Sachbuchbestenliste Dezember

Reporter auf großer Reise

06:01 Minuten
Die Cover der drei erstplatzierten Sachbücher der Sachbuchbestenliste für Dezember 2022.
Die drei Toptitel der Sachbuchbestenliste. Evan Osnos steht mit "Mein wütendes Land" auf Platz eins, Platz zwei belegt Patrick Radden Keefe mit "Imperium der Schmerzen", auf Rang drei Helmut Lethen mit "Der Sommer des Großinquisitors". © Deutschlandradio / Suhrkamp / Hanser / Rowohlt
In der Sachbuchbestenliste Dezember finden sich gleich zwei Bücher von Journalisten, die auf große Reise gegangen sind: Evan Osnos findet bei seiner Inventur der USA ein wütendes und gespaltenes Land, Alex Rühle einen aufgewühlten Kontinent Europa.
  • 1
    Cover von Evan Osnos, Mein wütendes Land, Eine Reise durch die gespaltenen Staaten von Amerika, A. d. Amerikanischen von S. Gebauer, Suhrkamp, 635 Seiten, 32,– €.
    Evan Osnos

    Mein wütendes Land. Eine Reise durch die gespaltenen Staaten von Amerika

    Übersetzt von Stephan Gebauer

    Nach Jahren als Korrespondent kehrt Pulitzer-Preisträger Evan Osnos in die USA zurück – er findet ein gespaltenes Land vor. Entlang der Stationen seines Lebens sucht der Journalist des "New Yorker" nach den Ursachen: vom reichen Ostküsten-Örtchen seiner Kindheit, einer von der Opioidkrise geplagten Kleinstadt in West Virginia bis Chicago, das heute von Waffengewalt und Rassismus zerrüttet wird. 63 Punkte

    632 Seiten

    32,00 Euro

    Suhrkamp

  • 2
    Cover des Buchs "Imperium der Schmerzen. Wie eine Familiendynastie die weltweite Opioidkrise auslöste" von Patrick Radden Keefe. Es zeigt neben der Schrift zwei Mohnkapseln.
    Patrick Radden Keefe

    Imperium der Schmerzen. Wie eine Familiendynastie die weltweite Opioidkrise auslöste

    Aus dem Englischen von Gregor Runge, Kattrin Stier und Benjamin Dittmann-Bieber

    Die Sacklers gelten als meistgehasste Familie der USA. Als Besitzer der Pharmafirma Purdue haben sie Schmerzpatienten das Opioid Oxycontin verkauft – und damit Millionen in eine Abhängigkeit gestützt, Zehntausende starben an der Droge. New Yorker-Journalist Patrick Radden Keefe erzählt ihre dunkle Familiengeschichte im Stile der Buddenbrooks. Ein Sachbuch, das sich wie ein Krimi liest. 61 Punkte

    640 Seiten

    36,00 Euro

    hanserblau

    Zur Buchbesprechung
  • 3
    Das Cover des Sachbuchs von Helmut Lethen, "Der Sommer des Großinquisitors". Es zeigt das Bild einer Stadtlandschaft vergangener Zeit sowie den Namen des Autors und den Titel. Das Buch ist auf der Sachbuchbestenliste von Deutschlandfunk Kultur, ZDF und "Die Zeit"
    Helmut Lethen

    Der Sommer des Großinquisitors

    Als Jesus auf die Erde zurückkehrt, wird er vom Großinquisitor zum Tode verurteilt. Unzählige Male ist auf die Figur aus der gleichnamigen Legende von Fjodor Dostojewski Bezug genommen worden: auf schwarzen Messen des Fin de Siècle, bei Max Weber und Carl Schmitt, immer als Personifizierung des Bösen. Ein aufregender Ritt durch die Kulturgeschichte des 20. Jahrhunderts. 42 Punkte

    240 Seiten

    24,00 Euro

    Rowohlt Berlin

  • 4
    Das Cover des Sachbuchs von Carolin Amlinger und Oliver Nachtwey, "Gekränkte Freiheit. Aspekte des libertären Autoritarismus." Es zeigt ein Kreuz in hellgelber Farbe in X-Ausrichtung, je zwei Endpunkte berühren die linke und die rechte Seite des Covers. Das Buch ist auf der Sachbuchbestenliste von Deutschlandfunk Kultur, ZDF und Die Zeit
    Carolin Amlinger, Oliver Nachtwey

    Gekränkte Freiheit: Aspekte des libertären Autoritarismus

    Ob bei Corona-Protesten oder den Debatten um Klimawandel und Cancel Culture: Anhand zahlreicher Fallstudien machen die Sozialwissenschaftler Carolin Amlinger und Oliver Nachtwey einen neuen Typus Widerstandskämpfer fest: Die libertären Autoritären. Woher kommt diese zunächst widersprüchlich wirkende Sozialfigur? Und inwiefern bedroht ihr verkürzter Freiheitsbegriff das Fundament der Demokratie? 33 Punkte

    480 Seiten

    28,00 Euro

    Suhrkamp

  • 5
    Das Cover von Alex Rühles Buch, "Europa - wo bist du? Unterwegs in einem aufgewühlten Kontinent". Das Cover zeigt neben dem Autorennamen und dem Titel ein Schwarz-Weiß-Foto. Der Fotograf hat eine Treppe im Freien hinabfotografiert. Das Buch ist auf der Sachbuchbestenliste von Deutschlandfunk Kultur, ZDF und "Die Zeit"
    Alex Rühle

    Europa - wo bist du? Unterwegs in einem aufgewühlten Kontinent

    Was ist es, was Europa verbindet? Seit dem Überfall Russlands auf die Ukraine stellt sich diese Frage dringlicher denn je. Mit Interrail-Ticket und Notizblock macht sich der Journalist Alex Rühle auf eine Reise durch den Kontinent, um Antworten zu finden – von Athen, der „Wiege der Demokratie“, über abgelegene Dörfer Kalabriens bis zur estnisch-russischen Grenze. 31 Punkte

    416 Seiten

    25,00 Euro

    dtv

  • 6
    Das Cover von Tim Blannings Sachbuch, "Glanz und Größe: Der Aufbruch Europas 1648 – 1815". Das Cover zeigt unter Autorenname und Titel eine Hafenszene mi Segelschifften. Das Buch ist auf der Sachbuchbestenliste von Deutschlandfunk Kultur, ZDF und "Die Zeit"
    Tim Blanning, Übersetzt von Richard Barth und Jörn Pinnow

    Glanz und Größe: Der Aufbruch Europas 1648 – 1815

    Ob Französische Revolution oder die Erfindung der Dampfmaschine: Die 200 Jahre zwischen Dreißigjährigem Krieg und Wiener Kongress haben die Entwicklung Europas entscheidend geprägt. Der Cambridge-Historiker Tim Blanning begibt sich auf eine Reise in das Zeitalter von Louis XIV, Voltaire und Newton, vergisst dabei nicht die Alltagsnöte der niederen Stände. Ein buntes Epochenporträt. 26 Punkte

    928 Seiten

    49,00 Euro

    DVA

  • 7
    Das Cover des Sachbuchs von Andrea Wulf, "Fabelhafte Rebellen. Die frühen Romantiker und die Erfindung des Ich". Es zeigt im Vordergrund vier Menschen in der Kleidung um die Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert, im Hintergrund eine Stadtansicht.
    Andrea Wulf

    Fabelhafte Rebellen. Die frühen Romantiker und die Erfindung des Ich

    Übersetzt von Andreas Wirthensohn

    Als Europa Ende der 1790er-Jahre im Griff absolutistischer Herrscher war, bildete sich in der Universitätsstadt Jena eine Gruppe mit revolutionärer Idee: Die frühen Romantiker um Goethe, Schiller, Novalis, Fichte, Schelling oder Hegel glaubten an ein selbstbestimmtes Ich. Über die Erfindung des Individualismus, dessen Ambivalenz heute wieder brandaktuell erscheint. 25 Punkte

    528 Seiten

    30,00 Euro

    C. Bertelsmann

  • 8
    Das Cover des Sachbuches von Jens Kersten, "Das ökologische Grundgesetz". Es zeigt neben Autorennamen und Titel eine Ansicht des Reichstagsgebäudes, im Vordergrund ist die Spree zu sehen. Das Buch ist auf der Sachbuchbestenliste von Deutschlandfunk Kultur, ZDF und "Die Zeit"
    Jens Kersten

    Das ökologische Grundgesetz

    Am 23. Mai 1949 wurde das Grundgesetz verkündet – mehr als 70 Jahre später ist die Welt eine andere, der Klimawandel gefährdet die allgemeine Lebensgrundlage. Der Münchner Rechtsprofessor Jens Kersten fordert eine Neuausrichtung des Verfassungstextes: Neben „Gott und den Menschen“ müssten wir uns auch gegenüber der Natur verantworten. Fahrplan ein neues Grundgesetz, das die Ökologie mitdenkt. 23 Punkte

    241 Seiten

    34,95 Euro

    C.H. Beck

  • 9
    Auf dem Cover sind verschiedene Tiere wie Elefant, Wal, Fledermaus und Kolibri im Kreis angeordnet. Im Zentrum des Kreises der Buchtitel, darunter der Autorenname.
    Ed Yong

    Die erstaunlichen Sinne der Tiere. Erkundungen einer unermesslichen Welt

    Übersetzt von Sebastian Vogel

    Jedes Tier nimmt seine Umwelt anders wahr, denn es nutzt andere Sinne. Die reagieren auf Wärme, Schmerz, elektrische Felder oder Vibrationen. Die Spinne nutzt ihr ganzes Netz zu Wahrnehmung: US-Journalist Ed Yong stellt fremde Erlebniswelten vor.

    528 Seiten

    34,00 Euro

    Verlag Antje Kunstmann

    Zur Buchbesprechung
  • 10
    Das Cover des Sachbuches von Jürgen Kaube und André Kieserling, "Die gespaltene Gesellschaft". Auf okkergelben, weiß umrandeten Grund stehen die Namen der Autoren und der Titel, in der Mitte tut sich ein Spalt in der gelben Fläche auf. Das Buch ist auf der Sachbuchbestenliste von Deutschlandfunk Kultur, ZDF und "Die Zeit"
    Jürgen Kaube, André Kieserling

    Die gespaltene Gesellschaft

    Arm gegen Reich, Ost gegen West, Impfwillige gegen Impfgegner – die Spaltung der Gesellschaft wird oft behauptet. Ist sie aber wirklich das Merkmal unserer Zeit? Waren frühere Gesellschaften also besser integriert? Die Soziologen Jürgen Kaube und André Kieserling dekonstruieren die beliebte Floskel – und erklären, wann Unterschiede tatsächlich zu einem gesellschaftlichen Problem werden. 20 Punkte

    288 Seiten

    24,00 Euro

    Rowohlt

So funktioniert die Abstimmung:
Jedes Jurymitglied vergibt an vier Sachbücher je einmal 15, 10, 6 und 3 Punkte.

Die Jury der Sachbuch-Bestenliste:
René Aguigah (Deutschlandfunk Kultur)
Peter Arens (ZDF)
Susanne Billig (Deutschlandfunk Kultur)
Ralph Bollmann (FAS)
Stefan Brauburger (ZDF)
Alexander Cammann (DIE ZEIT)
Gregor Dotzauer (Der Tagesspiegel)
Heike Faller (DIE ZEIT)
Daniel Fiedler (ZDF)
Jenny Friedrich-Freksa (Kulturaustausch)
Manuel J. Hartung (ZEIT-Stiftung)
Thorsten Jantschek (Deutschlandfunk Kultur)
Kim Kindermann (Deutschlandfunk Kultur)
Inge Kutter (DIE ZEIT)
Hannah Lühmann (DIE WELT)
Ijoma Mangold (DIE ZEIT)
Susanne Mayer (DIE ZEIT)
Tania Martini (taz)
Catherine Newmark (Deutschlandfunk Kultur)
Jutta Person (freie Literaturkritikerin)
Bettina von Pfeil (ZDF)
Jens-Christian Rabe (Süddeutsche Zeitung)
Christian Rabhansl (Deutschlandfunk Kultur)
Anne Reidt (ZDF)
Anna Riek (ZDF)
Stephan Schlak (Zeitschrift für Ideengeschichte)
Hilal Sezgin (freie Autorin)
Catrin Stövesand (Deutschlandfunk)
Elisabeth von Thadden (DIE ZEIT)
Julia Voss (Leuphana Uni Lüneburg)