Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Freitag, 28.07.2017

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Klangkunst

    documenta 14: Every Time A Ear di Soun
    The Origin of Everything: Vom tropischen Tieflande zum ewigen Schnee
    Von Marco Montiel-Soto
    Produktion: documenta 14/Deutschlandfunk Kultur 2017
    Länge: 54'30
    (Ursendung)

    Eine akustische Rundreise durch Südamerika.

    Marco Montiel-Soto erkundet und komponiert Klänge. Zwischen 2013 und 2017 sammelte er Fieldrecordings und Aufnahmen traditioneller Instrumente in Mexiko, Venezuela, Chile, Kolumbien, Ecuador und Peru. Sie erzählen vom Verhältnis zwischen poetischen und politischen Territorien, von Traditionen, Wirtschaft, Religion, Pyramiden, Raumschiffen, Bingo und Tod. Entstanden ist eine kreolische Komposition mündlicher Populärkulturen der Straßen Lateinamerikas. Als zusammengesetzte Kartografie schließt sie Archäologien des Wissens, des Kosmos und des Chaos mit ein.

    Marco Montiel-Soto wurde 1976 in Maracaibo (Venezuela) geboren. Er studierte Fotografie und Sound Studies an der Universität der Künste Berlin. Marco Montiel-Soto lebt und arbeitet in Berlin.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Weltmusik
    Moderation: Wolfgang Meyering

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Christine Watty

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Neue Krimis

    "Hard Revolution" von George Pelecanos
    Vorgestellt von Ulrich Noller

    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • "Ich bin, was ich bin!"
    Katrin Heise im Gespräch mit Helmut Baumann, Tänzer, Choreograph
    (Wdh. v. 14.12.2016)

    Sein Name ist untrennbar mit dem Berliner "Theater des Westens" verbunden. Helmut Baumann hat es 15 Jahre lang geleitet. Dort trat der ausgebildete Tänzer und Schauspieler auch selbst auf. Für Fans unvergessen ist seine "Zaza", die Hauptrolle in "Ein Käfig voller Narren".
    Baumann, geboren 1939 in Berlin, wollte schon als Kind Tänzer werden. Er erfüllte sich den Traum, brach sein Architektur-Studium ab, wurde Solotänzer und später Regisseur an verschiedenen Bühnen. Er gilt bis heute als einer der bekanntesten Choreographen und Musical-Regisseure Deutschlands. 2014 erhielt er den Deutschen Musical Theater Preis für sein Lebenswerk.
    Was bedeutet ihm das Tanzen? Warum liebt er das Musical so sehr? Und wie geht er selbst mit dem Älterwerden um?

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Andrea Gerk

    "Liebwies" - Debütroman aus Österreich
    Gespräch mit der Autorin Irene Diwiak

    Straßenkritik:
    "Rungholts Ehre" von Derek Meister
    Von Norbert Zeeb

    Buchkritik:
    "Das Versteck" von Christophe Boltanski
    Rezensiert von Sigrid Brinkmann

    Lost in Translation - Wörterbuch unübersetzbarer Begriffe
    Gespräch mit Marion Herbert

    Ihre Buchhändlerin empfiehlt: Buchhandlung Vielseitig
    Gespräch mit Lena Wöllmer

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mathias Mauersberger

    "Gegenwind" - Heute beginnt das 42. Bardentreffen in Nürnberg
    Gespräch mit Rainer Pirzkall, Künstlerischer Leiter

    Demokratie feiern - Eine ungewöhnliche Tournee
    Gespräch mit Wolf Biermann

    Das muss man gehört haben - oder auch nicht
    Von Martin Böttcher

    11:35 Uhr
    Tonart

    Wehvolles Erbe - Richard Wagner in Deutschland - Buchneuerscheinung
    Von Christoph Vratz

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Christian Demand, Merkur. Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken,Herausgeber
    Moderation: Korbinian Frenzel

    12:50 Uhr
    Mahlzeit

    Vermeintliche Dickmacher - Sprudel, verführerische Düfte und appetitliche Bilder
    Von Udo Pollmer

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Heidrun Wimmersberg

    Gestaltungsspielraum einer Steueroase: Was Monheim alles mit seinem Geld macht
    Von Moritz Küpper

    Das zweite Leben der Berliner S-Bahn - alte Züge müssen saniert werden
    Von Peter Sawicki

    Stellenmangel - Spart Brandenburg die Justiz kaputt?
    Von Vanja Budde

    Digitale Hilfe für Asylentscheider - BAMF rüstet technisch auf
    Von Heiner Gremer

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Timo Grampes

    Frag des Tages: How low can you go?
    Wie vulgär darf in der Politik gesprochen werden?
    Gespräch mit Curd Knüpfer, FU Berlin / John F Kennedy Institut

    "Erscheinungen" auf der Autobahn
    Gespräch mit dem Autor Peter Piller

    Das Lesen der anderen: Form matters/Muster
    Gespräch mit dem Chefredakteur Stephan Ott

    Kunst oder Marketing? Immer mehr Musiker veröffentlichen Zines
    Von Mike Herstreuth

    Kurzkritik: Sleaford Mods Doku auf Arte
    Gespräch mit Christian Werthschulte

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Kakadu

    Disneyland Paris wird 25 Jahre alt
    Von Peter Kaiser
    Moderation: Patricia Pantel

    Disneyland Paris ist der größte Vergnügungspark in Europa. Vor 25 Jahren wurde der Park, der vor der französischen Hauptstadt Paris liegt, eröffnet. Eigentlich besteht Disneyland Paris aus zwei Parks, dem Disneyland Park und dem Walt Disney Studios Park. In beiden Parks kann man alles erleben, was mit den Disneyfiguren und -filmen zu tun hat. Ob es ‚Indiana Jones‘ ist oder eine Reise in die dunkle Welt von ‚Kapitän Nemo‘, ob man sich an der Yedi-Akademie am Laserschwert ausbilden lässt oder die Drachenhöhle im Dornröschen-Schloss Sleeping Beauty Castle besucht, mit der Big Thunder Mountain-Bahn in eine alte Mine fährt, durch den Film ‚Ratatouille‘ saust und sich anschließend mit Minnie Mouse, Pluto oder einem Stormtrooper fotografieren lässt … nicht eine einzige Minute ist hier langweilig. Und wenn man dann noch mit Goofy abends einen Hamburger isst und im Santa-Fe-Hotel danach erschöpft einschläft, dann war das ein unvergesslicher Geburtstagsbesuch bei Disneyland Paris. Und manchmal kommen die Kinder wieder, auch wenn sie längst schon erwachsen geworden sind.

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Andreas Müller

    50 000 Dollar für ein Sample
    Über Preise, Verhandlungen, Rechtefragen
    Gespräch mit Rainer Weichhold

    Von der Innovation zur Belanglosigkeit?
    Was taugt das neue Album von Arcade Fire
    Gespräch mit Hannah Pilarczyk

    La La Land im Banditen-Modus
    "Baby Driver" als Filmmusical mit Bösewichten
    Von Oliver Schwesig

    Das muss man gehört haben - oder auch nicht
    Von Martin Böttcher

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:07 Uhr

    Wortwechsel

    Vereint mit Vollgas ins Hintertreffen? Deutsche Auto-Industrie läuft nicht rund
    Es diskutieren:
    Peter Ramsauer (CSU), Ex-Bundesverkehrsminister und Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses des Deutschen Bundestages
    Sven Giegold, Europaabgeordneter Bündnis90/Die Grünen
    Helmut Becker, Ex-BMW-Chefvolkswirt, Leiter des Instituts für Wirtschaftsanalyse und Kommunikation in München
    Heinz Bontrup, Wirtschaftswissenschaftler an der Westfälischen Universität Gelsenkirchen, Sprecher der Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik

    Moderation: Birgit Kolkmann

    Durch die neuen Vorwürfe an die Adresse der deutschen Auto-Industrie, mit unerlaubten Absprachen gegen Kartell-Recht verstoßen zu haben, hat der Diesel-Abgas-Skandal eine weitere Dimension bekommen. Die Konzerne schweigen; die Bundesregierung reagiert bisher sehr verhalten, obwohl in den Aufsichtsräten der Konzerne auch Politiker mit Regierungsverantwortung sitzen.
    Muss die Politik sich vorwerfen lassen, dass sie ihre schützende Hand über die Konzerne hält? Und hat sie so mit zu verantworten, dass die Auto-Bauer gegen Regeln verstoßen konnten und zudem technische Entwicklungen verschleppen?
    Haben Daimler, VW, Porsche und Co das Führerhaus verlassen, wenn es um den Übergang zur Zukunft nach dem Ende der Verbrennungsmotoren geht? Und:
    Verspielt die Auto-Industrie aus diesen Gründen gerade den guten Ruf des Etiketts "Made in Germany“ - noch immer ein gewichtiger Wettbewerbsvorteil, der Deutschland so exportstark macht?

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Miron Tenenberg

    Juden in Kuba
    Von Wolfram Nagel

    Zum klingenden Schabbat:
    Benjamin Lapidus "Tzadik Katamar", kubanische Interpretation einer klassischen Lewandowsky-Komposition

    Viele Jahre schien für Urlauber die Zeit auf Kuba stillzustehen. Was viele Reisende jedoch nicht erwarteten: Kuba besitzt eine aktive jüdische Gemeinde. Fast 90 Prozent der jüdischen Bevölkerung floh nach der Revolution Fidel Castros ins Ausland. Doch mit der wirtschaftlichen und politischen Wende des Landes, steht auch den jüdischen Gemeinden Neues bevor.

  • 19:30 Uhr

    Zeitfragen

    Krach! Bumm! Alltag!
    Deutschsprachige Comics und die Kunst der Reportage
    Von Anette Selg
    (Wdh. v. 05.03.2013)

    Bundeswehrsoldaten in Afghanistan, Flüchtlinge in Sachsen-Anhalt: Comics erzählen immer häufiger Geschichten aus der Wirklichkeit.

    In anderen Ländern ist die harte Realität bereits im Comic angekommen. Der amerikanische Zeichner Joe Sacco begleitet in Graphic novels wie „Bosnien“ oder „Gaza" das politische Weltgeschehen, der Franzose Emmanuel Guibert dokumentiert mit scharfem Strich die unerträglichen Lebensbedingungen der Roma in Europa. Seit kurzem finden solche Doku-Comics auch in Deutschland immer mehr Leser - und Autoren und Illustratoren begeistern sich für das neue Genre. Der Bochumer Journalist David Schraven macht den Krieg in Afghanistan zum Thema und erzählt in „Kriegszeiten“ vom alltäglichen Wahnsinn am Hindukusch. Paula Bulling hat viel Zeit in deutschen Flüchtlingsheimen verbracht und ihre Eindrücke in der gezeichneten Reportage „Im Land der Frühaufsteher“ verarbeitet. Inwieweit können Comics die Wirklichkeit abbilden? Und wie subjektiv, wie dokumentarisch, wie literarisch darf ihr Blick sein? Zeichner, Verleger und Buchhändler erzählen von einem Genre, das sich im Aufbruch befindet.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Funkhaus des WDR Köln
    Aufzeichnung vom 23.06.2017

    Joseph Haydn
    Sinfonie Nr. 95 c-Moll

    Wolfgang Amadeus Mozart
    "Exsultate, jubilate", Motette für Sopran und Orchester KV 156
    "Lungi da te, mio bene" aus der Oper "Mitridate, rè di Ponto" KV 87
    "Aer tranquillo e di sereni" aus der Oper "Il rè pastore" KV 208

    Joseph Haydn
    Sinfonie Nr. 98 B-Dur

    Christiane Karg, Sopran
    WDR Sinfonieorchester Köln
    Leitung: Bernard Labadie

  • 22:00 Uhr

    Einstand

    Frédéric Chopin
    Klaviersonate Nr. 2 b-Moll op.35

    Elisabeth Brauss, Klavier

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Kirsten Lemke

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Sigrid Brinkmann

    Documenta Kassel - Halbzeitbilanz
    Gespräch mit Claudia Wheeler

    "Kinshasa Collection". Online Doku über die konolesische Modemetropole
    Gespräch mit Dorothee Wenner, Leiterin des Talentcampus auf der Berlinale

    Kulturpresseschau
    Von Tobias Wenzel