Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Samstag, 06.09.2014

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Lange Nacht

    Los Parra de Chile
    Die Lange Nacht der chilenischen Künstlerfamilie
    Von Andreas Bodenhöfer und Wolfgang Hamm
    Regie: Wolfgang Hamm

    Zu Beginn des 20. Jahrhunderts bekamen die Näherin Clara Sandoval Narrete und der Volksschullehrer Nicanor Parra Parra in bescheidenen ländlichen Verhältnissen, 400 km südlich von Santiago, neun Kinder. Nicanor, der Älteste der neun Geschwister, hat mit seiner "Anti-Poesie" die Dichtung in spanischer Sprache revolutioniert. Am 5. September - so ist zu hoffen - wird der noch rüstige Cervantes-Preisträger seinen 100. Geburtstag feiern. Violeta kam nur drei Jahre nach Nicanor zur Welt. 1967, mit 49 Jahren, nahm sie sich das Leben: Ein Jahr vor ihrem Tod komponierte sie ihr berühmtes "Gracias a la Vida". Mit ihren Kompositionen und Liedern gab sie der Volksmusik Chiles und Lateinamerikas viele neue Impulse. Angel und Isabel Parra, die Kinder Violetas, gehörten schon seit Ende der 60er-Jahre zu den wichtigsten Stimmen der Nueva Cancion Chilena, der neuen Liedbewegung Chiles. Die Kinder von Angel Parra, Javiera und Angel Junior, haben sich in der heutigen Rock-, Pop- und Jazzszene Chiles einen Namen gemacht. Tita Parra, Tochter von Isabel, blieb als Liedersängerin ihrer Großmutter Violeta Parra stilistisch treu. Eine "Lange Nacht" über Leben und Werk dieser einzigartigen Künstlerfamilie.

    01:00 Uhr
    Nachrichten
    02:00 Uhr
    Nachrichten
  • 03:00 Uhr

    Nachrichten

  • 03:05 Uhr

    Tonart

    Filmmusik
    Miklós Rózsa
    The Man in Half Moon Street
    Leitung: Allan Wilson
    Royal Scottish National Orchestra

    Angelo Badalamenti
    The Comfort of Strangers
    (Der Trost von Fremden)

    Danny Elfman
    Mr. Peabody & Sherman

    David Newman
    Paradise

    Moderation: Birgit Kahle

    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • Es geschah in Berlin (Folge 309)
    Anton Flöschel, der Betrüger
    Von Werner Brink
    RIAS Berlin 1963
    Vorgestellt von Olaf Kosert und Horst Bosetzky

    Anton Flöschel ist kein schlechter Mensch, ein bisschen red- und vertrauensselig vielleicht. Nachdem er in der Vergangheit schon mehrfach mit der Justiz in Konflikt geraten war, versucht er ernsthaft, "sauber" zu bleiben. Das klappt auch ganz gut, bis er einen alten Kameraden trifft, der ihn vom Pfad der Tugend abbringt. Das ruft Kommissar Zett und seine Leute auf den Plan. Ein Wiedersehen alter Bekannter …

  • 06:00 Uhr

    Nachrichten

  • 06:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:20 Uhr
    Kommentar der Woche

    Für den Frieden zu Waffen greifen?
    Von Anthony Glees, Professor für Politikwissenschaften an der Universität Buckingham

    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Was taugen online-Studienselbsttests?
    Gespräch mit Volker Meyer-Guckel, stellvertretender Generalsekretär des Stifterverbandes der deutsche Wissenschaft

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    Ars Electronica Linz
    Festivals für Kunst, Technologie und Gesellschaft
    Von Philip Artelt

    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    Dorthe Nors "Handkantenschlag", aus dem Dänischen von Ulrich Sonnenberg, Osburg Verlag, Hamburg 2014
    Rezensiert von Rainer Moritz

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Live mit Hörern
    Bedrohte Schatzkammer - Die Geheimnisse der Tiefsee
    Gespräch mit Prof. Dr. Antje Boetius, Professorin für Geomikrobiologie, Universität Bremen
    0 08 00.22 54 22 54
    gespraech@deutschlandradiokultur.de

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Lesart

    Das politische Buch

    u.a.
    "Geschlossene Gesellschaft, Ein Reichtumsbericht"
    Gespräch mit dem Autor Dennis Gastmann

    Philipp Löpfe, Werner Vontobel
    "Wirtschaft boomt, Gesellschaft kaputt - Eine Abrechnung"
    Orell-Füssli-Verlag Zürich 2014, 224 Seiten
    Rezensiert von Deniz Utlu

    Jeremy Rifkin
    "Die Null-Grenzkosten-Gesellschaft:
    Das Internet der Dinge, kollaboratives Gemeingut und der Rückzug des Kapitalismus"
    Campus Verlag, 528 Seiten
    Rezensiert von Holger Heimann

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages  

  • Der Wochenrückblick

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:05 Uhr

    Breitband

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Rang 1

    Das Theatermagazin

    u.a.
    Kurdische Theatermacher in Zeiten des Krieges

    Ende des Stadttheaters:
    Das Opernkollektiv Novoflot lädt zur T-House-Party

    Die geniale Stelle:
    Nino Haratischwili über "Verbrennungen" von Wajdi Mouawad

  • 14:30 Uhr

    Vollbild

    Das Filmmagazin

    u.a.
    "A most wanted man"
    Interview mit Anton Corbijn, Regisseur

    Vorgespult:
    "Maps to the Stars", "Der junge Siyar" und "Lügen und andere Wahrheiten"

    Wie viel Politk vetragen Spielfilme?
    Wettbewerbsfilme in Venedig üben den Ernstfall

    Toronto Film Festival:
    Gespräch mit Christian Petzold über seinen neuen Film "Phoenix"

    15:00 Uhr
    Nachrichten
  • 16:00 Uhr

    Nachrichten

  • 16:05 Uhr

    Echtzeit

    Das Magazin für Lebensart

    Birnen, Kirschen, Pflaumen - alles an einem Baum! Wie sich unser Drang, alles gleichzeitig zu erledigen, im Stadtleben widerspiegelt und das Phänomen Hybrid-Food: In der Echtzeit wird diesmal wild gemischt.

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport

  • 17:30 Uhr

    Tacheles

    TTIP Verhandlungen stoppen?
    Pia Eberhardt, Politologin, Expertin bei der lobbykritischen Organisation CEO, stellt sich den Fragen von Burkhard Birke

    40% des Weltsozialproduktes entstehen in der EU und in den USA, die zur Zeit über einen Abbau der letzten Handelsschranken verhandeln. 545 € mehr Einkommen pro Haushalt im Durchschnitt sollen in Europa durch ein transatlantisches Freihandelsabkommen geschaffen werden.

    Wie realistisch sind diese und andere Prognosen? Wer profitiert - die Unternehmen und/oder die Konsumenten? Chlorhühnchen und Hormonfleisch aus den USA: Ist der Verbraucherschutz durch ein transatlantisches Handelsabkommen gefährdet? Entsteht durch die geplanten Schiedsgerichte beim Investitionsschutz eine Paralleljustiz?

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Feature

    Guten Tag auf Polnisch
    Von Lisbeth Jessen
    Übersetzung und Sprachregie: Ingo Kottkamp
    Regie: die Autorin
    Mit: Frauke Poolman, Leslie Malton, Maria Perlick, Carl-Heinz Choynski
    Ton: Andreas Narr
    Produktion: DKultur/WDR 2014
    Länge: 52‘06
    (Ursendung)

    Eine New Yorkerin entdeckt ihre jüdisch-schlesischen Wurzeln. In Polen stellt sie sich der Vergangenheit und greift damit in die Gegenwart ein.

    Park Avenue in Manhattan - wer hier lebt, hat es geschafft. Ann Elizabeth wohnt in einem ehemaligen Aparthotel im 24. Stock. Ihre Großmutter war 1936 mit zwei Söhnen aus Deutschland emigriert, und die Söhne haben sich in den USA neu erfunden. Seit dem Zweiten Weltkrieg aber sprach keiner in der Familie mehr von dem Gut in Oberschlesien, von dem sie eigentlich stammten.
    Nach dem Tod der Großmutter wird ein Koffer mit alten Familienfotos geöffnet und bringt die Familiengeheimnisse zum Vorschein. Ann wird sich ihrer jüdischen Ursprünge bewusst und reist nach Dobrodzien, das früher Guttentag hieß. Das frühere Familiengut steht jetzt zum Verkauf.

    Lisbeth Jessen, geboren 1956, Journalistikstudium, arbeitet seit 1984 für Danmarks Radio. Prix Italia 2003 für "Nach dem Fest". "Guten Tag auf Polnisch" ist ihre erste Originalarbeit fürs deutsche Radio.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Konzert

    Salzburger Festspiele
    Haus für Mozart, Salzburg
    Aufzeichnung vom 13.08.2014

    Franz Schubert
    "Fierrabras"
    Heroisch-romantische Oper in drei Akten
    nach einem Libretto von Josef Kupelwieser

    Emma - Julia Kleiter, Sopran
    Florinda - Dorothea Röschmann, Sopran
    Maragond - Marie-Claude Chappuis, Mezzosopran
    Fierrabras - Michael Schade, Tenor
    König Karl - Georg Zeppenfeld, Bass
    Roland - Markus Werba, Bariton
    Eginhard - Benjamin Bernheim, Tenor
    Boland - Peter Kálmán, Bariton
    Brutamonte - Manuel Walser, Bariton
    Mitglieder der Angelika-Prokopp-Sommerakademie der Wiener Philharmoniker
    Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor
    Wiener Philharmoniker
    Leitung: Ingo Metzmacher

  • Hans Pfitzner
    Konzert für Violoncello und Orchester G-Dur op. 42

    Duo für Violine, Violoncello und kleines Orchester op. 43

    Gergana Gergova, Violine
    Alban Gerhardt, Violoncello
    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
    Leitung: Sebastian Weigle

    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2012

  • 22:30 Uhr

    Lesung

    Briefwechsel
    Willy Brandt und Günter Grass
    Gelesen von Bernhard Schütz und Johann von Bülow
    (Wdh. 01.06.2013)

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Britta Bürger

    u.a.
    Filmfestspiele Venedig: Wer hat die Löwen bekommen?

    Wie weiter an der Burg?
    Spielzeit-Auftakt mit Uraufführung eines Piraten-Stücks

    Stück zweier Opernablehner
    Romeo Castellucci inszeniert in Bochum "Neither"

    Kulturnachrichten

    Zu Gast im Museum
    Leander Haussmann inszeniert Büchners "Woyzeck"
    Berliner Ensemble

    burning down the house: Die Gwangju-Biennale