Seit 11:05 Uhr Tonart
Dienstag, 20.10.2020
 
Seit 11:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Freitag, 30. Oktober 2020
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Klangkunstaufnehmen

What we know is secret
The Burma Shave Electrics Vol. 2
Von Raymond Pettibon und Oliver Augst
Konzept, Komposition und Realisation: Oliver Augst
Mit: Raymond Pettibon, Stella Schnabel, Bo Ginn Pettibon und Brezel Göring
Eli Smith, Banjo
Alexandre Bellenger, Gitarre
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2019
Länge: 50'06

Eine kultige Werbekampagne für Rasierseife inspirierte den Künstler Raymond Pettibon zu einer langen Reihe von Twittertexten: Klingende Kurzgedichte voll provokativer Anspielungen.

Die Burma-Shave-Werbekampagne hat bis heute Kultstatus. Zwischen 1927 und 1963 warb ein Rasierseifenhersteller neben amerikanischen Highways auf hintereinander gereihten Werbetafeln, die im Vorbeifahren raffinierte Reime und witzige Wortspiele offenbarten. Rhythmus und Kürze der Kampagne macht sich der zeitgenössische Künstler Raymond Pettibon zu eigen: Seit Jahren twittert er seine Version der Burma-Shave-Poems.
Die Gedichte dienen als Ausgangspunkt für ein Hörstück voll beißendem Spott und provokativer Anspielungen auf die Zustände im heutigen Amerika, entstanden in Zusammenarbeit mit dem Klangkünstler Oliver Augst.

Raymond Pettibon, geboren 1957 in Tucson, USA, ist Autodidakt und zeitgenössischer Künstler. Bekannt wurde er mit stilisierten Tuschezeichnungen, die Bild und Text kombinieren. Seit den 1970er-Jahren entwirft er Plattencover und Gelegenheitsgrafik, unter anderem für die kalifornische Punkband Black Flag und die Noise-Rockband Sonic Youth.
Seine Arbeiten sind Teil der Sammlungen des Centre Georges Pompidou (Paris), des Museum of Modern Art (New York) und der Tate Gallery (London). Raymond Pettibon lebt und arbeitet in New York. Zusammenarbeit mit Oliver Augst seit 2003.

Oliver Augst, geboren 1962 in Andernach am Rhein, ist Komponist und Radiomacher. Er studierte Visuelle Kommunikation mit Schwerpunkt Bühne an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach und Popularmusik/Performance an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Hamburg. Mitbegründer des Künstlerkollektivs „textXTND“. Zuletzt gemeinsam mit Sven-Åke Johansson für Deutschlandfunk Kultur: „In St. Wendel am Schlossplatz“ (2017).

01:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

01:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Weltmusik
Moderation: Katrin Wilke

02:00 Nachrichten 

03:00 Nachrichten 

04:00 Nachrichten 

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Morgen

05:30 Nachrichten 

05:50 Aus den Feuilletons 

06:00 Nachrichten 

06:20 Wort zum Tage 

Schwester Melanie Wolfers, SDS, Wien
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten 

07:00 Nachrichten 

07:20 Politisches Feuilleton 

07:30 Nachrichten 

07:40 Alltag anders 

Von Matthias Baxmann und Matthias Eckoldt

07:50 Interview 

08:00 Nachrichten 

08:20 Neue Krimis 

08:30 Nachrichten 

08:50 Buchkritik 

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Im Gesprächaufnehmen

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:05 Uhr

Lesartaufnehmen

Das Literaturmagazin

11:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Das Musikmagazin am Vormittag

11:30 Musiktipps 

11:45 Unsere roc-Ensembles 

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...aufnehmen

13:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:05 Uhr

Länderreportaufnehmen

Ende gut, alles gut?
Der Flughafen Berlin Brandenburg (BER) geht an den Start
Ein Länderreport-Magazin

Mit mehr als acht Jahren Verspätung nimmt der Flughafen Berlin Brandenburg (BER) am 31. Oktober den Betrieb auf. Doch damit sind nicht alle Probleme beim Pannen-Airport gelöst: Die Verkehrsinfrastruktur rund um den BER gilt als unzureichend. Viele Gebäude in den Flugschneisen sind noch nicht gegen Lärm geschützt. Und infolge der Corona-Pandemie wird das „Milliardengrab“ Großflughafen weiter Verluste machen, da zumindest in naher Zukunft viel weniger Menschen fliegen werden als einst kalkuliert.

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:05 Uhr

Kompressoraufnehmen

Das Popkulturmagazin

14:30 Kulturnachrichten 

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Das Musikmagazin am Nachmittag

15:30 Musiktipps 

15:40 Live Session 

16:00 Nachrichten 

16:30 Kulturnachrichten 

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Abend

17:30 Kulturnachrichten 

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:05 Uhr

Wortwechselaufnehmen

Globale Gerechtigkeit in der Krise - Die Politik humanitärer Hilfe im Zeichen von Covid-19

Es diskutieren:
- Chris Grodotzki, Sea-Watch, Berlin 
- Prof. Dr. Fabian Klose, Lehrstuhl für Internationale Geschichte und historische Friedens- und Konfliktforschung, Universität zu Köln 
- Dr. Lena Kroeker, Sozialanthropologie, Universität Bayreuth 
- Katja Maurer, medico international, Frankfurt am Main 
- Prof. Dr. Johannes Paulmann, Leibniz-Institut für Europäische Geschichte, Mainz
Moderation: Axel Rahmlow, Deutschlandfunk Kultur
(Aufzeichnung vom 28.10.2020, Xplanatorium, Schloss Herrenhausen, Hannover / Volkswagenstiftung)

Die Covid-19-Pandemie wirkt wie ein globales Brennglas: Sie steigert die Ungerechtigkeit, indem sie Armut und Not in vielen Teilen der Welt verschärft. Welche Rolle kann humanitäre Hilfe in dieser Lage spielen? Welche politischen Hürden sind bei der Bekämpfung des Virus zu nehmen?

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Aus der jüdischen Welt mit "Shabbat"aufnehmen

19:30 Uhr

Zeitfragen. Literaturaufnehmen

"Die Geschichte hält zur Betonung inne"
Der amerikanische Autor Ben Lerner
Von Thomas David

Ben Lerner über den US-Wahlkampf und den Kollaps der öffentlichen Rede, von dem er in seinem neuen, hochpolitischen Roman "Die Topeka Schule" erzählt.

Der 1979 in Topeka, Kansas, geborene Schriftsteller Ben Lerner zählt zu den wichtigsten Stimmen der amerikanischen Gegenwartsliteratur. Er ist der Autor mehrerer gefeierter Gedichtbände und gilt mit seinen Romanen als Hauptvertreter der Autofiktion. In seinem neuen Roman „Die Topeka Schule“ erzählt Lerner vom Coming of Age des späteren Lyrikers Adam Gordon im Kansas der neunziger Jahre und vom Kollaps der öffentlichen Rede in den USA.
Thomas David hatte Lerner zum Erscheinen seines letzten Romans zu Hause in Brooklyn besucht. Inmitten der Corona-Krise und des Vorwahlkampfs zur diesjährigen Präsidentschaftswahl hat er das Gespräch mit dem Schriftsteller fortgesetzt. Lerner erweist sich darin nicht nur als Kritiker Donald Trumps, sondern auch seines demokratischen Herausforderers Joe Biden. Er erzählt von der Identitätskrise einer weißen Elite und den gewalttätigen Eruptionen jener toxischen Männlichkeit, denen er auch in „Die Topeka Schule“ nachspürt. In der Sendung kommt unter anderen der Schriftsteller und Filmemacher Alexander Kluge zu Wort, den mit Lerner seit Jahren ein freundschaftlicher künstlerischer Dialog verbindet, der nicht zuletzt eine poetische Gegenrede zu den politischen Diskursen unserer Gegenwart ist.

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:03 Uhr

Konzertaufnehmen

Philharmonie Berlin
Aufzeichnung vom 28.10.2020

Bedřich Smetana
Ouvertüre zur Oper „Die verkaufte Braut“

Bohuslav Martinů
Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 H. 196

Antonín Dvořák
Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 10

Tomáš Jamník, Violoncello
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Jakub Hrůša

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:03 Uhr

Musikfeuilletonaufnehmen

Songs of Love and Protest
Die Wiederkehr des politischen Liedes in den USA
Von Michael Groth

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Fazitaufnehmen

Kultur vom Tage

23:30 Kulturnachrichten 

23:50 Kulturpresseschau 

Oktober 2020
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Unsere Empfehlung heute

Missbrauch und das Leben danachAngelika
Niemand hat die Misshandlungen von Angelika wahrgenommen. (picture alliance / blickwinkel/McPHOTO)

Ein ganzes Kinderleben lang wurde Angelika von Familienmitgliedern missbraucht. Bis sie zu Pflegeeltern und später in eine Wohneinrichtung kam. Warum haben Nachbarn, Lehrer und das Jugendamt so lange nicht hingeschaut?Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur