Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Mittwoch, 09.08.2017

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Feature

    Kurzstrecke 64
    Feature, Hörspiel, Klangkunst
    Zusammenstellung: Barbara Gerland, Ingo Kottkamp, Marcus Gammel
    Produktion: Autoren/Deutschlandfunk Kultur 2017
    Länge: 54'30
    (Wdh. v. 31.07.2017)

    Ungewöhnlich und nicht länger als 20 Minuten. In der "Kurzstrecke" heute präsentieren wir unter anderem:

    Äther über Berlin
    Von Pavlica Bajsić Brazzoduro, Fabian Kühlein

    2 Sommer, Verformungen
    Von Sophia Häberle, Philippe Mainz

    Der Pflaumenbaum
    Von Sebastian Fuchs, Tom Schulz

    Außerdem: Neues aus der "Wurfsendung" mit Julia Tieke

    Innovatives, Zeitgemäßes, Radiophones aus den Genres Feature, Hörspiel, Klangkunst.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Americana
    Moderation: Christian Graf

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Liane von Billerbeck

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    05:50 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 50 Jahren: Der Filmschauspieler Adolf Wohlbrück gestorben

    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Der neue Duden erscheint: Brauchen wir eine "Sprachpolizei"?
    Gespräch mit Bastian Sick

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    "Das Metrische Wir. Über die Quantifizierung des Sozialen" von Steffen Mau
    Rezensiert von Volkart Wildermuth

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Phantastische Literatur gegen die Angst
    Britta Bürger im Gespräch mit der Schriftstellerin María Cecilia Barbetta

    Als Kind erlebte sie die Militärdiktatur in ihrem Heimatland, ohne ihr Ausmaß ganz zu verstehen. Die allgegenwärtige Angst der Erwachsenen aber, sagt die argentinische Schriftstellerin María Cecilia Barbetta heute, hat sich ihr und ihrer ganzen Generation eingeschrieben. Erst als sie vor mehr als 20 Jahren als junge Studentin nach Deutschland kam und fasziniert war von der Selbständigkeit und dem Selbstbewusstsein ihrer Kommilitonen, begriff sie, welchen Verlust die 30.000 Toten und Verschwundenen und die vielen exilierten fortschrittlichen Intellektuellen für ihr Land bedeutet. Sie entdeckte das Phantastische in der deutschen Literatur und begann, eher zufällig, zu schreiben, und zwar auf deutsch.

    Für ihr erstes Buch "Änderungsschneiderei Los Milagros" erhielt sie den Aspekte-Literaturpreis. Für ihr zweites, noch unveröffentlichtes, in diesem Jahr den Alfred-Döblin-Preis. Dabei hält sie zumindest inhaltlich ihrer Heimatstadt Buenos Aires die Treue - beide Romane sind dort angesiedelt - auch wenn sie sich inzwischen in Berlin richtig zuhause fühlt.

    Wie ein fehlerhaftes Ladenschild eine Karriere ins Rollen bringen kann, weshalb sie es vorzieht, in einer Fremdsprache zu schreiben, wie die Diktatur ihr Land geprägt hat und warum es befreiend war, als junge Frau nach Deutschland zu kommen - das möchte Britta Bürger von Maria Cecilia Barbetta erfahren.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl
    u.a. Lyriksommer

    "Hundert Jahre Einsamkeit":
    Ein Spurensuche im kolumbianischen Dschungel
    Gespräch mit dem Autor Marko Martin

    Wie schreibt man eigentlich Orthografie?
    Ein neuer Duden erscheint
    Von Katharina Borchardt

    "Pekingfalten" von Hao Jingfang
    Rezensiert von Marten Hahn

    Ein literarischer Spaziergang durch Döblins Berlin
    Von Constantin Hühn

    Michael Krüger liest ein Gedicht:
    "Nachts im Bad" von Harald Hartung

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mathias Mauersberger

    Die Popbeauftragte des Landes Brandenburg - ein Jahr im Amt
    Gespräch mit Franziska Pollin

    11:30 Uhr
    Chor der Woche

    Der KonChor aus Magdeburg

    Einer der berühmtesten Söhne der Stadt Magdeburg ist der Komponist Georg Philipp Telemann. Nach ihm hat die Stadt dann auch ihre Musikschule, das Georg Philipp Telemann Konservatorium benannt. Neben einem Kinder- und einem Knabenchor sowie einem Seniorenchor gibt es hier den KonChor, in dem Jugendliche und Erwachsene aller Stimmlagen singen. Neben Werken von Mozart gehören auch Songs von Michael Jackson oder Ben Oakland zum Repertoire, die der Chor bei Sommerkonzerten oder, wie im letzten Jahr, bei der Magdeburger Kulturnacht vorstellt.

    11:35 Uhr
    Tonart

    Seemannslieder: Die Traditon des Chant Marin
    Von Kerstin Poppendieck

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Franziska Augstein, Journalistin
    Moderation: Marcus Pindur

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Heidrun Wimmersberg

    Offenbach am Meer
    Alte Industriestadt wird zum Eldorado für Kreative
    Von Ludger Fittkau

    Dörfer zeigen Kunst
    Gemeinschaftsausstellung in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern
    Von Astrid Wulf

    Roberta, Roberta
    Informatikferienworkshop exklusiv für Mädchen in Mainz
    Von Anke Petermann

    Dichter und ihre Städte - Goethe und Frankfurt
    Von André Hatting

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Timo Grampes

    Wer hinter dem „Hinz-Triller“ steckte
    Gespräch mit Jürgen Kablitz

    Deko oder Diskurs - Was wird aus der Kunst?
    Gespräch mit Prof. Dr. Bazon Brock, emeritierter Professor für Ästhetik und Kulturvermittlung

    Weil's meinen Körper ziert, drum bin ich tätowiert!
    Von Gesa Ufer

    Vorgespult: "Dalida", "Der Wein und der Wind" und "Kedi"
    Vorgestellt von Christian Berndt

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Musiktag

    Moderation: Fabian Schmitz

    Die wahre Geschichte der Mozartkugel
    Von Philipp Quiring

    Kann man nicht bewusst abschalten - Lampenfieber
    Von Anne-Marie Bergfeld

    Die wahre Geschichte der Mozartkugel
    Den Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart kennen bestimmt viele von Euch! Mozart, das Wunderkind, das super früh komponierte. Mozart, der Kinderstar, der mit seinem Vater - damals noch auf der Kutsche - durch Europa tourte und Konzerte spielte vor Königinnen und Königen. Ein richtiger Pop-Star der damaligen Musik! Vor über 260 Jahren wurde er geboren. Seine Musik ist bis heute unvergessen und auch eine ziemlich klebrige Nascherei erinnert immer noch an ihn, nämlich die Mozart-Kugeln.

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Carsten Rochow

    Premierter Soundtrack von Oneohtrix Point Never
    Von Jens Balzer

    "Goodbye To Language"
    Starproduzent Daniel Lanois auf Tour

    Musical der Zukunft? Podcast "36 Questions"
    Von Mike Herbstreuth

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Julius Stucke und Axel Rahmlow

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Frankreich, Polen, Schottland - Identitätsdebatte 3.0

    Frankreichs Identität: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit - wirklich?
    Von Vera Laudahn

    Identitätsdebatte: Streit um "Polens Seele"
    Von Florian Kellermann

    Die Zukunft der Schotten: Den Briten näher oder der EU?
    Von Burkhard Birke

    Moderation: Margarete Wohlan

    Was gehört zu einer nationalen Identität? Was nicht? Bedroht der Islam den gesellschaftlichen Zusammenhalt? Und kann Immigration die nationale Identität bereichern? Wir nehmen drei europäische Länder und ihre Identitätsdebatten in den Blick.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    Extreme Fake News
    Der schwierige Umgang mit Holocaust-Leugnung
    Von Tabea Grzeszyk

    Sturm auf die Tuillerien - Revolutionäre Gewalt
    Wo fängt sie an, wie weit darf sie gehen?
    Von Joachim Stöckmann

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Das Ringen um Stradivaris 'Mara'
    Über die Faszination eines alten Instruments
    Von Carolin Pirich
    (Wdh. v. 17.12. 2014)

    Ein berühmtes Cello wird vor dem Verkauf gerettet, ein anderes geht verloren - Musiker, Händler und begehrte Instrumente.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    BBC Proms
    Cadogan Hall, London
    Aufzeichnung vom 07.08.2017

    Johann Adolf Hasse
    Adagio und Fuge g-Moll

    Giovanni Baptista Platti
    Konzert für Violoncello und Streicher D-Dur

    Antonio Vivaldi
    Konzert für Violoncello und Streicher a-Moll RV 419

    Georg Philipp Telemann
    Divertimento B-Dur

    Luigi Boccherini
    Konzert für Violoncello und Streicher D-Dur

    Edgar Moreau, Violoncello
    Il Pomo d’oro
    Leitung: Maxim Emeljanitschew

  • 21:30 Uhr

    Hörspiel

    Es ist wunderbar, daß niemand an Böhmen denkt
    Von Helga Schütz
    Regie: Ursula Langrock
    Mit: Gerd Wameling, Jörg Hube, Helmut Zierl, Joachim Baumert, Ruth Kähler, Günther Dockerill, Manfred Schermutzki, Helmut Bock, Günther Witte, Hans Irle, Joachim Richert, Fritz Eggert, Willy Witte, Herbert Tennigkeit, Mick Werup, Tomas Kröger, Peter Faerber, Vincent Leittersdorf, Joachim Kuntzsch, Gerhart Hinze, Gerhard Meister
    Produktion: NDR 1983
    Länge: 52'17

    Luther taucht auf der Wartburg unter (1521-1522).

    "Immer ist mein Postsack weg" wundert sich der Postreiter in der Herberge. Unterdessen werden Briefe entwendet, unterschlagen, abgeschrieben. Geheimagent Heinrich entführt Luther, über den die Reichsacht verhängt wurde, nachdem er sich geweigert hatte, seine Ansichten zu widerrufen. Als 'Junker Jörg' wird Luther auf der Wartburg versteckt. Dort macht er sich an die Übersetzung des Neuen Testaments: "Heinrich, wisst Ihr ein deutsches Wort für Eunuch?" Mit seinen Gedanken ist Luther in Wittenberg, dort gibt es Unruhen.

    Helga Schütz, 1937 in Schlesien geboren, Schriftstellerin und Drehbuchautorin. Gärtnerlehre in Dresden, anschließend Dramaturgie-Studium an der Hochschule für Filmkunst in Potsdam-Babelsberg. 1993 Professur für Drehbuchschreiben an der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam. Erhielt zahlreiche Preise und Stipendien, u.a. den Brandenburgischen Literaturpreis, lebt in Potsdam. 2017 erscheint im Aufbau-Verlag "Die Kirschendiebin".
    Das Hörspiel basiert auf einem Szenario, das Helga Schütz für einen Kinofilm über Martin Luther geschrieben hatte. Der Film sollte zum 500. Geburtstag Martin Luthers 1983 herauskommen, wurde aber aus verschiedenen Gründen, auch ideologischen Differenzen, nicht realisiert.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Hans-Joachim Wiese

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Gabi Wuttke
    u.a. Lyriksommer

    Störenfriede:
    Der belgische Künstler Wim Delvoye
    Von Kerstin Schweighöfer

    Filme der Woche: "Die Hannas" und "Kedi"
    sowie Zwischenbilanz Locarno
    Von Patrick Wellinski

    The artist and her lover - Marina Abramovic versöhnt sich mit Ulay
    Gespräch mit Elke Buhr, Chefredakteurin Monopol Magazin

    Kulturpresseschau
    Von Arno Orzessek