Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Samstag, 01.01.2022

  • 00:00 Uhr

    Neujahrsglocken

  • 00:01 Uhr

    Lange Nacht

    Irdische Transzendenz
    Eine Lange Nacht zum 75. Geburtstag von Patti Smith
    Von Michael Frank
    Regie: Jan Tengeler

    Patti Smith wuchs in einer kleinen Stadt im ländlichen Süden New Jerseys auf. Als Kind schon mit viel Fantasie begabt, erfand sie für ihre jüngeren Geschwister Geschichten. In der Pubertät entdeckte sie die Welt der bildenden Kunst für sich, zeichnete und schrieb Gedichte. Außerdem tanzte sie leidenschaftlich gern zur Musik von James Brown, den Shirelles oder Hank Ballard and the Midnighters. Mit 19 Jahren kam sie fast mittellos nach New York. Inspiriert von so unterschiedlichen Autoren wie Arthur Rimbaud, William Burroughs und Jim Morrison entwickelte Patti Smith dort Anfang der 70er-Jahre eine ganz eigene, charismatische Art, ihre mitunter provokanten Gedichte zusammen mit musikalischer Begleitung zu rezitieren. Als Ende des Jahres 1975 ihr erstes Album „Horses“ erschien, waren daraus Songs und oft improvisierte Textdeklamationen geworden, die von einer lautstarken und furchtlosen Rockband um den Musikjournalisten und Gitarristen Lenny Kaye getragen wurden. Vier Jahre später endete diese Phase ihrer Karriere. Sie heiratete, zog sich mit ihrem Ehemann Fred „Sonic“ Smith in einen Vorort von Detroit zurück und kümmerte sich mit ihm bis zu dessen frühen Tod 1994 vor allem um die Erziehung ihrer beiden Kinder. Seit ihrer Rückkehr als Musikerin 1995 erschienen neben Gedichtbänden und neuen Platten mehrere autobiografisch geprägte Bücher, in denen sie u.a. ihre gemeinsame Zeit mit dem Künstler und Fotografen Robert Mapplethorpe Anfang der 70er-Jahre beschreibt. Patti Smith hat 2020 den internationalen Beethoven-Preis für Menschenrechte erhalten. Sie gibt bis heute weltweit Konzerte und arbeitet immer weiter an ihrer vielfältigen Kunst.

    01:00 Uhr
    Nachrichten
    02:00 Uhr
    Nachrichten
  • 03:00 Uhr

    Nachrichten

  • 03:05 Uhr

    Tonart

    Filmmusik
    Moderation: Vincent Neumann

    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Stefan Lang

    06:00 Uhr
    Nachrichten
  • 07:00 Uhr

    Nachrichten

  • Mit Vertrauen in das neue Jahr
    Von Pastor Diederich Lüken, Balingen
    Evangelische Kirche

  • 07:30 Uhr

    Kakadu

    Rieke, Nathan und die 28 Zwerge
    Von Andrea Behnke
    Gelesen von Julischka Eichel
    Regie: Stefanie Lazai
    Moderation: Fabian Schmitz

    Auf Ferien im Schrebergarten statt Urlaub in Italien hat Rieke überhaupt keine Lust.

    Hinter dem Schrebergarten beginnt der Wald. Obwohl Mama gesagt hat, dass Rieke und Nathan noch zu klein sind, um allein in den Wald zu gehen, gehen die beiden dennoch auf Erkundungstour. Dabei entdecken sie eine merkwürdige Versammlung von Gartenzwergen zwischen den Bäumen. Sollten dass die Gartenzwerge sein, die die unheimliche Frau Graulich vermisst?

  • 08:00 Uhr

    Nachrichten

  • 08:05 Uhr

    Kakadu

    Kinderhörspiel
    Herr der Diebe (2/3)
    Der Flügel des Löwen
    Von Robert Schoen
    Nach Cornelia Funke
    Ab 7 Jahre
    Regie: Robert Schoen
    Komposition: b.deutung
    Mit: Charlotte Schwab, Sascha Icks, Luca Baron, Maja Schäfermeyer, Linnea Saure, Lyonel Holländer, Nicolai Wolf, Anton Kurth, Marcus Hering, Santiago Ziesmer, Jens Wawrczeck, Hede Beck, Achim Hall, Hubertus Gertzen, Robert Besta
    Produktion: SWR / NDR 2014
    Länge: 52'15
    (Teil 3 am 02.01.2022)
    Moderation: Fabian Schmitz

    Ein rätselhafter Auftrag führt den Herrn der Diebe und seine Kinderbande auf eine einsame Insel.

    Als der Detektiv Victor den Kindern tatsächlich auf die Spur kommt, bringt er alle in Gefahr. Aber endgültig scheint die Gemeinschaft der Bande auseinanderzubrechen, als ein rätselhafter Auftrag, erteilt von dem mysteriösen „Conte”, die Kinder auf eine Laguneninsel führt. Diese Insel, von außen unbewohnt und einsam scheinend, birgt ein Geheimnis, das alles verändert.

    Cornelia Funke, ist eine weltweit erfolgreiche deutsche Kinder- und Jugendbuchautorin, deren Romane in 37 Sprachen übersetzt wurden. Sie schrieb u.a. "Die wilden Hühner", "Gespensterjäger" und die "Tintenwelt"-Triologie.

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • 09:05 Uhr

    Kakadu

    Magazin
    Moderation: Fabian Schmitz

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • Autorin Nahid Shahalimi im Gespräch mit Katrin Heise

    Nahid Shalahimis Kindheit in Kabul war lange unbeschwert - bis 1979 die sowjetische Armee einmarschierte, kurz darauf der Vater starb und die Familie schließlich fliehen musste. Heute kämpft die Autorin für die Rechte afghanischer Frauen - umso mehr, seit die Taliban wieder an der Macht sind.

    11:00 Uhr
    Nachrichten
  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

  • Die Integrationsexperten
    Was man braucht, um anzukommen
    Von Elin Hinrichsen

    Die afghanische Familie, die junge Syrerin, der Asylsuchende aus Guinea - sie alle haben es geschafft. Sie sind in Deutschland bestens angekommen, haben Arbeit oder sind in Ausbildung und nutzen alle Chancen, die sich ihnen bieten. Aber warum gelingt das den einen, während die anderen sich ewig abmühen, aber nicht wirklich vorankommen? Integrationsmaßnahmen gibt es viele, aber längst nicht alle verdienen ihren Namen. Wer wissen will, was wirklich hilft, muss die fragen, die es aus eigener Erfahrung beurteilen können.

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:05 Uhr

    Breitband

    Medien und digitale Kultur
    Moderation: Vera Linß

    u.a.:
    "Medien im Zeitalter der Wahrheit" - Suche nach Strategien
    Gespräch mit Prof. Berdn Kleeberg

    Prinzipien der Verständigung über Wahrheiten
    Gespräch mit Prof. Jürgen Nielsen-Sikora

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • Wein, Wurst und Gesang
    Musik-Kulinarisches, nicht nur zum Jahreswechsel
    Mit Steffen Schleiermacher, Komponist und Interpret,
    Dieter David Scholz, Musik- und Gastronomieautor,
    und Holger Hettinger, Musikchef von Deutschlandfunk Kultur
    Moderation: Gerald Felber
    (Wdh. v. 31.12.2016)

    15:00 Uhr
    Nachrichten
    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

  • Christian Sinding
    Romanze und Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 A-Dur

    Ernst-Lothar von Knorr
    Partita für Violine solo

    Lea Birringer, Violine
    Hofer Symphoniker
    Leitung: Hermann Bäumer

    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2020 / 2021

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Hörspiel

    Draußen vor der Tür
    Von Wolfgang Borchert
    Regie: Ludwig Cremer
    Mit: Hans Quest, Margarete Militzer, Herbert Steinmetz, Wolf Beneckendorff, Else Theel, Wika Krautz, Horst Klausnitzer, Kurt Meister, Maria Janke, Willy Schweissguth, Carl Voscherau, Josef Dahmen, Gustl Busch, Heinz Ladiges
    Ton: Robert Voss
    Produktion: NWDR 1947
    Länge: 79'44

    Heimkehrer Beckmann, verwundet im Zweiten Weltkrieg, findet nicht mehr in die bürgerliche Welt zurück. Das Bühnenstück gilt als das deutsche Nachkriegsdrama schlechthin. Sein Untertitel: „Ein Stück, das kein Theater spielen und kein Publikum sehen will.“

    Anschließend:
    Einsam, ausgeschlossen, am Rande. Cécile Wajsbrot zu: „Draußen vor der Tür“
    Mit: Verena von Behr
    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2017
    Länge: 8'07

    Das Stück „Draußen vor der Tür” ist das Drama einer verdorbenen Heimkehr. Beckmann, der Hinkemann des Zweiten Weltkrieges, humpelt und fragt sich durch die fünf grauen Akte, ohne dass ihm eine Hoffnung zuteil wird. Wolfgang Borcherts Drama handelt von der existenziellen Not des jungen Kriegsheimkehrers. Aufgewachsen im nationalsozialistischen Deutschland und nach Jahren an der Front hat der 25-jährige Protagonist nichts, an das er nach dem Krieg anknüpfen könnte. Sein verzweifelter Ruf lautete: „Gibt denn keiner Antwort?” Beckmann wurde zum Inbegriff des Kriegsheimkehrers, des unglücklichsten Glieds in einer Gemeinschaft von Schuldigen. Die Ursendung des Hörspiels beim NWDR am 13. Februar 1947 löste ein enormes Echo aus.
    „Draußen vor der Tür” ist ja keineswegs nur ein zeitbedingtes Ausgeschlossensein, ein reparabler Sozialschaden, sondern Titel für eine bewusst gewählte Position, Name für den freiwillig bezogenen Leerplatz außerhalb der bürgerlichen Normen und Ordnungen. (Peter Rühmkorf)

    Wolfgang Borchert (1921−1947), deutscher Schriftsteller. Nach traumatischen Erlebnissen als Soldat beschäftigte er sich in seinem literarischen Werken hauptsächlich mit dem Krieg und dessen Folgen. Seine Nachkriegswerke gelten als die bekanntesten der sogenannten „Trümmerliteratur“. Den großen Erfolg mit dem Drama „Draußen vor der Tür“ erlebte er nicht mehr. Er starb im Alter von 26 Jahren, nur einen Tag vor der Premiere.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Live aus der Philharmonie Berlin

    Francesco Durante
    "Magnificat" für Soli, Chor, Streicher un B.c.

    Henrico Albicastro
    Concerto grosso G-moll Op.7, Nr. 5

    Georg Friedrich Händel
    "Nisi Dominus" für Soli, Chor und Orchester HWV 238

    Georg Friedrich Händel
    Concerto grosso  F-Dur op.3,4 HWV 315

    Georg Friedrich Händel
    "Dixit Dominus" für Soli, Chor, Streicher und B.c. HWV 232

    Johanna Winkel, Sopran
    Sophie Harmsen, Mezzosopran
    Patrick Grahl, Tenor
    Andreas Wolf, Bass
    RIAS Kammerchor Berlin
    Akademie für Alte Musik Berlin
    Leitung: Justin Doyle

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    u.a. Kunst des Verbindens: Eine Reihe über Brücken
    Moderation: Anke Schaefer

    Auf ein Neues: Die Herausforderungen für die Kultur in 2022
    Gespräch mit Carsten Brosda, Präsident des Deutscher Bühnenvereins & Kultursenator Hamburg

    Grünes Drehen. Im neuen FFG wird grüne Produktion Pflicht
    Gespräch mit Rike Steyer, Filmproduzentin

    Insekt des Jahres 2022
    Die schwarzhalsige Kamelhalsfliege
    Von Gerd Brendel

    Brücken-Reihe "Kunst des Verbindens" 5 : Bebaute Brücken
    Von Nicolaus Bernau