehört mittlerweile zu den interessantesten und erfolgreichsten Kriminal-Schriftstellerinnen der Welt. Ihre auch ungewöhnlich umfangreichen Romane leben von einzigartigen Ermittlerinnen und Ermittlern, vertrackten Fällen und komplexer Psychologie. In "Grabesgrün" wollen die Detektive Rob und Cassie vom Morddezernat Dublin ein Verbrechen an Kindern aufklären, das sie selbst tief in die eigenen Vergangenheit führt. Hochspannung bis zur letzten Seite!

Tana French: "Grabesgrün"
Aus dem Englischen übersetzt von Ulrike Wesel und Klaus Timmermann
Fischer Taschenbuch, Frankfurt am Main 2008
704 Seiten, 9,99 Euro


Der Sommerurlaub sieht in diesem Jahr für die meisten von anders aus als gewohnt. Aber ein gutes Buch gehört dazu - egal ob die für viele schönsten Wochen des Jahres auf Balkonien oder am Meer stattfinden. Zur Inspiration präsentieren wir Ihnen seit dem 24. Juni 2020 in unserer Sommerbücher-Serie persönliche Empfehlungen der "Lesart"-Redaktion für diese Zeit. In zehn Folgen ist vom Thriller bis zum Abenteuerroman alles dabei.

Mehr zum Thema

Empfehlungen für Fernweh-Lektüre - Geschichten vom Sommer, Reisen und anderen Ländern
(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 24.06.2020)

Beginn der Schulferien - Coronagestresst an den Strand
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 22.06.2020)

Reisen und Coronavirus - "Das Risiko steigt, je länger man fliegt"
(Deutschlandfunk, Interview, 15.06.2020)

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

Jhumpa Lahiri: "Wo ich mich finde"Aufbruch in neue Gefilde
Buchcover zu "Wo ich mich finde" von Jhumpa Lahiri auf orangefarbenem Aquarellhintergrund. (Rowohlt Verlag / Deutschlandradio)

Im Mittelpunkt von Jhumpa Lahiris neuem Roman steht eine Ich-Erzählerin, die ihren glanzlosen Alltag in einer namenlosen italienischen Stadt schildert. Nichts scheint das Muster der Gewohnheiten außer Kraft setzen zu können - bis die Protagonistin eine Entscheidung trifft.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur