Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Samstag, 12.05.2018

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Lange Nacht

    Mütter und Töchter
    Die Lange Nacht einer besonderen Beziehung
    Von Gesine Schmidt
    Regie: Beate Andres

    Alle Frauen werden wie ihre Mütter, das ist ihre Tragödie (Oscar Wilde). Kaum eine Beziehung ist so ambivalent und bietet so viel Zündstoff, wie die Mutter aller Beziehungen: die Mutter-Tochter-Beziehung. Nicht alle Frauen werden Mütter, aber alle sind Töchter und Töchter haben Mütter. Und wenn sie unter sich sind, geht es nicht hauptsächlich um die Männer, sondern um die längste Zweierbeziehung des Lebens. „Es ist wie ein riesiges Gespenst, das sich plötzlich auf einen stürzt, wenn man die Tür zum Kinderzimmer öffnet, denn es ist und bleibt die Tür zum Kinderzimmer, auch wenn man es längst vergessen hat. Hört man denn nie auf, Mutter und Tochter zu sein?“, fragt Eva ihren Mann in Ingmar Bergmans ‚Herbstsonate‘. „Einige schaffen es vielleicht“, lautet seine verzagte Antwort. Die Mutter ist die allererste Bindung, die erste große Liebe, das Rollenvorbild, und sie prägt zeitlebens die Körperlichkeit und das Gefühlsleben einer Frau. „Nur wenn die Tochter ihren Weg zwischen dem Hass auf das Mutterobjekt einerseits und der totalen Verschmelzung andererseits findet, gelangt sie zu einer befriedigenden Weiblichkeit.“, schreibt die Analytikerin Hendrika Halberstadt-Freud. Eine tragikomische, reale und fiktionale ‚Lange Nacht‘ über die emotionalen Achterbahnfahrten zwischen Müttern und Töchtern.

    01:00 Uhr
    Nachrichten
    02:00 Uhr
    Nachrichten
  • 03:00 Uhr

    Nachrichten

  • 03:05 Uhr

    Tonart

    Filmmusik
    Moderation: Vincent Neumann

    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • Afghanistan ein Jahr nach der sowjetischen Invasion
    Von Detlev Khalid Duran
    RIAS Berlin 1980

    Was kommt, wenn die Russen gehen - Afghanistans schwieriger Weg vom Krieg zum Frieden
    Von Ghafoor Zamani
    Deutschlandfunk 1988

    Kein Frieden für Afghanistan - Eindrücke einer Reise
    Von Ahmed Taheri
    RIAS Berlin 1988

    Vorgestellt von Michael Groth

    Seit Dezember 1979 unterstützte die Rote Armee die linke afghanische Regierung in Kabul. Bis 1988 besetzten mehr als 100.000 sowjetische Soldaten das Land. Zwischen dem 15. Mai 1988 und dem 15. Februar 1989 verließen diese Truppen Afghanistan.

  • 06:00 Uhr

    Nachrichten

  • 06:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Katrin Heise

    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Pfarrer Michael Becker
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:20 Uhr
    Kommentar der Woche

    US-Ausstieg aus Iran-Abkommen - Europa muß sich klar positionieren
    Von Peter Kapern

    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Warum eine Alleinerziehende per Petition ein Fürsorge-Gehalt fordert
    Gespräch mit Claire Funke, Mit-Organisatorin der Demo

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Live mit Hörern
    Die Große Vogelschau
    Gäste: Lars Lachmann, Vogelschutzexperte beim NABU
    und Dr. Reinhard Witt, Naturgarten-Experte
    Moderation: Klaus Pokatzky

    Telefon: 0800 2254 2254
    e-mail unter: gespraech@deutschlandfunkkultur.de
    Facebook und Twitter

    Der Frühling ist da, die Vögel trällern um die Wette. Aber wissen Sie, wer genau im Park um die Ecke oder in Ihrem Garten allmorgendlich singt und vielleicht sogar brütet? Und wie ein vogel- und insektenfreundlicher Garten oder Balkon aussieht?
    Wir sprechen mit dem Vogelschutzexperten Lars Lachmann und dem Naturgarten-Planer Reinhard Witt - und rufen auf zur größten Vogelzählung Deutschlands!

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Lesart

    Das politische Buch
    Moderation: Florian Felix Weyh

    Klaus-Rüdiger Mai:
    "Geht der Kirche der Glaube aus?"
    Eine Streitschrift
    Gespräch mit dem Autor

    Elisa Klapheck (Hg.):
    "Jüdische Wirtschafts- und Sozialethik in Zeiten der Globalisierung"
    Machloket-Streitschriften
    Gespräch mit der Herausgeberin

    Wolf Lotter:
    "Innovation"
    Streitschrft für barrierefreies Denken
    Gespräch mit dem Autor

    "Entdämmt euch!"
    Was Streitschriften können und was nicht
    Eine Glosse von Daniel Hornuff

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages  
    Moderation: Thomas Jaedicke

  • Der Wochenrückblick
    Moderation: Vera Linß

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:05 Uhr

    Breitband

    Medien und digitale Kultur
    Moderation: Teresa Sickert und Marcus Richter

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Rang 1

    Das Theatermagazin
    Moderation: Janis El-Bira

    "Historischer Meilenstein":
    Theaterverbände stärken die Freie Szene
    Gespräch mit Janina Benduski, Vorsitzende des Bundesverbands freier Theater

    "Resist!": Das Figurentheater-Festival FIDENA feiert 60. Geburtstag
    Von Chrsitiane Enkeler

  • 14:30 Uhr

    Vollbild

    Das Filmmagazin
    Live von den 71. Internationalen Filmfestspielen von Cannes
    Moderation: Susanne Burg und Patrick Wellinski

    15:00 Uhr
    Nachrichten
  • 16:00 Uhr

    Nachrichten

  • 16:05 Uhr

    Echtzeit

    Das Magazin für Lebensart
    Moderation: Mandy Schielke

    Eröffnungskolumne "Trainer, Lehrer, Antreiber"
    Von David Tschöpe

    Dein Freund, der Baum: Waldbaden a la Shinrin Yoku
    Von Katharina Kühn

    Mehr auf die Reihe bringen mit Coach (Interview)
    Gespräch mit Sonja Umstätter

    Die Pick-Up-Sportler von Köln
    Von Christoph Schäfer

    An einem Tag zum Könner? Indoor-Golfen in Berlin
    Von Gesine Kühne

    Serie "Klassik drastisch" Folge 6:
    Brahms (Violinkonzert in D-Dur op.77)
    Von Devid Striesow und Axel Ranisch

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport
    Moderation: Thomas Jaedicke

  • 17:30 Uhr

    Tacheles

    Gefahr für die Gewerkschaften?
    Rechtspopulisten in den eigenen Reihen
    Klaus Dörre, Soziologe, stellt sich den Fragen von Gerhard Schröder.

    Bei den Betriebsratswahlen haben rechtsgerichtete Kräfte nur in wenigen Betrieben Fuß gefasst. Doch es gebe keinen Grund zur Entwarnung, sagt der Soziologe Klaus Dörre im Deutschlandfunk Kultur. Viele DGB-Mitglieder und Betriebsräte in Ostdeutschland sympathisierten offen mit der rechtspopulistischen AfD und Pegida. Wie aber umgehen mit den Rechtspopulisten in den eigenen Reihen? Dafür habe der DGB noch kein schlüssiges Konzept. Dörre sieht die DGB-Gewerkschaften - trotz zuletzt starker Lohnabschlüsse - vor großen Problemen. Die Mitgliederzahlen schrumpfen, trotz steigender Beschäftigung. Und mit der Digitalisierung der Wirtschaft verändere sich die Arbeitswelt radikal, die prekäre Beschäftigung nimmt zu.  

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Feature

    Ich laufe durch den dunklen Raum und jubele
    Ein Blindenfußball-Sommermärchen
    Von Rainer Schildberger
    Regie: Friederike Wigger
    Ton: Markus Freund
    Produktion: NDR/RBB 2017
    Länge: 53'45

    Blind hinter einem Ball herzurennen und auf ein Tor zu schießen erfordert Mut. Ein Feature über die Kraft des Teams. Und den Sog des Fußballs.

    Der Ball rasselt. Das Spielfeld hat Banden. Wenn der Ball gegen die Bande schlägt, macht er Geräusche. Der Torwart und die Guides am Spielfeldrand dirigieren die Spieler lautstark in die passende Richtung, denn die Spieler sind blind. Taime Kuttig verlor sein Augenlicht, da war er zwölf. Heute ist er 24. In der Blindenstudieranstalt Blista lernte er den Blindenfußball kennen. Ein raues Spiel für Mutige. Durch den Sport hat Taime begriffen, dass er im Team stärker ist. 2017 träumt er vom großen Titel bei der Blindenfußball-Europameisterschaft.

    Rainer Schildberger, 1958 in Berlin geboren, studierte Musik, Geschichte und Sport in Darmstadt, Berlin und Los Angeles. Seit 1994 Feature- und Hörspielautor. Schreibt auch Romane und Erzählungen. Lebt in Berlin. Zuletzt: "Ingredients of Democracy" (RBB/Dlf 2016), "Die Tauben vom Hauptbahnhof" (Dlf 2015). "Der Alte lässt das Spinnen nicht" (SWR 2015), "Das Land in meinem Kopf" (SWR 2014) und "Auf der Suche nach der Altersweisheit" (DKultur 2008).

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Konzert

    Festival Acht Brücken - Musik für Köln
    Oper Köln (Staatenhaus)
    Aufzeichnung vom 29.04.2018

    Bernd Alois Zimmermann
    "Die Soldaten", Oper in vier Akten
    Libretto vom Komponisten nach dem gleichnamigen Schauspiel von Jakob Michael Reinhold Lenz

    Frank van Hove, Bass - Wesener, ein Galanteriehändler in Lille
    Emily Hindrichs, Sopran - Marie, seine Tochter
    Judith Thielsen, Mezzosopran - Charlotte, seine Tochter
    Kismara Pessatti, Alt - Weseners alte Mutter
    Nikolay Borchev, Bariton - Stolzius, Tuchhändler in Armentières
    Dalia Schaechter, Mezzosopran - Stolzius' Mutter
    Miroslav Strizevic, Bass - Obrist, Graf von Spannheim
    Martin Koch, Tenor - Desportes, ein Edelmann
    John Heuzenroeder, Tenor - Pirzel, ein Hauptmann
    Oliver Zwarg, Bariton - Eisenhardt, ein Feldprediger
    Miljenko Turk, Bariton - Haudy
    Wolfgang Stefan Schwaiger, Bariton - Mary
    Ursula Hesse von den Steinen, Mezzosopran - Die Gräfin de la Roche
    Alexander Kaimbacher, Tenor - Der junge Graf, ihr Sohn

    Mitglieder des Chores und Extrachores der Oper Köln und Gäste
    Gürzenich-Orchester Köln
    Leitung: François-Xavier Roth

  • George Enescu
    "Strigoij" (Die Geister), Kammeroper auf einen Text von Mihai Eminescu

    Alin Anca - Der Erzähler
    Bogdan Baciu, Bariton - Der Magus
    Tiberius Simu, Tenor - Arald
    Rodica Vica, Sopran - Die Königin
    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
    Leitung: Gabriel Bebeselea

    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2017

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Vladimir Balzer

    Aus, aus, aus! Hamburgs Fußballkultur stürzt ab
    Gespräch mit Dr. Rainer Moritz

    Eine Tagung über das Spannungsverhältnis von Kunst und Politik
    Von Carsten Probst

    Finale Eurovision Song Contest
    Von Elmar Kraushaar

    Kulturpresseschau - Wochenrückblick
    Von Klaus Pokatzkky