Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Dienstag, 08.09.2015

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Neue Musik

    Seilzüge und Hebelwirkungen
    Mauricio Kagels "Zwei-Mann-Orchester"
    Von Hubert Steins

    In dem skurrilen Stück agieren zwei Musiker in einem Park aus selbstgebauten Maschinen und mechanisch modifizierten Instrumenten.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Jazz
    Moderation: Matthias Wegner

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Nana Brink

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    05:50 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 50 Jahren: Die amerikanische Filmschauspielerin Dorothy Dandridge gestorben

    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten

    Bundeswehr - Nicht die NATO, der Bundestag entscheidet
    Von Reinhard Mutz

    Es ist eine alte Idee, dass die EU-Staaten verteidigungspolitisch enger zusammenarbeiten, um künftig arbeitsteilig und gemeinsam militärische Verbände aufstellen und in den Einsatz schicken zu können. Darf aber eine solche Kooperation die Rechte des Bundestages schmälern, die Bundeswehr in einen Einsatz zu schicken?

    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    "Putins Propaganda" - Der Präsident hat Russland verändert
    Dokumentation auf ARTE (20.15 Uhr)

    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Was haben Sie als Anthropologin auf Lampedusa über Gastfreundschaft gelernt?
    Klaus Pokatzky im Gespräch mit Heidrun Friese, Professorin für Interkulturelle Kommunikation an der Technischen Universität Chemnitz

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Maike Albath

    Abgehängte Avantgardistin - Emmy Hennings
    Gespräch mit Nicola Behrmann, Assistenzprofessorin an der Rutgers University, New Jersey (USA), Herausgeberin von Emmy Hennings Prosawerk und Gedichten

    "Das funktioniert?" von Alexandra und Daniel Mizielinscy/ Malgorzata Mycielska
    Rezensiert von Eva Hepper

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Olga Hochweis

    Sound Of The Cities: Glasgow
    Von Philipp Krohn

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Marianne Allweiss und André Hatting

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • Wenn günstiger Wohnraum knapp wird
    Teures Stadtleben - Zwischen Meitpreisbremse und sozialem Wohnungsbau
    Von Helmut Frei

    Der Stuttgarter Westen, eine Mittelschichtoase. Vor allem Straßenzüge mit Häusern aus der Gründerzeit - viele aufwändig saniert - ziehen Leute mit finanziellem Polster an. Hier gibt es auch Büros und Supermärkte, jede Menge kleiner Läden und Kneipen. Um die Ecke bodenständige Handwerker, eine Caférösterei, eine traditionelle Werkstatt für Nudelteig und Maultaschen. Sehr begehrt sind im Stuttgarter Westen auch die ruhigen Wohnstraßen am Hang, den Wald vor der Haustüre. Eine Kleinstadt in der Großstadt. Ältere Leute mit geringer Rente, andere Einwohner mit geringem Einkommen, Familien mit mehreren Kindern - sie können die Mieten nicht mehr bezahlen: 10 Euro pro Quadratmeter und darüber, sagt Angelika Brautmeier, Geschäftsführerin des Mietervereins Stuttgart. Und wer kann noch eine Eigentumswohnung erwerben oder gar ein Haus kaufen. Der Stuttgarter Westen - auch ein Biotop für Erben.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Gesa Ufer

    Frage des Tages: Woher stammen die Merkel-Fotos?
    Gespräch mit Jule Hoffmann

    Journalismus in Ägypten: "Coming of Rage"? Nicht in Kairo!
    Gespräch mit dem Journalisten Sammy Khamis

    Kurzkritik: Selbstversuch mit Mona Lisa - Digitalversion des Bildes in Paris
    Von Änne Seidel

    Fundstück 24: William S. Burroughs - Present Time Exercises

    Das Lesen der Anderen: brand eins
    Gespräch mit Jens Bergmann, geschäftsführender Redakteur

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Kakadu

    u.a. Buchtipp: Luke Pearson "Hilda und der schwarze Hund"
    Von Karin Hahn
    Moderation: Ulrike Jährling

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Andreas Müller

    Sound Of The Cities: Glasgow
    Von Philipp Krohn

    John Mayall und sein neues Album "Find A Way To Care"
    Gespräch mit Uwe Wohlmacher

    Über deutschen Hip-Hop mit Handicap
    Gespräch mit Graf Fidi, Berliner Rapper

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Katrin Heise und Vladmir Balzer

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Labour Party sucht neuen Chef - Jeremy Corbyn im Portrait
    Von Friedbert Meurer

    Kein Ende in Sicht - Vor dem Queen-Jubiläum am 9. September
    Von Gabi Biesinger

    Moderation: Burkhard Birke

    Kein Ende in Sicht - Vor dem Queen-Jubiläum am 9. September
    Seit 63 Jahren und 217 Tagen sitzt Queen Elisabeth II am 9.September auf dem Thron. Das ist länger als ihre Ururgroßmutter Queen Viktoria und länger als irgendein britischer Monarch zuvor. Während ihrer Regentschaft hatte die britische Monarchie einige schwere Krisen zu überstehen: Die Scheidungen der Söhne Charles und Andrew, der Tochter Anne, der Brand auf Schloss Windsor und die Kritik des Volkes nach dem Tod von Diana. Wo steht die britische Monarchie heute?

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin
    Moderation: Johannes Nichelmann

    Privatisierung und Rekommunalisierung der Wasserbetriebe - am Beispiel Berlin
    Von Anja Nehls

    Ist der Fachkräftemangel unabwendbar?
    Gespräch mit Benedikt Müller

    "Mood Media" macht den Sound zum Konsum
    Von Christoph Sterz

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Raubgrabungen
    Das schmutzige Geschäft mit der Antike
    Von Günther Wessel

    "Wenn wir Antiken sammeln, sind wir für Raubgrabungen verantwortlich", sagt der New Yorker Archäologe Oscar White Muscarella. Auf sechs bis acht Milliarden Euro pro Jahr schätzen Fahnder den Umsatz aus dem Verkauf illegal erlangter Kulturgüter weltweit. Die Gier der Sammler zerstört die Vergangenheit ganzer Völker und fördert die organisierte Kriminalität weltweit. Illegale Netzwerke von Räubern und Hehlern schaffen das Kulturgut ins Ausland: nach London, Brüssel oder München. Auktionshäuser, Privatleute oder Internethändler verkaufen die Ware mit gefälschten Provenienzen weiter und profitieren von den laxen Bestimmungen in Deutschland, einer Drehscheibe des illegalen Antikenhandels. Anders als im Drogen- und Waffengeschäft sind sich Endkunden jedoch keines Unrechts bewusst.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    378. Wartburgkonzert
    Festsaal des Pallas, Eisenach
    Aufzeichnung vom 05.09.2015

    Ehrenrettung

    Carl Czerny
    Quartetto Nr. 6 a-Moll
    Fantasia concertante für Klavier, Flöte und Violoncello op. 256

    Claude Debussy
    "Pour les cinq doigts (d'après Monsieur Czerny)" aus Douze Études für Klavier

    Carl Czerny
    Quatrième Grand Trio pour le Pianoforte, Violon und Violoncelle op. 289

    Sheridan Ensemble:
    Gergely Márk Bodoky, Flöte
    Yuki Kasai, Violine
    Matan Dagan, Violine
    Florian Donderer, Viola
    Anna Carewe, Violoncello
    Tomoko Takahashi, Klavier

  • 22:00 Uhr

    Alte Musik

    "Ein-Tänzer" und König
    Zum 300. Todestag von Ludwig XIV.
    Von Richard Schroetter

    Ludwig XIV., einer der größten Kunstförderer aller Zeiten, "gab den Künsten mehr Auftrieb als alle übrigen Könige vor ihm zusammen", schrieb anerkennend Voltaire. Die Musik spielte eine herausragende Rolle am Hof in Versailles; sie diente Ludwig zur Selbstdarstellung und Machtdemonstration, war ein klingendes Instrument der Prachtentfaltung und seiner 'gloire'. Mehrfach zeigte sich der Roi Soleil, der ein leidenschaftlicher Tänzer war, seinen Untertanen als jugendlicher Gott auf der Bühne, symbolisch kostümiert als Herkules oder Apoll. Er gründete Musik-Tanzakademien, förderte die neue Oper. Er allein vergab die entscheidenden Posten und Kompositionsaufträge. Couperin, Delalande und nicht zuletzt Lully, dem er sich besonders verbunden fühlte, standen in seinen Diensten. Obwohl selbst kein ausübender Künstler, drückte er der französischen Musik seinen Stempel auf.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Kirsten Lemke

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Eckhard Roelcke

    Geschichte der Kärntner Slowenen:
    "Engel des Vergessens"
    Uraufführung in Wien
    Von Hartmut Krug

    Denkanstöße zur Novellierung der Filmförderung:
    Ein Diskussionsabend in Berlin
    Von Vanja Budde

    Enge in Russland - zur Situation der Künstler unter Putin
    Von Thorsten Jabs

    Humboldt international:
    Paul Spies übernimmt das Berliner Stadtmuseum
    Gespräch mit Nikolaus Bernau