Seit 05:05 Uhr Studio 9
Donnerstag, 26.11.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9
Tagesprogramm Samstag, 25. Juni 2016
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Drum prüfe, wer sich ewig schindet
Eine Lange Nacht über Arbeitssucht und Arbeitssüchtige
Von Godehard Weyerer
Moderation: Elke Durak
Regie: Monika Künzel

Arbeit macht stark. Wer im Beruf Erfolg hat, tankt Selbstvertrauen. Arbeit macht krank - kann sie zumindest machen. Und irgendwo zwischen den Extremen liegt die Arbeitssucht. Arbeitssüchtige, so willkommen sie in Betrieben mitunter auch sind, machen Fehler - oft mit gravierenden Folgen für Kapitalstock, Standort und Arbeitsplätzen. Arbeitssucht zerstört die Arbeitsfähigkeit. Schätzungen sprechen von rund 200.000 Arbeitssüchtigen in Deutschland. Individualisierte Arbeitsbeziehungen, Vertrauensarbeitszeiten oder Dezentralisierung von Verantwortung bieten im Arbeitsleben nicht nur ein höheres Maß an Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung, sie sind auch hinterhältig wie ein Trojanisches Pferd. Arbeitswütige oder die, denen ihre Arbeit über den Kopf wächst, greifen schon einmal schnell zu Alkohol, Tabletten, Kokain. Der Weg in die Abhängigkeit ist kurz, nur wenige finden aus der Sackgasse ohne die Hilfe von Fachleuten wieder heraus. Die Rückfallquote ist hoch. Arbeitssüchtige müssten lernen, kontrolliert zu arbeiten. Aber welcher Alkoholiker kann schon kontrolliert trinken?

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Filmmusik
Moderation: Andreas Müller

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Aus den Archiven

Am Anfang war das Radio (1/7)
Die Entstehung des Rundfunks in Deutschland, Großbritannien und Österreich
Von Heinz Schröter
RIAS 1971
Vorgestellt von Michael Groth
(Teil 2 am 30.07.2016)

70 Jahre RIAS - Anlass, in einer Serie an die Entstehung des Rundfunks zu erinnern, in Deutschland, in Europa, und den Vereinigen Staaten von Amerika, jeweils am letzten Samstag des Monats. 'Am Anfang war das Radio' nannte der RIAS eine Sendereihe, die 1971 ausgestrahlt wurde. Es geht in der Folge um die Entwicklung des guten alten Dampfradios zum Massenmedium, in Deutschland, Großbritannien und Österreich.

06:00 Uhr

Nachrichten

06:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Ute Welty

06:20 Wort zum Tage

Pastor Olav Metz
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Kommentar der Woche

Nach dem Brexit - Never waist a crisis!
Gespräch mit Dr. Hans Heimendahl

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Nach dem Brexit: Europa braucht wieder einen Hegemonm - den dt-frz. Motor!
Gespräch mit Klaus von Dohnanyi

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

Dieter Wedel eröffnet Festspiele Bad Hersfeld mit "Hexenjagd"
von Alexander Kohlmann

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" Bd 6 "Die Entflohene" von Marcel Proust
Rezensiert von Rainer Moritz

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Die neue Lust am Wandern

Wandern ist in: Rund 70 Prozent der Deutschen sind regelmäßig an der frischen Luft unterwegs. Das Wandern hat auch sein verstaubtes Senioren-Image abgelegt;  immer mehr junge Leute und Familien packen ihren Rucksack - sie wandern, trekken oder pilgern - ob im Harz oder den Pyrenäen.

Was ist dran an der neuen Lust am Wandern?
Wo sind die schönsten Wanderwege in Deutschland und weltweit?

Darüber diskutieren wir mit dem Weltenwanderer und Autor Achim Moser - und mit Klaus Erber, der Geograph ist Vorsitzender des Deutschen Wanderinstituts in Marburg.
Hörerinnen und Hörer können sich beteiligen unter der Telefonnummer 00800 2254 2254, per E-Mail unter gespraech@deutschlandradiokultur.de- und auf Facebook und Twitter.

10:00 Nachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Lesart

Das politische Buch
Moderation: Florian Felix Weyh

Gespräch mit Gero von Randow
über
Der Cyborg und das Krokodil: Technik kann auch glücklich machen
edition Körber-Stiftung

Gespräch mit Ulrich Johannes Schneider
über das Sommerheft der Zeitschrift für Ideengeschichte
"Der Wille zum Wissen"
C.H. Beck Verlag

Nils J. Nilsson:
Wie Überzeugungen entstehen
Berlin University Press
Rezensiert von Michael Schornstheimer

Roger Schawinski:
Ich bin der Allergrößte - Warum Narzissten scheitern
Kein & Aber Verlag
Rezensiert von Pieke Biermann

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages  
Moderation: Axel Flemming

12:30 Uhr

Schlaglichter

Der Wochenrückblick
Moderation: Heidrun Wimmersberg

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur

Zwischen Aktivismus und Neutralität: Brexit und die Medien
Gesrpäch mit Hans Hütt

Die Suche sind Wir
Von Jochen Dreier

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Rang 1

Das Theatermagazin
Moderation: André Mumot

14:30 Uhr

Vollbild

Das Filmmagazin
Live vom Filmfest München
Moderation: Susanne Burg

15:00 Nachrichten

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Echtzeit

Das Magazin für Lebensart
Moderation: Tanja Runow

Ganz in weiß
Von Susanne Balthasar

Weiß - nein danke. Erfahrungen mit der Keto-Diät
Von Sonja Beeker

Meditation auf Papier
Von Katja Bigalke

Serie: Hundelebensberatung, Folge 7
Von Tom Heithoff

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages mit Sport
Moderation: Axel Flemming
u.a. UEFA Fußball Europameisterschaft™ 2016

17:30 Uhr

Tacheles

Europas Genossen stecken in der grössten Krise seit 1945
Prof. Gilbert Casasus, Direktor des Zentrums für Europastudien, stellt sich den Fragen von Ulrich Ziegler

Egal ob in Skandinavien, in Zentral- in Südeuropa. Die sozialdemokratischen Parteien in Europa sind auf Talfahrt. Von Aufbruchsstimmung weit und breit keine Spur. Der Front National feiert in sozialistischen Hochburgen in Frankreich große Erfolge. In Deutschland kommt die einst so stolze Sozialdemokratie aus ihrem Umfragetief nicht raus.

Das eigentliche Problem ist, dass die Sozialdemokraten nicht einsehen, wie krank sie wirklich sind, behauptet Prof. Gilbert Casasus, der Direktor des Zentrums für Europastudien. Europas Sozialdemokraten hätten es nicht verstanden ein internationales Gegenmodell zur Finanzkrise zu entwickeln. Außerdem herrsche unter den Sozialdemokraten Uneinigkeit darüber, für welche Gerechtigkeit man sich einsetzen soll.

Haben Europas Sozialdemokraten keine Antworten mehr auf die brennenden Fragen? Müssen die Genossen mehr liefern als die Einführung der Mietpreisbremse (die nicht funktioniert) und des Mindestlohnes (der vor Altersarmut nicht schützt)?

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Neues aus der Provinz
No Land Called Home -
Rückkehr in die Provinz
Von Johannes Nichelmann
Regie: der Autor
Mit: Johannes Nichelmann u.a.
Ton: Alexander Brennecke
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016
Länge: 52'49
(Ursendung)

Als Kind von Berlin nach Bayern, in einen Ort mit Vollbeschäftigung, wo die Freiwillige Feuerwehr Macht über alles hat.

Mit zwölf Jahren verfrachtet von Berlin nach Bayern, in einen Landkreis, in dem Vollbeschäftigung herrscht, die Freiwillige Feuerwehr die Macht über alles hat und die Formel für die eigene Identität plötzlich mit einem Artikel versehen und durch ein Komma getrennt wurde. Die Verwandlung in 'den Nichelmann, Johannes'. Ab jetzt war er der Quotenossi, der Rote, der Atheist. Es war der Beginn keiner Freundschaft. 15 Jahre später kehrt der Autor zurück in die Provinz.

Johannes Nichelmann, geboren 1989, seit 2010 Reporter und Feature-Autor, seit 2014 auch Redakteur und Moderator bei Deutschlandradio Kultur.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Oper

Oper in deutschen Ländern
Oper Bonn
Aufzeichnung vom 29.05.2016

Emil Nikolaus von Reznicek
"Holofernes", Oper in zwei Akten
Libretto vom Komponisten, frei nach Friedrich Hebbels Drama "Judith"

Osias, Oberpriester von Bethulien - Daniel Pannermayr
Judith - Johanni van Oostrum
Abra, ihre Magd - Ceri Williams
Holofernes - Mark Morouse
Achior, Hauptmann des Holofernes - Johannes Mertes
1. Hauptmann - Jonghoon You
2. Hauptmann - Nicholas Probst
3. Hauptmann - Sven Bakin
Assad, ein Bürger - Eduard Katz
Daniel, sein Bruder - Josef Michael Linnek
Gesandter von Mesopotamien - Martin Tzonev
Ein Trabant - Egbert Herold
Eine weibliche Stimme - Nina Unden
Chor des Theater Bonn
Beethoven Orchester Bonn
Leitung: Jacques Lacombe

21:30 Uhr

Die besondere Aufnahme

Franz Schmidt
Chaconne für Orchester cis-Moll
Variationen über ein Husarenlied für Orchester
Fantasiestück für Klavier mit Begleitung des Orchesters

Jasminca Stancul, Klavier
Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz
Leitung: Alexander Rumpf

Aufzeichnungen vom April 2016 in der Philharmonie Ludwigshafen

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Gabi Wuttke

Am Donnerstag gab's"Licht". Stockhausen-Oper zum ersten Mal in der Schweiz
Von Jörn Florian Fuchs

Brexit und die Folgen für Galerien und Kunsthandel
Gespräch mit Carsten Probst

25 Jahre Museum für Moderne Kunst Frankfurt
Von Rudolf Schmitz

Kulturpresseschau-Wochenrückblick
Von Ulrike Timm

Juni 2017
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur