Seit 01:05 Uhr Tonart

Freitag, 17.08.2018
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Freitag, 17. August 2018
 
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Klangkunst

The Gramophone Effect
Von Gilles Aubry und Robert Millis
Übersetzung aus dem Englischen: Julia Tieke
Mitwirkende: Gitanjali Dang, Usha Deshpande, Renee Lulam, Farah Mulla, Travelling Archive
(Moushumi Bhowmik und Sukanta Majumdar) und Shanti Suki Osman
Produktion: documenta 14 / Deutschlandfunk Kultur 2017
Länge: 49'54
(Wdh. v. 18.08.2017)

Frühe indische Tonaufzeichnungen flossen ein in eine Komposition über Erinnerung und Vergänglichkeit.

"Grammophoneffekt" nannte der Philosoph Jacques Derrida das Spannungsverhältnis zwischen dem Wunsch, eine Erinnerung festzuhalten und der Unmöglichkeit, lebendige Stimmen als solche zu bewahren.
Die Komposition entstand in Kooperation mit verschiedenen indischen Künstlern während eines Artist in Residence-Aufenthalts. Sie enthält frühindische Schellackaufnahmen, Feldaufnahmen aus dem Grenzgebiet zwischen Indien und Bangladesch, Klänge von Instrumentenbauern und Musikern in Bengaluru und Kalkutta sowie Improvisationen auf einem akustischen Grammophon.

"The Gramophone Effect" war Teil der gemeinsamen Radiokunst-Ausstellung "Every Time A Ear di Soun" von documenta 14 und Deutschlandradio Kultur. Sie zeigt 30 neue Hörstücke von internationalen Künstler*innen. Der Titel der Ausstellung ist einem Song des jamaikanischen Dub-Poeten Mutabaruka entlehnt. Er bedeutet 'Immer wenn ich den Klang höre'. Kuratiert wurde die Ausstellung von Bonaventure Soh Bejeng Ndikung und Marcus Gammel.

Mehr über "Every Time A Ear di Soun": http://www.documenta14.de/de/public-radio/

Aubry lebt als Klangkünstler und -forscher in Berlin. Viele seiner Arbeiten basieren auf Recherchen historischer und kultureller Aspekte von Klangproduktion und -rezeption. 2016 gewann er den European Sound Art Award.

Robert Millis, geboren 1966 in New York City, ist Musiker, Produzent und Klangkünstler. Bekannt wurde er mit seinen Arbeiten für das Label "Sublime Frequencies" und als Gründungsmitglied der Experimentalgruppe "Climax Golden Twins". Sein Interesse gilt frühen akustischen Aufnahme- und Vervielfältigungstechniken, insbesondere der Wachswalze und der Schellackplatte. 2012 und 2013 forschte er als Senior Fulbright Research Scholar über indische Musik und Klangkunst in Indien.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Weltmusik
Moderation: Wolfgang Meyering

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten 

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Dieter Kassel

u.a. Kalenderblatt
Vor 25 Jahren: Die Kapellbrücke in Luzern wird durch einen Brand weitgehend zerstört

05:30 Nachrichten 

05:50 Aus den Feuilletons 

06:00 Nachrichten 

06:20 Wort zum Tage 

Pfarrer Michael Becker
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten 

07:00 Nachrichten 

07:20 Politisches Feuilleton 

Religiöser Hass mit weltlichen Wurzeln:
Ein Jahr nach den Attentaten in Katalonien
Von Ralf Hutter

07:30 Nachrichten 

07:40 Alltag anders 

Spielzeug
Von Matthias Baxmann und Matthias Eckoldt

07:50 Interview 

Vor Gericht und auf Hoher See... vom Wesen der Juristerei
Gespräch mit Dr. Dominik Herzog, Rechtsanwalt und Kabarettist

08:00 Nachrichten 

08:20 Neue Krimis 

"Der Schatten" von Melanie Raabe
Vorgestellt von Kolja Mensing

08:30 Nachrichten 

08:50 Buchkritik 

"Imaginierte Zukunft" von Jens Beckert
Rezensiert von Thorsten Jantschek

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Im Gesprächaufnehmen

"Robert ist jetzt Politiker und ich schreibe allein"
Britta Bürger im Gespräch mit Dr. Andrea Paluch, Autorin und Musikerin

Ein Haus auf dem Land an der dänischen Grenze, vier Jungs groß ziehen und gemeinsam Bücher schreiben, das machte das Leben von Andrea Paluch und ihrem Mann Robert Habeck aus. Bis letzterer in die Politik ging und eine steile Karriere bei den Grünen machte. Andrea Paluch schreibt ihre Romane jetzt allein.

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:05 Uhr

Lesartaufnehmen

Das Literaturmagazin
Moderation: Frank Meyer

"Imaginierte Zukunft" von Jens Beckert
Von Katharina Borchardt

Tänzerinnen, Tierschützer, Stillesucher - "Schottland"
Gesürch mit dem Autor Ulf Erdmann Ziegler

Buchkritik: "Bruder und Schwester Lenobel" von Michael Köhlmeier
Rezensiert von Verena Auffermann

Straßenkritik: "1Q 84" von Haruki Murakami
Von Claas Christophersen

Buchhandlung Schmetz am Dom in Aachen empfiehlt...
Gespräch mit Dr. Walter Vennen

11:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Mathias Mauersberger

Jazzgeneration 1918: Der Saxofonist Ike Quebec
Von Stephan Wuthe

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht (Pop)
Von Claudia Gerth

Zurückgespult - Die Woche in der Musik
Von Mike Herbstreuth

11:30 Musiktipps 

11:45 Unsere roc-Ensembles 

Harry Potter und die Kammer des Schreckens:
Filmkonzert des DSO Berlin
Gespräch mit Bertram Hartling, Violinist des DSO

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...aufnehmen

Jenni Zylka, Schriftstellerin und Journalistin
Moderation: Mirjam Kid

12:50 Besser essen 

Sarah Wieners Speisekammer
Orthorexie. Wenn gesundes Essen krank macht

13:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:05 Uhr

Länderreportaufnehmen

Moderation: Heidrun Wimmersberg

NDP in Sachsen - Schwach durch neue Konkurrenz
Von Bastian Brandau

(Kein) Zimmer frei - Registrierungspflicht für Berliner Gastgeber
Von Anja Nehls

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:05 Uhr

Kompressoraufnehmen

Das Kulturmagazin
Moderation: Stephan Karkowsky
Live vom Pop-Kultur-Festival aus der Kulturbrauerei in Berlin

14:30 Kulturnachrichten 

Von Britta Bürger

15:00 Uhr

Kakaduaufnehmen

15:00 Nachrichten für Kinder 

15:05 Entdeckertag 

Für die Maus ist die Katze ein Löwe
Von Stubentigern, göttlichen Wesen und traurigen Fellchen
Von Cornelia Seliger
Moderation: Tim Wiese

Stubentiger gehören zu unseren beliebtesten Haustieren. Ihre engsten Vorfahren sind die afrikanischen Falbkatzen. Vor mehreren 1.000 Jahren miauten sie bereits in Ägypten umher und wurden vergöttert. Vom Mäusefänger zum kuschligen Haustier schnurrte sich die Katze in unsere Herzen. Doch es gibt zu viele von ihnen und somit großen Katzenjammer.

15:30 Uhr

Tonartaufnehmen

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Oliver Schwesig
u.a. vom Pop-Kultur-Festival aus der Kulturbrauerei in Berlin

16:00 Nachrichten 

16:30 Musiktipps 

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Hans-Joachim Wiese

17:30 Kulturnachrichten 

Von Britta Bürger

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:05 Uhr

Wortwechselaufnehmen

Turbulente Weltwirtschaft. Sind Handelskriege unausweichlich?

Darüber diskutieren:
Volker Treier, stellvertretender Geschäftsführer vom Deutsche Industrie- und Handelskammertag, DIHK
Alfred Eibl, globalisierungskritische Nicht-Regierungsorganisation Attac
Bettina Rudloff, Expertin für Internationalen Handel bei der Stiftung Wissenschaft und Politik, SWP

Moderation: Monika van Bebber

Im Welthandel ist einiges ins Rutschen gekommen. Handelskonflikte verstärken sich, neue entstehen. Zölle und Gegenzölle werden verhängt oder erhöht. Manche sprechen bereits von Handelskriegen. Im Fokus dieser Entwicklungen einmal mehr: Donald Trump. Der US-Präsident wirbelt die internationalen Handelsbeziehungen mit seiner Politik der Verhängung oder Androhung von Strafzöllen im US-Interesse erheblich durcheinander. Zu den Beispielen China, Iran und den EU-Ländern ist aktuell die Türkei hinzugekommen - mit erheblichen wirtschaftlichen Konsequenzen für die betreffenden nationalen Volkswirtschaften.
Wer oder was kann Trump zur Kooperation bewegen? Lässt sich aber auch Chinas Staatskapitalismus in die Schranken weisen? Können Handelsschranken auch Sinn machen? Ist fairer Welthandel zum Wohle aller möglich?

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Aus der jüdischen Welt mit "Shabbat"aufnehmen

Moderation: Miron Tenenberg

"Von der Duldsamkeit zur Rebellion - die Kunst der Victoria Hanna"
Von Luigi Lauer

"Langer Bart und Schläfenlocken statt nacktem Oberkörper"
Von Igal Avidan

Zum klingenden Schabbat.
Victoria Hanna mit einem Stück aus dem Hohelied Salomos "Ani Yeshena"

"Von der Duldsamkeit zur Rebellion - die Kunst der Victoria Hanna"
Die Jerusalemer Stimmkünstlerin und Sängerin Victoria Hanna beeindruckt mit Ihren Interpretationen zumeist alter Schriften. Leicht hatte sie es mit ihrer Profession aber nicht, da sie aus einem jüdisch-orthodoxen Haushalt stammt und weiblicher Gesang dort ein Tabu ist. Heute erscheint ihr Debütalbum.

"Langer Bart und Schläfenlocken statt nacktem Oberkörper"
Religion spielt in der israelischen Popmusik zunehmend eine Rolle. Doch religiöse Popmusiker haben es oftmals schwer, denn als Musiker moderner Stücke lebt man nahe der Unzucht. 

19:30 Uhr

Zeitfragen. Literaturaufnehmen

Lyriksommer
Letzter Koitus, letzter Tanz
Lyriker bedichten ausgestorbene Tierarten
Von Astrid Mayerle

Wie das Kalksteinskelett des Archäopteryx verdichtet die Lyrik zeitgenössischer Autorinnen und Autoren die Gegensätze von Einzigartigkeit und Tod einer Gattung in Sprache.

Die Relikte ausgestorbener Tierarten konservieren oft gleichermaßen Schönheit wie Drama - so wie das in Kalkstein eingebettete Skelett des Archäopteryx im Deutschen Naturkundemuseum Berlin. Ikarus-ähnlich, scheinbar wie im Flug, wurde der Urvogel konserviert. Die Lyrik zeitgenössischer Autor*innen wie Sabine Scho, Silke Scheuermann und Mikael Vogel verdichtet diese Gegensätze von Einzigartigkeit und Gattungstod noch einmal mehr. Manche dieser Gedichte erscheinen wie Kurzbiografien einer verschwundenen Tierart, andere wirken wie Epitaphe oder Requien. Die meisten von ihnen lassen sich auch als Mahnrufe lesen, die sich nicht nur an Naturschützer, Umweltexperten und Biodiversitätsforscher richten. Die zeitgenössische Lyrik über ausgestorbene oder zumindest selten gewordene Tierarten ist Teil einer langen Bewusstseinsgeschichte. Um diese zu erzählen, werden Lyrik und Erkenntnisse von Artenforscher*innen und Naturwissenschaftler*innen zusammengeführt. 

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:03 Uhr

Konzertaufnehmen

Young Euro Classic
Konzerthaus Berlin
Aufzeichnung vom 13.08.2018

Anders Hillborg
"Eleven Gates“ für Orchester

Edvard Grieg
"Peer Gynt“, Schauspielmusik für Sopran und Orchester
"Solveigs Lied“ aus op. 23
"Bei Rondane“ op. 33 Nr. 9
"Der letzte Frühling“ op. 33 Nr. 2
"Ein Schwan“ op. 25 Nr. 2
"Vom Monte Pincio“ op. 39 Nr. 1

Carl Nielsen
Sinfonie Nr. 3 "Sinfonia espansiva“ d-Moll op. 27

Ann-Helen Moen, Sopran
Håvard Stensvold, Bariton
Ungdomssymfonikerne Norwegen
Leitung: Johannes Gustavsson

22:00 Uhr

Einstandaufnehmen

Ein "lyrisches Juwel"
Die Pianistin Jee Eun Franziska Lee

Jean Françaix
Sonate pour piano

Francis Poulenc
"Napoli", Suite pour le piano

22:30 Uhr

Studio 9 kompaktaufnehmen

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Fazitaufnehmen

Kultur vom Tage
Live aus Bochum von der Ruhrtriennale 2018
Moderation: Susanne Burkhardt und André Mumot

Juni 2018
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Unsere Empfehlung heute

219 Tage - Folge 3Nie genug
Illustration: Kathleen Gust (Kathleen Gust)

Seit Monaten trainieren Geher auf das wichtigste Ereignis ihres Jahres – die EM. Wer kennt seine Grenzen und wer geht darüber hinaus? In unserer 4-teiligen Serie begleiten wir die Sportler bei Training, Wettkämpfen und zu Hause. Mehr

weitere Beiträge

Radiorecorder

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

Aus den Feuilletons#MännerSindMüll
Das Bild zeigt zwei männliche Models mit nackten Oberkörpern. (dpa / pa / Vennenbernd)

Der Ton gegenüber Männern wird rauer. Zumindest im Netz. Das "Feindbild Mann" wird derzeit unter dem Hashtag #MenAreTrash durch den Wolf gedreht. Und auch die in der Öffentlichkeit urinierenden Herren sind Thema der Feuilletons. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur