Reden über Liebe

    Warum boomen Beziehungspodcasts?

    32:57 Minuten
    Illustration von zwei Mikrofonen mit lächelnden Gesichtern.
    Paare im Podcast: Das Private ist nur noch manchmal politisch. © imago images / agefotostock
    Moderation: Mike Herbstreuth · 05.03.2021
    Audio herunterladen
    Die Neuveröffentlichungen im deutschen Podcastmarkt sind bei den Gesprächsformaten von einem Thema geprägt: Liebe und Beziehungen. Warum ist das Medium Podcast dafür so attraktiv?
    Ungefähr ein Jahr nach der letzten Folge von "Paardiologie" beherrscht das Thema Beziehungen eine Reihe von neuen Podcasts. Zur Erinnerung: "Paardiologie" war ein Erfolgspodcast von Moderatorin Charlotte Roche und ihrem Ehemann Martin Keß bis April 2020: Sehr offen und sehr intim besprachen die beiden darin Woche für Woche ihre persönlichen Eheprobleme.
    Aktuell steigt zwar keiner so direkt in die Fußstapfen dieses prominenten Paares – aber dennoch wird geheiratet, es werden "couple-dos und dont’s" besprochen oder die ersten Dates nacherzählt.

    Hochzeiten und Paarprobleme

    Warum funktioniert das im Podcastbereich so gut? Laura Larsson holt mit "Erstmal für immer" die Fernsehdokumentation einer Promi-Hochzeit, inklusive Tränen und Weddingplaner einfach in den Audiobereich. Die Comedians Hazel Brugger und ihr Mann Thomas Spitzer besprechen ebenfalls ihre Hochzeit und wie sich sonst so ihr Paarleben gestaltet. Und Anna Dushime lässt sich die spektakulärsten ersten Dates erzählen.
    Ob diese Entwicklungen nur ein kurzfristiger Trend sind und Ersatz für die fehlenden Gespräche in Pandemie-Zeiten, das besprechen wir in diesem Podcast. Wird’s eigentlich romantischer, wenn man über alles spricht, und ist die Intimität zwischen zwei Menschen am Mikrofon in diesen Podcasts überzeugend? Wie viel Strategie liegt in den Podcastveröffentlichungen - minimaler Aufwand, je nach Bekanntheit des Paares aber maximale Aufmerksamkeit.
    Und zum Weiterhören und für Entdeckungen: die "Über Podcast"-Playlist auf Spotify.
    Mehr zum Thema