Seit 07:40 Uhr Alltag anders
Freitag, 05.03.2021
 
Seit 07:40 Uhr Alltag anders

In Concert / Archiv | Beitrag vom 27.05.2019

Solveig Slettahjell bei der Jazzahead 2019Inspirierende Klangreisen

Moderation: Matthias Wegner

Die Sängerin Solveig Slettahjell (Jørn Sternersen)
Die Sängerin Solveig Slettahjell (Jørn Sternersen)

Die Sängerin Solveig Slettahjell gehört seit Jahren zu den prägenden Musikerinnen der norwegischen Jazzszene. Eine gute Wahl, sie beim Gala-Konzert der Jazzahead in der Bremer „Glocke“ zu präsentieren.

Die norwegische Sängerin kann schon jetzt auf eine interessante Karriere zurückblicken und hat es schon mehrfach geschafft, sich musikalisch neu zu orientieren und aufzustellen. Durch die Pastorentätigkeit ihres Vaters begann sie bereits als Kind im Kirchenchor zu singen und fing auch bald an Jugend- und Gospelchöre auf dem Klavier zu begleiten. In den 1990er studierte sie Jazzgesang bei der Vokalakrobatin Sidsel Endresen und konnte dabei erfahren, dass die Möglichkeiten der menschlichen Stimme unbegrenzt sind - und das unabhängig vom Genre.

Vielfalt in Phrasierung und Ausdruck

Denn auch wenn Solveig Slettahjell in der Regel als Jazzsängerin bezeichnet wird, bewegt sie sich stilsicher durch Country, Soul und Folkmusik. Vom Jazz hat sie gelernt, welche Vielfalt es in der Phrasierung und im Ausdruck gibt, was sich dann auf jede Musikform übertragen lässt. Mit der Band "Squid" brachte Solveig Slettahjell einst Acid Jazz und Funk auf die Bühne. Mit dem hochdekorierten "Slow Motion Quintett" hat sie eindrucksvoll Popmusik dekonstruiert und wunderbar entschleunigt.

Mitwirken von "In the Country"

Im Jahr 2014 traf sie erstmals auf den norwegischen Blues-Gitarristen Knut Reiersrud. Seitdem geht es auf eine inspirierende Klangreise. Amerikanische Gospel- und Spiritual-Traditionen treffen auf Blues und norwegische Volksmusik. Durch das Mitwirken des Trios "In the Country" bekommt diese Musik, neben einem pulsierenden Jazz-Piano und hypnotischen Melodien auch noch einige elektronische Sounds verpasst.

Trail of Souls
Solveig Slettahjell, Gesang
Knut Reiersrud, Gitarre
Morten Qvenild, Piano
Roger Arntzen, Bass
Pål Hausken, Schlagzeug

jazzahead!
Konzerthaus Die Glocke Bremen
Aufzeichnung vom 26.04.2019

Mehr zum Thema

Yazz Ahmed Band "La Saboteuse" - Riesiger musikalischer Kosmos
(Deutschlandfunk Kultur, In Concert, 29.04.2019)

Kurt Elling "The Questions" - Sinnfragen eines Crooners
(Deutschlandfunk Kultur, In Concert, 15.04.2019)

Akkordeonistin Cathrin Pfeifer - Mehr als Shanties und Heimatlieder
(Deutschlandfunk Kultur, In Concert, 08.04.2019)

In Concert

Fare Thee Well TourJoan Baez zum 80. Geburtstag
Eine Sängerin mit kurzem, grauen Haar steht mit ihrer Gitarre auf der Bühne, während ihr Porträt zwei Mal übergroß auf Leinwänden hinter ihr erscheint. (MAGO / Agencia EFE / Javier Etxezarreta)

Joan Baez ist eine Ikone der US- amerikanischen Folk-Bewegung: Bürgerrechtlerin, Pazifistin und Umweltaktivistin, vor allem aber eine fantastische Sängerin. In den Jahren 2018 und 2019 nahm sie mit einer ausgedehnten Welttournee Abschied von der großen Bühne.Mehr

INNTöne-Festival 2020Jazz auf dem Bauernhof
Jazzkonzert mit Paul Zauners Bue Brass & Kirk Lightsey - The early years of Duke Ellington - im Rahmen der Salzkammergut Festwochen 2015 im Stadttheater Gmunden. Dieses Bild zeigt die Piano Jazzikone Kirk Lightsey 2015 - Jazzkonzert mit der Paul Zauners Bue Brass & Kirk Lightsey - The early years of Duke Ellington - im Rahmen der Salzkammergut Festwochen 2015 im Stadttheater Gmunden - Piano Jazzikone Kirk Lightsey Jazz concert with Paul Fence Bue Brass & Kirk Lightsey The Early Years of Duke Ellington in Frame the Salzburg, Austria Festival 2015 in City Theatre Gmunden This Picture shows the Piano Jazz icon Kirk Lightsey 2015 Jazz concert with the Paul Fence Bue Brass & Kirk Lightsey The Early Years of Duke Ellington in Frame the Salzburg, Austria Festival 2015 in City Theatre Gmunden Piano Jazz icon Kirk Lightsey (imago images / Rudolf Gigler)

Das INNTöne-Festival konnte 2020 zwar nur in einer abgespeckten Variante stattfinden. Dennoch konnte sich das Programm sehr gut sehen und hören lassen. Zu den Höhepunkten gehörten die Konzerte von Louis Sclavis, Benjamin Moussay und Kirk Lightsey. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur