Seit 20:03 Uhr Konzert

Donnerstag, 28.05.2020
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
Tagesprogramm Freitag, 15. Mai 2020
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Klangkunst

ein strumpf wächst durch den tisch
Von Ulf Stolterfoht und Thomas Weber
Text: Ulf Stolterfoht
Regie: Iris Drögekamp und Thomas Weber
Mit: Kathrin Wehlisch (Stimme 1) und Markus Meyer (Stimme 2)
Musik: Kammerflimmer Kollektief (Heike Aumüller, Christopher Brunner, Johannes Frisch, Thomas Weber)
Komposition: Thomas Weber
Ton und Technik: Andreas Völzing und John Krol
Produktion: SWR 2019
Länge: 45'58

Geheime Nachrichten, geschmuggelt zwischen den RAF-Gefangenen und ihren Zellen, treffen auf Ludwig Wittgenstein, Herman Melville und höchstwahrscheinlich auch auf das Rumpelstilzchen. Hörspiel über die Macht der Sprache.

Auf Grundlage der Kassiber, mit denen sich die isolierten RAF-Gefangenen während des Hungerstreiks in Stammheim verständigten, versucht das Stück, etwas über die Macht von Namen und Benennungen herauszubekommen und darüber, wie sich Hierarchien sprachlich abbilden und verfestigen. Als Überraschungsgäste treten auf: Ludwig Wittgenstein, Herman Melville und höchstwahrscheinlich auch das Rumpelstilzchen. Soweit das reichlich willkürliche Setting. Querverbindungen und Vorwegnahmen zuhauf.

Ulf Stolterfoht, geboren 1963 in Stuttgart, lebt seit 1994 als Schriftsteller und Übersetzer in Berlin. Er ist Mitglied der Lyrikknappschaft Schöneberg, der Berliner und der Darmstädter Akademie, des PEN-Clubs und betrieb den Verlag Brueterich Press. Peter-Huchel-Preis 2008 für den Gedichtband „holzrauch über heslach“.

Thomas Weber, geboren 1969 in Karlsruhe, ist Autodidakt, Musiker und Komponist an der Schnittstelle von Impro- und durchkomponierter Musik. 1996 gründete er das „Kammerflimmer Kollektief“. Veröffentlichung zahlreicher Musikalben, Hörspiele und Filmmusiken.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Weltmusik
Moderation: Thorsten Bednarz

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Liane von Billerbeck

05:30 Nachrichten

05:50 Aus den Feuilletons

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Sabine Lethen, Essen
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Corona-Demos
Demokratie muss Widerspruch aushalten
Von Rene Schlott

07:30 Nachrichten

07:40 Alltag anders

Konfirmation
Von Matthias Baxmann und Matthias Eckoldt

In Südafrika gibt es noch Initiationsriten. Für die Jungs im Teenageralter heißt das: Wir gehen eine Woche in den Busch. In Frankreich finden Konfirmationen nur selten statt. In Russland gibt es gar kein Fest.

07:50 Interview

Weniger Sicherheitt
Schauspielerin über das "freie Künstlerleben"
Gespräch mit Claudia Wiedemer

08:00 Nachrichten

08:20 Neue Krimis

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Todesalgorithmus" von Roberto Simanowski
Rezensiert von Vera Linß

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Das Feuilleton im Radio - 9-12

Moderation: Joachim Scholl

09:05 Im Gespräch

Sinologin und Leibniz-Preisträgerin Dagmar Schäfer im Gespräch mit Ulrike Timm

Mit Anfang 20 machte Dagmar Schäfer ein Praktikum in einer chinesischen Seidenfabrik, dreißig Jahre später gilt die Sinologin als führende Expertin auf dem Gebiet der Technik- und Innovationsentwicklung in China. Nun wurde sie mit dem Leibniz-Preis ausgezeichnet.

10:00 Nachrichten

10:05 Lesart

"Der kleine Herr Tod"
Ein humorvoll-nachdenklicher Blick auf Leben und Sterben
Gespräch mit Christian Schmidt

Gesa Ufer liest "Gelogen" von Herr D.K.

Buchkritik:
"Grün wie ich ich liebe grün" von Ana Schnabl
Rezensiert von Jörg Plath

Arabische Literatur aus deutscher Feder
Der Übersetzer Hartmut Fähndrich
Von Cornelia Wegerhoff

Karl Memminger Buchhandlung aus Bremerhaven empfiehlt...
Gespräch mit Bettina Tange

11:00 Nachrichten

11:05 Tonart

Premiere
Münchner Musikbiennale als "dynamisches Festival"
Gespräch mit Manos Tsangaris

"Metalmorphosen"
Metal als verzerrtes Echo eines extremen Jahrhunderts
Gespräch mit Jörg Scheller

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Pop
Von Claudia Gerth

Welche ESC-Ersatzveranstaltungen lohnen sich?
Gespräch mit Amelie Ernst

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Das Feuilleton im Radio - 12-16

Moderation: Max Oppel

12:05 Aktuelles

Jenny Friedrich-Freska, Chefredakteurin Zeitschrift für Kulturaustausch

13:00 Nachrichten

13:05 Länderreport

AfD Bundesvorstand
Andreas Kalbitz droht Parteiausschluss
Von Christoph Richter

Amazon spaltet Allersberg
Dort soll ein Logistikzentrum entstehen
Von Tobias Krone

Mit Härte gegen Hilfsbedürftige
NRW streicht Hartz-IV-Initiativen Geld
Von Vivien Leue

One Hamburg
Social TV für zu Hause
Von Ramona Westhof

Drohnen im Einsatz für die Heide
Naturerbeschutz im ehemaligen Bombodrom
Von Nana Brink

14:00 Nachrichten

14:05 Kompressor

Burundi wirft WHO-Experten raus
Gespräch mit Antje Diekhans

Anton Wilhelm Amo
Mit Kunst in den Kanon?
Gespräch mit Ndikung Bonaventure

Kurzfilmtage Oberhausen Online
Zwischenstand
Gespräch mit Matthias Dell

Sound weg, Sound da - Zwei Soundprojekte zum Shutdown
Von Esther Schelander

15:00 Nachrichten

15:05 Tonart

Gespräch zum neuen Neubauten-Album
Gespräch mit Blixa Bargeld

Herz in Flammen
Das neue Album von Perfume Genius
Von Christoph Reimann

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Pop
Von Claudia Gerth

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Das Feuilleton im Radio - 16-20

Moderation: André Hatting

16:05 Aktuelles

17:00 Nachrichten

17:05 Tonart

Charli XCX
Neues Album zusammen mit ihren Fans
Von Christoph Möller

Zurückgespult: Die Woche in der Musik
Von Laf Überland

Krimi-Hörspielserie:
Der Home-Officer - Folge 5
Von Hermann Bohlen

18:00 Nachrichten

18:05 Wortwechsel

Bundesliga reloaded
Jetzt kicken sie wieder - endlich oder zu früh?

Darüber diskutieren:
Rebecca Görmann, Mit-Gründerin des Podcasts "Frauen reden über Fußball" (FRÜF)
Thomas Wheeler, Sportredakteur von Deutschlandfunk Kultur
Moderation: André Hatting

Trotz Corona, in der ersten und zweiten Fußball-Bundesliga rollt wieder der Ball. Mit dem Segen der Politik und einem Hygiene- und Sicherheits-Konzept soll die Saison zu Ende gebracht werden - in Geisterspielen. Nicht alle sind darüber begeistert.

18:45 Podcast: Coronavirus – Alltag einer Pandemie

19:00 Nachrichten

19:05 Aus der jüdischen Welt mit "Shabbat"

19:30 Zeitfragen. Literatur

Europäische Kulturhauptstadt 2020
Rijeka - literarisch
Von Mirko Schwanitz

Bei kroatischen Nationalisten ist Rijeka unbeliebt, weil die Stadt so klar ihre Multikulturalität demonstriert. Wie wirkt sich das auf die Literatur aus?

Kroatiens drittgrößte Stadt ist unbeliebt bei kroatischen Nationalisten. So unbeliebt, dass die Spitzen der kroatischen Politik den Feierlichkeiten zur Eröffnung des Kulturhauptstadtjahres fernblieben. Zu klar demonstriert die Stadt ihre Multikulturalität, ihre Bereitschaft, sich mit der Geschichte auseinanderzusetzen. „Ich lebe in einer merkwürdigen Stadt“, sagt die Schriftstellerin Tea Tulic. „Anders als andere kroatische Küstenstädte hat sie ihr Gesicht nicht dem Meer, sondern den Bergen zugewandt.“ Vielleicht hat Rijeka auch deshalb auf die für Kulturhauptstadtjahre typischen spektakulären Events verzichtet, hat auf Stadteilprojekte gesetzt, auf die langsame Metamorphose von Industriebrachen. „Wir wollen, dass die Stadt sich im Laufe dieses Jahres verändert. Dass am Ende etwas für die Bürger bleibt“, sagt Ivan Sarar, der Kulturstadtrat auf einer Baustelle, den Helm auf dem Kopf. Der Hafen, die Werft, die Arbeiterviertel, die bröckelnden Fassaden oder Titos rostendes Schiff - es ist nicht leicht, die Schönheit der vernarbten Stadt zu entdecken. „Meine Stadt“, sagt Valter Kocijancic von der Band PARAF, „ist eben noch immer eine Punkerin.“ - Ein literarischer Streifzug durch die Kulturhauptstadt 2020.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Live aus der Jesus-Christus-Kirche Berlin

Alexander Skrjabin
5 Préludes op. 16

Mieczyslaw Weinberg
Kinderheft op. 16 und 23 ( Ausschnitte)

Valentin Silvestrov
Zwei Walzer - Elisaveta Blumina gewidmet

Kiya Kancheli
Aus den Klavierstücken op. 33

Juri Povolotsky
Aus: ‚Around jazz‘
‚Sentimental Waltz‘ und ‚Lonely Star in the Night‘

Grigori Frid
Klavierstücke aus opp. 25, 38 und 40

Sergej Prokofjew
Sonate für Violine und Klavier D-Dur op. 94a

Albrecht Menzel, Violine
Elisaveta Blumina, Klavier

22:00 Uhr

Nachrichten

22:03 Uhr

Musikfeuilleton

„Mit innigster Empfindung“
Beethovens späte Streichquartette als Projektionen auf die Zukunft
Von Egbert Hiller

„Das allgemeingültigste Charakteristikum der Kunst besteht in der Zeitgebundenheit ihrer Produkte.“ Auch wenn der Soziologe Arnold Hauser damit recht hat, gibt es Ausnahmen - Werke, die ihrer Zeit voraus sind, die das Zeitgefühl aufheben oder sich so weit über die Formensprache ihrer Epoche erheben, dass sie als zeitlos wahrgenommen werden. Beethovens fünf späte Streichquartette sind eine solche Ausnahme. Akzeptanz fanden sie zunächst nur als wunderliches Spätwerk des längst Ertaubten. In ihrer ganzen musikalischen Bedeutung wurden sie erst im 20. Jahrhundert erfasst.

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Gabi Wuttke

Gender und Diversity
Neues Leitungsteam der Kunsthalle Baden Baden geht neue Weg
Gespräch mit Çağla Ilk, Staatliche Kunsthalle Baden-Baden

Frank Walter Retrospektive im Museum für Moderne Kunst Frankfurt
Von Rudolf Schmitz

Vor der Pleite retten
Soforthilfe für Berliner Kulturbetriebe
Von Claudia van Laak

Kulturpresseschau
Von Tobias Wenzel

23:30 Kulturnachrichten

Von Thomas Jaedicke

Mai 2020
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur