Seit 10:05 Uhr Plus Eins

Sonntag, 17.11.2019
 
Seit 10:05 Uhr Plus Eins
Tagesprogramm Donnerstag, 25. September 2014
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

Kritischer Anwalt der neuen Musik
Der Musikjournalist Reinhard Oehlschlägel (1936-2014)
Von Rainer Nonnenmann
 
Mit dem streitbaren Publizisten und Rundfunkredakteur verlor die Neue-Musik-Szene eine der prägendsten und präsentesten Persönlichkeiten.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Rock
Moderation: Jörg Adamczak

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Dieter Kassel

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 70 Jahren: Adolf Hitler ordnet die Bildung eines "Volkssturms" an

06:00 Nachrichten

06:23 Wort zum Tage

Winfried Engel
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

"Die permanente Revolution des Viktor Orbán"
Von Krisztina Koenen

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Geheimdienstwissen als politische Ressource
Gespräch mit Prof. Dr. Klaus-Dietmar Henke, Universitätsprofessor für Zeitgeschichte an der TU Dresden und Autor

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

Filme der Woche: "Phoenix" und "Sieben verdammt lange Tage"
Vorgestellt von Hannelore Heider

08:30 Nachrichten

08:50 N/A

Paul Auster: Bericht aus dem Inneren, aus dem Englischen von Werner Schmitz, Rowohlt Verlag
Rezensiert von Gabriele v. Arnim

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

Wieviele Stunden hat Ihr Tag?
Gespräch mit Hanns Zischler, Schauspieler und Schriftsteller

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Frank Meyer

u.a.
1944 - das Tagebuch des Schriftstellers und Arztes Hans Keilson
Gespräch mit Marita Keilson-Lauritz, Herausgeberin und Witwe des Autors

"King Cotton - Eine Globalgeschichte des Kapitalismus" von Sven Beckert
Rezenisert von Wolfgang Schneider

Florian Werner liest Musik: Element of Crime, "Immer so weiter"

Wie das Gehirn Seele macht
Gespräch mit Prof. Dr. Dr. Gerhard Roth, Professor für Verhaltensphysiologie und Entwicklungsneurobiologie am Institut für Hirnforschung der Universität Bremen

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Haino Rindler

11:30 Musiktipps

11:35 Weltmusik

Neues aus der Gypsy-Musik
Gespräch mit der Musikredakteurin Olga Hochweis

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag
Moderation: Anke Schäfer und Christopher Ricke

13:00 Nachrichten

13:30 Uhr

Länderreport

Ein neuer Ton aus Preußen
Carl Philipp Emanuel Bach prägte von Berlin aus die Musikgeschichte
Von Arne Reul

Carl Philipp Emanuel Bach wurde als zweiter Sohn von Johann Sebastian Bach vor 300 Jahren geboren. Von 1738 bis 1768, also 30 Jahre seines Lebens, war er Konzertcembalist am Hofe von Friedrich dem Großen. Abends von sieben bis neun Uhr musizierte der Flöte spielende Monarch zusammen mit Mitgliedern seiner Kapelle, die mit ihren 40 Musikern zur größten und besten in Deutschland zählte. Obwohl Bach dabei zumeist beteiligt war, so wie es später Adolph Menzel in seinem berühmten Bild idealisierend nachgestellt hat, wurde er von seiner Majestät nicht allzu hoch geschätzt - fälschlicherweise! Tatsächlich gehört Bach zu den wegweisenden Komponisten der nachfolgenden klassischen Epoche. Mozarts Ausspruch: "Er ist der Vater, wir die Bub’. Wer von uns was Rechtes kann, hat von ihm gelernt", macht dies anschaulich. Der Länderreport begibt sich auf die Berliner Spuren des virtuosen Instrumentalmusikers und Komponisten, dessen Musikgenie in jüngster Zeit mehr und mehr wiederentdeckt wird.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Anne Berger

u.a.
Frage des Tages: Warum sollte es Popgeschichte als wissenschaftliche Disziplin geben?
Gespräch mit Bodo Mrozek, Historiker, Zentrum für Zeithistorische Forschung , Uni Potsdam

Funkhaus Nalepastraße - Der DDR-Radiokomplex als Mythos und Klangkunst
Gespräch mit Esther Schelander, Tonmeisterin und Mediengestalterin

Ausstellung "Böse Clowns", Hartware Medienkunstverein im Dortmunder U, (27.9.2014 - Februar 2015)
Von Michael Köhler

Pflegedesign - neue Herausforderung für Gestalter
Gespräch mit Mateo Kries, Direktor des Design-Museums Vitra in Weil am Rhein

Bucerius Kunst Forum: Pompeji. Götter. Mythen. Menschen
Von Anette Schneider

14:30 Kulturnachrichten

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Quasseltag

Kinder und Medien
Entstehung eines Spielfilms
Gast: Anna Wollner
Moderation: Ulrike Jährling

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Martin Böttcher

u.a.
Comiczeichner der Clubszene: Bringmann & Kopetzki zu Gast in der Tonart

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Sonja Gerth und Oliver Thoma

17:20 Kommentar

17:30 Kulturnachrichten

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Zeitfragen. Forschung und Gesellschaft

Magazin

19:30 Zeitfragen. Feature

Geier über Europa
Die großen Greifvögel kehren zurück  
Von Dagmar Röhrlich

Immer öfter werden Geier wieder über Deutschland gesichtet, aber die Zukunft dieser größten Greifvögel Europas ist nach wie vor bedroht.

Seit 150 Jahren sind Geier in Deutschland ausgestorben. Allerdings werden neuerdings diese Giganten der Lüfte immer wieder gesichtet: Bart- und Gänsegeier sind auf der Suche nach Aas - vor allem im Alpenraum. Zu verdanken ist das den Schutz- und Wiederansiedlungsprojekten in Italien, Spanien, Frankreich und Österreich. Allein im Alpenraum wurden in den vergangenen Jahren 202 Bartgeier in die Freiheit entlassen, unter anderem im österreichischen Nationalpark Hohe Tauern. Trotz der beachtlichen Erfolge ist die Zukunft der größten Greifvögel Europas bedroht: etwa durch Antibiotika in der Tiermast.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Musikfest Berlin
Philharmonie Berlin
Aufzeichnung vom 10.09.2014

Felix Mendelssohn Bartholdy
Ouvertüre C-Dur op. 101 "Trompeten-Ouvertüre"

Magnus Lindberg
"Chorale" für Orchester

Johann Sebastian Bach
Präludium und Fuge für Orgel Es-Dur BWV 552, für großes Orchester gesetzt von Arnold Schönberg

Alfred Schnittke
Sinfonie Nr. 3

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Vladimir Jurowski

"Musikstadt Leipzig" könnte über diesem Programm stehen. Was für Bach und Mendelssohn außer Frage steht, mag bei Schnittkes "Sinfonie Nr. 3" erstaunen. Der Komponist indes beschreibt sein knapp einstündiges, monumentales Werk folgendermaßen: "Sie ist eine deutsche Sinfonie. Das heißt: Das Stück ist auf Quasi-Zitaten aufgebaut. Richtige Zitate kommen fast nicht vor, aber die Musik weckt ständig Erinnerungen an den Entwicklungsweg der deutschen Musik von Bach bis heute. Es kommen Namen von mehr als 20 Komponisten vor. Aus den Buchstaben ihrer Namen gewinne ich Zwölftonleitern … Außerdem gibt es einige mit dem Kompositionsauftrag verbundene Ton-Anspielungen: Begriffe wie Erde, Deutschland, Leipzig - im dritten Satz erzähle ich die Geschichte der deutschen Musik in ihren verschiedenen Epochen und Perioden vom Mittelalter bis zur Gegenwart!" Kurt Masur dirigierte die Uraufführung 1981. Mit dieser Dritten wurde das Neue Gewandhaus zu Leipzig eröffnet.

22:00 Uhr

Chormusik

Chant Corse
Korsische Gesänge des 17. und 18. Jahrhunderts
Ensemble Organum
Leitung: Marcel Pérès

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Jörg Degenhardt

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation:Eckhard Roelcke

u.a.
Bohumil Hrabal: das Literaturhaus Berlin würdigt den großen Tschechen
Von Tomas Fitzel

Designpreis der BRD an Karl Clauss Dietel, Erfinder des "Wartburg 353"
Gespräch mit DDR-Designer Karl Clauss Dietel

Potent dank VW - Was macht der neue Direktor Ralf Beil im Kunstmuseum Wolfsburg?
Von Volkhard App

Ausstellung "Böse Clows", Hartware Medienkunstverein im Dortmunder U (27.9.2014 - Februar 2015)
Von Michael Köhler

Kulturpresseschau
Von Paul Stänner

23:30 Kulturnachrichten

August 2014
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Unsere Empfehlung heute

21 Downbeat feat. Jens FriebeEin Statement für Vielfalt
Jens Friebe dreht an Reglern seiner Musikinstrumente, sein Gesicht ist weiß geschminkt. (Pop-Kultur-Festival / Andi Weiland)

Zusammen mit der Band 21 Downbeat hat Jens Friebe den "Ring der Nibelungen" von 20 Stunden auf 60 Minuten eingedampft. Entstanden ist eine Pop-Oper, die Inklusion und Diversität hochleben lässt. Unser Mitschnitt vom Berliner Festival Pop-Kultur.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur