Seit 19:05 Uhr Oper
Samstag, 24.07.2021
 
Seit 19:05 Uhr Oper
Tagesprogramm Donnerstag, 4. März 2021
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

Klangwerkstatt Berlin
Kunstquartier Bethanien
Aufzeichnungen vom November 2020

Ali Gorji 
"Sand“, Version für Sopran und zwei Akkordeons
Angela Postweiler, Sopran
Susanne Stock, Akkordeon
Felix Kroll, Akkordeon

Katia Tchemberdji 
"Käsemond Schildkröten“  für Akkordeon mit Gesang
Levi Schotland, Akkordeon und Stimme

Golfam Khayam 
"Seven Valleys of Love“ für Ensemble (Version 1, Auszug - Uraufführung)
progress - das festivalensemble

Xuan Yao
"Unklarer Sturmball“ für Trompete und Viola

Alexandra Filonenko 
"Vaterland" für Violoncello und Zuspiel
Konstantin Manaev, Violoncello

Gordon Kampe 
"La Paloma Variationen“ für Saxofon, Posaune, Akkordeon, Klavier und Violoncello (Uraufführung)
Ensemble LUX:NM

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Rock
Moderation: Andreas Müller

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Liane von Billerbeck

05:30 Nachrichten

05:50 Aus den Feuilletons

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Johanna Vering, Langenberg
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Überholtes Selbstbild
Männlichkeit ist politisch geworden
Von Susanne Kaiser

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

"Montecrypto" - wer hat in Zukunft Geld und Macht?
Gespräch mit Tom Hillenbrand

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Der Berg" von Ivica Prtenjača
Rezensiert von Jörg Plath

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Richter Andreas Müller im Gespräch mit Katrin Heise

„Härtester Jugendrichter Deutschlands“ und „Querulant im Namen der Gerechtigkeit“, das sind zwei Titel, die Andreas Müller anhaften. Seit Jahrzehnten setzt er sich für ein besseres Jugendstrafrecht ein - und will Cannabis entkriminalisieren.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Frank Meyer

Im Wir und Jetzt
Was macht uns zu Feminist*innen?
Gespräch mit Priya Basil

Buchkritik:
"Euro Trash" von Christian Kracht
Rezensiert von Helmut Böttiger

Literaturtipps
Von Julia Eikmann

Buchempfehlungen Februar 2021
Gespräch mit Kim Kinderman

Melanie Raabe über Lady Gaga
Neues aus der KiWi-Musikbibliothek
Von Andi Hörmann

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Mascha Drost

Unveröffentlichte Aufnahme
Manfred Krug / Uschi Brüning / Klaus Lenz Band
Gespräch mit Andreas Müller

Märchen und Klassik: Meerjungfrau (5/6)
Von Cornelia de Reese

Gespräch mit Wolfgang Niedecken über Bob Dylan

11:30 Musiktipps

11:45 Rubrik: Weltmusik

Menschen Brauchen Menschen
Nicola Conte & Gianluca Petrella
Gespräch mit Thorsten Bednarz

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Bascha Mika, Frankfurter Rundschau
Moderation: Korbinian Frenzel

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Länderreport

Moderation: Nana Brink

Baumarkt statt Theater
Sachsen-Anhalt öffnet - aber Kultur sagt langfristig ab
Von Niklas Ottersbach

Rostocks vorsichtige Öffnungen
Schnelltests, „Luca“ und Hansafans ins Stadion
Von Silke Hasselmann

A 49 im im Dannenröder Forst wird gebaut
Protest geht weiter
Von Ludger Fittkau

Dame und König im Versand
Rekordumsätze im Schachfachhandel
Von Marco Poltronieri

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kompressor

Das Popkulturmagazin
Moderation: Massimo Maio

"Liebe die Partei!"
China führt Benimm-Regeln für KünstlerInnen ein
Gespräch mit Ruth Kirchner

Adam Curtis' neuester Wurf zu so gut wie allem
"Can’t Get You Out of My Head"
Gespräch mit Nicolas Wackerbarth

Der neue Lottman
"Sterben war gestern. Aus dem Leben eines Jugendforschers"
Gespräch mit Annette Walter

Die Chippendales-Story als Podcast
Welcome to your Fantasy
Gespräch mit Fabian Dietrich

14:30 Kulturnachrichten

Von Gabi Wuttke

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Andreas Müller

Den Jazz wiederentdeckt
Sven Regener über die Platte "Ask Me Now"

Radiowelle, Ausstellung, Soundwalk
Heute startet das Paripar Festival
Gespräch mit Felix Kubin

Soundcloud führt "faires Vergütungsmodell" ein
Gespräch mit Kristoffer Patrick Cornils

Filmmusik & Networking
Das Sound-Studio der Berlinale Talents
Von Vincent Neumann

15:30 Musiktipps

15:40 Live Session

Homesession: Fotos

16:00 Nachrichten

16:30 Kulturnachrichten

Von Gabi Wuttke

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Julius Stucke

17:30 Kulturnachrichten

Von Gabi Wuttke

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Moderation: Andre Zantow

Israel und Marokko
Wo Shalom und Salam zusammen geht
Von Benjamin Hammer und Dunja Sadaqi

Israel hat wohl zu keinem anderen arabischsprachigen Land so enge Beziehungen wie zu Marokko. Anders als in den meisten anderen arabischsprachigen Ländern gibt es in Marokko weiterhin eine lebhafte und sichtbare jüdische Gemeinde. Seit Jahren werden Synagogen aufwendig restauriert, jüdische Zentren vom König höchstpersönlich eröffnet. In der neuen Verfassung des Königreiches wird das jüdische Identität explizit erwähnt. Die Beziehungen sollen mit der Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen nun noch enger werden. Die wirtschaftlichen Hoffnungen sind in beiden Ländern groß. Die kulturellen Kontakte sollen noch intensiver werden.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Zeitfragen. Forschung und Gesellschaft

Magazin

Koordinatensystem aus Nähe und Macht
Soziale Landkarten im Gehirn
Von Martina Weber

"Automating Society Report"
Der Staat als Black Box?
Von Vera Linß

19:30 Zeitfragen. Feature

Die Erforschung der Hirnwellen
Rhythmen im Gehirn und die Suche nach ihrer Bedeutung
Von Marko Pauli

Das Gehirn schwingt in Rhythmen, die einzelnen Wellen werden dabei mit verschiedenen Funktionen und Bewusstseinszuständen assoziiert:

Das Gehirn erzeugt Schwingungen, verschiedene Rhythmen, die mit unterschiedlichen Funktionen und Bewusstseinszuständen assoziiert werden. Die schnellen, 15- bis 30-mal pro Sekunde schwingenden Beta-Wellen etwa sind besonders aktiv, wenn Menschen fokussiert nachdenken, aber auch bei der Planung ihrer Bewegungen, sie tauchen auch vermehrt bei Parkinson-Patienten auf. Prof. Ilka Diester erforscht im Labor die Verhaltensänderungen wenn Beta-Ausbrüche künstlich blockiert werden. Doch die Rolle der Hirnwellen ist umstritten, ihre Erforschung schwierig, sie überlagern sich und treten oft mehrdeutig, ja widersprüchlich in Erscheinung: Niederfrequente Theta-Wellen etwa tauchen vermehrt bei Müdigkeit auf, sind aber auch beim Abruf von Erinnerungen präsent. Die niedrigste Frequenz weisen Delta-Wellen auf, sie sind in traumlosen Tiefschlafphasen vorhanden, treten aber auch verstärkt bei dissoziativen Störungen zutage, für die Symptome wie Amnesie, Flashbacks und Depersonalisation charakteristisch sind. Lassen sich durch die Manipulation von Delta-Wellen dissoziative Zustände zurückhalten? Prof. Karl Deisseroth von der Stanford University erforscht diesen Zusammenhang. Welche Rolle kann die Erforschung der Hirnwellen zukünftig bei der Behandlung von Krankheiten spielen?

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Gewehrsaal des Schlosses Ettersburg in Weimar
Aufzeichnung vom 28.02.2021

Claude Debussy
Sonate für Violoncello und Klavier d-Moll

Wilhelm Berger
Trio für Klarinette, Violoncello und Klavier g-Moll op. 94

Claude Debussy
Première Rhapsodie für Klarinette und Klavier

Johannes Brahms
Trio für Klarinette, Violoncello und Klavier a-Moll op. 114

Matthias Schorn, Klarinette
Andrei Ioniță, Violoncello
Oliver Triendl, Klavier

22:00 Uhr

Nachrichten

22:03 Uhr

Freispiel

Kleine Geschäfte - Oder: Umkehrung der Verhältnisse
Von Serotonin
Regie und Realisation: die Autorinnen und Autoren
Mit: Bernhard Schütz, Barbara Philipp, Burghart Klaußner, Yvon Jansen, Andreas Petri, Katharina Spiering, Rüdiger Kuhlbrodt, Jörg Hartmann, Thomas Rudnick, Matthias Walter, Paul Sonderegger, Jens Bohnsack, Karen Schulz-Vobach, Britta Steffenhagen, Reinhard Scheunemann, Susanne Arnold, Kaktus-Chor Berlin
Komposition: Matthias Pusch
Autorenproduktion im Auftrag des WDR 2009
Länge: 52'32

Endlich ist für die Börse ein moralisches Regelwerk gefunden: der sogenannte SiGrud-Eid. Aber welche Wirkung hat dieser Eid, wenn er auch abseits der Finanzmärkte gilt? Zum Beispiel beim Kauf einer Yogamatte?

„Die Krise ist dann vorbei, wenn die Gier wieder größer ist als die Angst.“ Jahrelang wurde die frohe Botschaft der Gewinnmaximierung gepredigt. Und das so erfolgreich, dass auch das Privatleben der Menschen mehr und mehr nach den Regeln des Kapitalmarktes funktioniert. Dieses Muster hätte sich mit der Finanzkrise 2007/2008 radikal ändern sollen - oder? Im Jahr 2009 untersuchte das Autorinnen- und Autorenkollektiv Serotonin in einem Hörspiel einen Gegenentwurf: Endlich ist für die Finanzmärkte ein moralisches Regelwerk gefunden. Ähnlich dem Eid des Hippokrates für die Berufsethik in der Medizin gilt nun der SiGrud-Eid als sittliches Grundgesetz des Bankenwesens. Wie verändert sich die Gesellschaft, wenn sich sowohl die Banker als auch der Rest der Gesellschaft den neuen moralischen Prinzipien beugen müssen? Das Hörspiel überträgt die fiktiven neuen Funktionsweisen des Kapitalmarktes auf die Wirklichkeit außerhalb der Finanzmärkte. Eine Umkehrung der Verhältnisse, die auch über ein Jahrzehnt nach der Finanzkrise ihren satirischen Bezug zur Gegenwart nicht verloren hat.

Serotonin sind Marie-Luise Goerke und Matthias Pusch. Marie-Luise Goerke hat Japanologie und Germanistik in Berlin und Kyoto studiert. Matthias Pusch ist Ingenieur für Robotik und studierte in Berlin und Tokio. Als Autor*innen und Produzent*innen arbeiten sie für die ARD und für Hörbuchverlage, Museen und Galerien. Zahlreiche Hörspiele und Features, unter anderem: „Scheitern für Fortgeschrittene“ (WDR 2005), „Heimatlos - Tokios digitale Tagelöhner“ (WDR/Deutschlandradio Kultur/SWR 2011), „Buddenbroichs. Oder die Angst der Mittelschicht vor dem Abstieg“ (WDR 2011), „Der Kapitän segelt nach Amazon“ (SWR 2015) und zuletzt die Mystery-Thriller-Hörspielserie „Die Verschiebung“ (SWR 2019).

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Marietta Schwarz

Intelligent, humorvoll, zwiespältig
Zum 150. Geburtstag von Rosa Luxemburg
Gespräch mit Margarethe von Trotta

Thierse vs. Identitätspolitik
Wie überwinden wir die Verhärtung der Debatten?
Gespräch mit Philipp Hübl

Intellektuelle sind gefährlich
Pola Oloixaracs Debütroman "Wilde Theorien"
Von Tobias Wenzel

Berlinale:
Herr Bachmann und seine Klasse / What do we see,when we look at the sky
Gespräch mit Patrick Wellinski

Immer wieder ein Politikum
Das iranische Kino auf der Berlinale
Gespräch mit Anke Leweke

Künstler als Kurator
Kader Attia kuratiert die 12. Berlin Biennale
Von Carsten Probst

23:30 Kulturnachrichten

Von Daniel Marschke

23:50 Kulturpresseschau

Von Burkhard Müller-Ullrich

März 2021
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

Krimi-Hörspiel: Im FinanzamtAußergewöhnliche Belastung
(Unsplash / Weley Tingey)

Hebamme Henny macht sich mit ihren drei Regalen an Unterlagen auf den Weg ins Finanzamt, denn Schülerpraktikantin Arzu hatte ihr am Telefon gesagt, sie schaue sich das mal an. Auch zwei Reichsbürger sind vor Ort und kämpfen mit und gegen die Steuern.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

75. Festival d’AvignonTriumph des Magisch-Weiblichen
Isabelle Huppert eröffnete das 75. Internationale Theaterfestival in Avignon. (picture alliance / abaca | Aventurier Patrick/ABACA)

Das Theaterfestival in Avignon war in diesem Jahr geprägt von starken Regisseurinnen und feministischen Manifesten. Es begann mit Stücken über kollektiv erlebte Katastrophen und endete mit stilleren Abenden voller individueller Frauenschicksale.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur