Seit 10:05 Uhr Lesart

Mittwoch, 20.11.2019
 
Seit 10:05 Uhr Lesart
Tagesprogramm Donnerstag, 3. November 2016
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

WDR Funkhaus, Köln
Aufzeichnung vom 22.08.2016

Tom Johnson
"Self-Portrait" für 2 bis 10 Instrumentalisten und einen "box mover"

Gordon Kampe
"Arien / Zitronen" für Sopran und Ensemble
(Uraufführung)

Martin Schüttler
"Selbstversuch, die Andern" für verstärktes Ensemble, Rückkopplung und Live-Elektronik

György Ligeti
"Aventures/ Nouvelles Aventures" für drei Sänger und sieben Instrumentalisten

Sarah Maria Sun, Sopran
Kai Wessel, Alt
Omar Ebrahim, Bariton
Ensemble Musikfabrik
Leitung: Christian Eggen

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Rock
Moderation: Andreas Müller

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Liane von Billerbeck

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 70 Jahren: In Japan wird die "Friedensverfassung" verabschiedet

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Karl-Heinz Grundmann
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Das Vertical Video Syndrome und unsere Sicht der Welt
Von Hartwig Tegeler

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Formate des Politischen: Medienarbeit von Extremisten
Gespräch mit Marwan Abou-Taam, Islam- und Politikwissenschaftler, Landeskriminalamt Mainz

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

Filme der Woche:
"Willkommen bei den Hartmanns" und "Geschichte von Liebe und Finsternis"
Vorgestellt von Hans-Ulrich Pönack

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Die steinerne Matratze" von Margaret Atwood
Rezensiert von Edelgard Abenstein

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

50 Jahre und immer noch subversiv - der Peter Hammer Verlag aus Wuppertal
Ulrike Timm im Gespräch mit Monika Bilstein, Verlegerin

Immer wieder wird Monika Bilstein gefragt, wer Peter Hammer sei. Nein, es gäbe ihn gar nicht, sagt die Verlegerin des gleichnamigen Verlags. Peter Hammer ist die wörtliche Übersetzung von "Pierre Marteau". Das war ein Deckname, den Verfasser subversiver Schriften seit dem 17. Jahrhundert benutzten, um sich dem Zugriff der Obrigkeit zu entziehen. Den Gründern des Verlages, darunter der spätere Bundespräsident Johannes Rau, gefiel das. Seit fünfzig Jahren erscheinen im Wuppertaler Peter Hammer Verlag kritische (links-)politische Bücher und Literatur jenseits des Mainstream, vor allem aus Afrika und Lateinamerika. Auch im Kinder- und Jugendbuchprogramm pflegt Monika Bilstein die Tradition des Hauses: mit ungewohnten Perspektiven und schrägen Typen, zum Beispiel gezeichnet von Wolf Erlbruch. Er hat das Gesicht des Verlagsprogramms entscheidend mitgeprägt, unter anderem als Illustrator der Geschichte "Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat".

Wie schafft man es, als kleiner Verlag nicht von den großen geschluckt zu werden, warum hat der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels dem Peter Hammer Autor Chinua Achebe das Leben gerettet und welche Rolle der Verlag in Wuppertal spielt - darüber unterhält sich Ulrike Timm mit Monika Bilstein.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Frank Meyer

Aus den Listen: "Eure Dummheit kotzt mich an" von Rayk Anders
Von Christian Rabhansl

Literatur aus Israel zu Gast in Berlin
Gespräch mit Dorit Rabinyan, Schriftstellerin, Drehbuchautorin und Moderatorin in Tel Aviv

"Eine Geschichte von Liebe und Finsternis"
Der Amos-Oz-Roman wird verfilmt
Gespräch mit Ruth Kinet

"Katakomben der Seele" von Ré Soupault
Rezensiert von Marko Martin

Literaturtipps
Von Susanne von Schenck

Gesa Ufer liest Musik
"You want it darker" von Leonard Cohen

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Axel Rahmlow

Jazzfest Berlin: die Saxofonistin Mette Henriette startet durch
Von Johannes Kaiser

"Das Buch ä:" - und was die 'Ärzte' über das deutsche Gemüt aussagen
Gespräch mit dem Autor Stefan Üblacker

11:30 Musiktipps

11:35 Weltmusik

Marta Pereira da Costa - Die erste Fado-Gitarristin Portugals
Von Tilo Wagner

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag
Moderation: Anke Schaefer

13:00 Nachrichten

13:30 Uhr

Länderreport

Moderation: Heidrun Wimmersberg

Rechtsruck in jüdischen Gemeinden?
Flüchtlingskrise spaltet Religionsgemeinschaft
Von Jens Rosbach

Alle reden über die Flüchtlingskrise - auch in jüdischen Kreisen. Viele Synagogengänger engagieren sich für syrische Kriegsopfer, ihr Einsatz zählt als Mitzvah, als gute Tat. Sie wollen interkulturelle Brücken bauen. Andere Juden haben hingegen Angst vor den muslimischen Zuwanderern, weil sie Antisemitismus 'importieren' könnten. Denn in zahlreichen arabischen Ländern wird seit jeher zum Hass auf Israel aufgerufen. Vor allem bei den russischsprachigen Juden in Deutschland gibt es viel Furcht vor Flüchtlingen - eine Folge der fremdenfeindlichen sowjetischen Erziehung. So sympathisieren viele jüdische Zuwanderer mit AfD- und Pegida-Meinungen. Kritiker warnen deshalb vor einem Rechtsruck. Droht eine Spaltung der Gemeinden?

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Gesa Ufer

Frage des Tages:
Merkel-Tweets, -Mails und -SMS: Wer archiviert die Bundeskanzlerin?
Gespräch mit Michael Hollmann, Präsident des Bundesarchivs

"Shared Heritage" - Happy End im Umgang mit dem kolonialen Erbe?
Gespräch mit Joshua Kwesi Aikins, Politikwissenschaftler und wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachgebiet und Doktorand der Bielefeld Graduate School in History and Sociology

Elektro für alle: Wo beginnt die Kunst?
Gespräch mit Robert Henke, Künstler, Musiker und Mitentwickler der Software Ableton

Die Digitale: Analog vorbei und gut so?
Von Andi Hörmann

Elektro für alle: Wo beginnt die Kunst?
Gespräch mit dem Musiker und Künstler Robert Henke

Vorgespielt: Mafia III
Von Marcus Richter

14:30 Kulturnachrichten

Von Elena Gorgis

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Quasseltag

Moderation: Ulrike Jährling

Mausohren, Hufeisennasen oder Abendsegler - Fledermäuse
Gespräch mit Sebastian Kolberg, Referent für Fledermausschutz bei NABU - Naturschutzbund Deutschland e.V., Bundesgeschäftsstelle

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Vivian Perkovic

Mozart im Balkan Groove - das UWAGA-Quartett auf Deutschlandtour
Von Philipp Quiring

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Nicole Dittmer und Julius Stucke

17:30 Kulturnachrichten

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Nicaragua vor der Wahl, die keine ist
Von Anne-Katrin Mellmann

Moderation: Panajotis Gavrilis

Am 6. November finden in Nicaragua Parlaments- und Präsidentschaftswahlen statt. Oppositionsgruppen kündigten im Vorfeld bereits an, die Wahlen zu boykottieren, weil sie von der Regierung gegängelt würden. Sie befürchten eine "dynastische Diktatur" mit dem amtierenden Präsidenten Daniel Ortega. Der frühere Guerillero gilt schon im Vorfeld als Wahlsieger in einem Land, das eines der neoliberalsten und unternehmerfreundlichsten Länder in Mittelamerika ist. Dabei wird Ortega immer noch als links und progressiv angesehen, doch das Gegenteil ist der Fall: Seine sandinistische Regierung lässt Textilfirmen und Bergbaubetriebe ins Land, die sich über die niedrigsten Löhne der Region freuen. Und wer sich gegen schlechte Arbeitsbedingungen wehrt, muss mit Gefängnis rechnen.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Zeitfragen. Forschung und Gesellschaft

Magazin
Mediziner im Syrien-Krieg
Moderation: Johannes Nichelmann

Warum es Mediziner aus Syrien in Deutschland schwer haben
Von Jenny Marrenbach

Syrien-Krieg: Neue Krankenhäuser aus Deutschland?
Von Johannes Kulms

19:30 Zeitfragen. Feature

Wir und unsere Toten
Beerdigungen, Rituale und die Wichtigkeit, Abschied zu nehmen
Von Frank Kaspar

Immer noch sterben die meisten Menschen im Krankenhaus, oft ohne Begleitung durch einen Angehörigen. Das aber ist wichtig, sagen Forscher. Nur gelebter Abschied kann trösten.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Jazzfest Berlin 2016
Live aus dem Haus der Berliner Festspiele

Mette Henriette und Ensemble:
Mette Henriette, Saxofon
Henrik Nørstebø, Posaune
Eivind Lønning, Trompete
Johan Lindvall, Klavier
Per Zanussi, Bass
Per Oddvar Johansen, Schlagzeug
Andreas Rokseth, Bandoneon
Cikada String Quartet

Moderation: Matthias Wegner

Der norwegischen Saxofonistin und Klangkünstlerin wird eine große Zukunft prophezeit. Zum ersten Mal stellt sie nun ihr Ensemble bei einem bedeutenden Festival in Deutschland vor.

22:00 Uhr

Chormusik

Louis Spohr
Messe c-Moll für Solisten und zwei fünfstimmige Chöre op. 54 (Auszüge)
Psalmen für zwei vierstimmige Chöre mit Soli op. 85

Kammerchor Stuttgart
Leitung: Frieder Bernius

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Hans-Joachim Wiese

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Sigrid Brinkmann

"Sanftes Wiegenlied" - Autorin Leila Slimani erhält Prix Goncourt
von Dirk Fuhrig

Münchner Kammerspiele ohne Hobmeier, Reaktion des Intendanten
Gespräch mit Matthias Lilienthal

"Wenig Materialaufwand ist die Schlüsselfrage beim Bauen"
Von Otto Frei

Kulturpresseschau
Von Gregor Sander

23:30 Kulturnachrichten

November 2016
MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Unsere Empfehlung heute

Musica Alta Ripa & FriendsGesänge der Liebe
Das Ensemble Musica Alta Ripa & friends mit Valer Sabadus und Dima Orsho (Mitte) (Ljudmilla Jeremies/Musica Alta Ripa)

Henry Purcells Liebeslieder treffen auf zeitgenössisch-zeitlose arabische Musik. Countertenor Valer Sabadus und Dima Orsho waren Stargäste im Programm "Songs of Love" von Danya Segal und Musica Alta Ripa & Friends - ein ergreifendes Kaleidoskop.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

50 Jahre PuhdysDas Gesicht der DDR-Kultur im Ausland
Aus einem Regal mit zahlreichen Schallplatten wurde die LP "Heiß wie Schnee" von den Puhdys herausgezogen. Auf dem Cover ist das Porträt einer Frau zu sehen. (Peter Endig / dpa)

Deutsche Musik, die ins Ohr geht: Damit eroberten die Puhdys schon zu DDR-Zeiten auch Herzen westdeutscher Fans. Die ostdeutschen Rocker waren eine staatsnahe und überaus erfolgreiche Band, sagt Götz Hintze, Autor des "Rocklexikon der DDR".Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur