Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Samstag, 02.05.2015

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Lange Nacht

    Sag nicht "niemals", bevor du den letzten Weg gehst!
    Eine Lange Nacht der Lieder aus den europäischen Widerstandsbewegungen
    Von Winfried Roth
    Regie: Rita Höhne

    Gegen Hitlers, Mussolinis und Francos Diktaturen und ihren Versuch, ein faschistisches Europa zu schaffen, leisteten Millionen Männer und Frauen im Untergrund Widerstand - mit und ohne Waffen. Ihre dramatische Geschichte - von Paris bis Athen, von den Bergen Norditaliens bis zu den Wäldern Russlands - spiegelt sich in unzähligen Liedern. Nach dem Zweiten Weltkrieg riefen Lieder zum Protest gegen rechte Regimes in Spanien, Portugal und Griechenland auf. Entstanden sind oft außergewöhnliche Kunstwerke - lyrische Klagelieder und monumentale Hymnen, provokante Spottgesänge und Trauermärsche, ruhige Balladen und leidenschaftliche Appelle.

    01:00 Uhr
    Nachrichten
    02:00 Uhr
    Nachrichten
  • 03:00 Uhr

    Nachrichten

  • 03:05 Uhr

    Tonart

    Filmmusik
    Lalo Schifrin
    Coogan’s Bluff

    Jerry Fielding
    Chato’s Land

    Victor Young
    Rio Grande

    James Horner
    Humanoids From The Deep (Das Grauen aus der Tiefe)
    Leitung: David Newman

    Moderation: Birgit Kahle

    Eine gekonnte Mischung aus Krimi und Western mit satirischen Einsprengseln hinsichtlich der Polizei-Bürokratie ist Don Siegels Actionfilm „Coogan’ s Bluff“, für den Lalo Schifrin einen eklektisch gestalteten musikalischen Bogen entwarf. Er beschreibt die karge Wüste, die quirlige Großstadt New York City, den Jazz, Rock und Funk der Untergrundszene und die Gegenkultur der 1960er Jahre, unter Verwendung von Tabla und Sitar. - Michael Winner schuf mit „Chato’ s Land“ einen harten Western, für den Jerry Fielding eine grimmige, düstere, schwierige Komposition schuf, voller Zorn und Angespanntheit, die glüht vor Eifer. - „Rio Grande“ heißt der Abschlussfilm von John Fords berühmter Kavallerie-Trilogie. Victor Young integrierte zum Missvergnügen seiner Fans einige zum Teil witzige, zum Teil sentimentale Songs (von Songwriter Stan Jones) in seine Partitur, die selbstverständlich die von ihm erwarteten kräftigen orchestralen Aufwallungen bietet. - Einen Low Budget- Schnellschuss stellt der Science Fiction-Monster-Horrorfilm „Humanoids From The Deep“ dar, dem James Horner eine seiner ersten Filmmusiken mit auf den Weg in die Kinos gab, - gesättigt mit Einflüssen renommierter Kollegen.

    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • Der Geburtstag
    oder: Soll man Vergangenes ruhen lassen? (1/2)
    RIAS 1958
    Vorgestellt von Martin Hartwig
    (Teil 2 am 16.05.2015)

    Helga Grünert, eine moderne, sportliche und nach vorne blickende Frau, feiert zusammen mit ihrer Familie Geburtstag. Man spricht über dies und das, bis die Älteren anfangen, sich an ihre eigene Jugend zu erinnern, an die Weimarer Zeit, an den Aufstieg der Nazis und an den Krieg. Eine für die 50er-Jahre erstaunlich nachdenkliche Reise in eine Zeit, die gerade so Vergangenheit war und ein auch formal ungewöhnliches Feature mit zahlreichen historischen Originaltönen.

  • 06:00 Uhr

    Nachrichten

  • 06:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Ute Welty

    06:23 Uhr
    Wort zum Tage

    Pfarrerin Barbara Manterfeld-Wormit
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    Eröffnung des Theatertreffens in Berlin
    Von Anke Schaefer

    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Live mit Hörern
    0 08 00.22 54 22 54
    gespraech@deutschlandradiokultur.de

    Ist weniger wirklich mehr? Was bringt "ethischer Konsum"?
    Moderation: Klaus Pokatzky

    Gesprächspartner: Jaana Prüss, Kulturaktivistin, Leiterin der Kommunikationsagentur "Morgengrün" und Prof. Dr. Wolfgang Ullrich, Professor für Kunstwissenschaft und Medientheorie an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Lesart

    Das politische Buch
    Moderation: Maike Albath

    Gespräch mit Lisa Nienhaus,
    über
    Die Weltverbesserer
    Große Denker der Wirtschaft, die unser Leben verändern
    Carl Hanser Verlag München

    Michael Klonovsky
    Bitte nach Ihnen
    Reaktionäres vom Tage
    Acta diurna 2012-2014
    Edition Sonderwege, Manuscriptum Verlag Waltrop
    Rezensiert von Florian Felix Weyh

    Rainer Hank
    Links, wo das Herz schlägt
    Inventur einer politischen Idee
    Knaus Verlag München
    und
    Michael Opoczynski
    Krieg der Generationen
    Und warum unsere Jugend ihn bald
    verloren hat
    Gütersloher Verlagshaus
    Rezensiert von Ernst Rommeney

    Franz Walter, Stine Marg (Hg.)
    Sprachlose Elite?
    Wie Unternehmer Politik und Gesellschaft sehen
    Rowohlt Verlag Reinbek
    Rezensiert von Peter Marx

    Cord Aschenbrenner
    Das evangelische Pfarrhaus
    Dreihundert Jahre Glaube, Geist und Macht:
    Eine Familiengeschichte
    Siedler-Verlag München
    Rezensiert von Philipp Gessler

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages  
    Moderation: Elke Durak

  • Der Wochenrückblick
    Moderation: Andre Zantow

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:05 Uhr

    Breitband

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Rang 1

    Das Theatermagazin
    Live vom 52. Berliner Theatertreffen aus dem Haus der Berliner Festspiele
    Moderation: Susanne Burkhardt

  • 14:30 Uhr

    Vollbild

    Das Filmmagazin
    Moderation:Patrick Wellinski

    Vorgespult: "Hedi Schneider steckt fest", "Die Widerständigen" und "Papusza"
    Vorgestellt von Christian Berndt

    The Voices: Von Persoplis zum Massenmord
    Gespräch mit Marjane Satrapi, iranisch-französische Comiczeichnerin, Illustratorin von Kinderbüchern und Filmemacherin

    Politische und ästhetische Trends: Kurzfilmtage Oberhausen
    Von Bernd Sobolla

    Streit um Filmfestivals in Teheran
    Von Anke Leweke

    Die französische House-Musik-Szene im Film "Eden"
    Gespräch mit der Filmemacherin Mia Hansen Love

    Top5 : Die Arthouse-Charts
    Von Hartwig Tegeler

    15:00 Uhr
    Nachrichten
  • 16:00 Uhr

    Nachrichten

  • 16:05 Uhr

    Echtzeit

    Das Magazin für Lebensart
    Moderation: Tanja Runow

    Sondersendung: "La vie en rose - Vom Leben und Überleben in Paris"

    Sein Traum war die Unikarriere. Doch seit 20 Jahren schuftet er in einem "miesen Sauladen". Das Überleben in Paris ist hart. Nur mit der richtigen Einstellung lässt sich das Untergehen verhindern...
    Beim 6. Berliner Hörspielfestival am vergangenen Wochenende ist die Echtzeit-Serie "La vie en rose" von Tom Heithoff mit dem Jury-Preis "Das lange brennende Mikro" ausgezeichnet worden. Wir senden die Serie deshalb heute noch einmal in einer Langfassung.

    Aus der Begründung der Jury: "Wir hören einer Person zu, die den Kopf in den Wolken hat, und ihn sich doch permanent an der zu niedrigen Decke eines winzigen Appartements stößt. (...) Tom Heithoffs Hörspiel ist ein atmosphärisch dichtes Porträt geworden. Ein Doppelporträt. Einerseits eine Liebeserklärung an den begnadeten Radioperformer Lorenz Eberle und andererseits ein Porträt der Stadt Paris, die zwar kein freundlicher Ort ist, aber wenigstens unter ihren üblen Möglichkeiten bleibt."

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport
    Moderation: Elke Durak

  • 17:30 Uhr

    Tacheles

    "Wer hinfiel bekam einen Genickschuss"
    Joop Snep, ehemaliger Häftling im KZ-Sachsenhausen, stellt sich den Fragen von Ulrich Ziegler

    Er war in drei Konzentrationslagern, weil er Juden bei der Flucht aus den besetzten Niederlanden geholfen hatte. Dass er das berüchtigte "Schuhläuferkommando" der Wehrmacht im Konzentrationslager Sachsenhausen überlebte, lag nicht zuletzt daran, dass er damals, mit 22 Jahren, Leistungssportler war. „Wer dort hinfiel und sich nicht mehr bewegen konnte, wurde sofort erschossen“, erzählt der heute 93-Jährige.
    In der Sendung "Tacheles" berichtet Joop Snep über sein Leben. Er erzählt darüber, warum er in den 90er Jahren nochmal nach Sachsenhausen, den Ort seiner Peiniger, zurückkam und seither regelmäßig mit Gymnasiasten aus Berlin das Gespräch sucht:
    "Ich habe haufenweise Glück gehabt. Wir sind ein Wunder. Es ist 70 Jahre her", sagt Joop Snep.

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Feature

    Die Kinder des Přemysl Pitter
    Eine Geschichte vom Ende des Zweiten Weltkriegs
    Von Jörn Klare
    Regie: Friederike Wigger
    Mit: Tilo Werner, Rudolf Krause
    Ton: Hermann Leppich
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2015
    Länge: 54‘32
    (Ursendung)

    Jüdische Kinder und nichtjüdische, deutsche Kinder - für beide setzte sich Přemysl Pitter am Ende des Zweiten Weltkriegs ein.

    Es sind nicht mehr viele. Die jüngsten sind knapp 80 Jahre alt. Sie leben in Jerusalem und Berlin, in einem oberbayerischen Dorf oder einer hessischen Kleinstadt. Sie erinnern sich an die Zeit, als der Krieg zu Ende ging und ihr Leben bedroht war. Bis sie einem tschechischen Humanisten begegneten, der im Mai 1945 aus Schlössern in der Nähe von Prag Heime für zumindest zeitweise elternlose Kinder machte. Jüdische Kinder, die Auschwitz überlebt hatten, zusammen mit nichtjüdischen, deutschen Kindern, die in den neuen Internierungslagern der Sieger zu sterben drohten. Wer war dieser Mann, der alles daran setzte, diese Kinder zu retten, egal ob sie von Opfern oder Tätern stammten?

    Jörn Klare, 1965 geboren, lebt als Autor in Berlin und schreibt Sachbücher, Theaterstücke und Radiofeature, für die er mehrfach ausgezeichnet wurde. Zuletzt: 'Im Grenzbereich' - Eine deutsche Chirurgin im Nothilfeeinsatz im Süd-Sudan (DLF/BR 2015).

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Konzert

    Metropolitan Opera New York
    Aufzeichnung vom 25.04.2015

    Pietro Mascagni
    "Cavalleria Rusticana"
    Opera lirica in einem Akt
    Libretto: Giovanni Targioni-Tozetti und Guido Menasci

    Santuzza - Eva-Maria Westbroek, Sopran
    Turiddu - Marcelo Álvarez, Tenor
    Lucia - Jane Bunnell, Alt
    Alfio - Zeljko Lucic, Bariton
    Lola - Ginger Costa-Jackson, Mezzosopran

    ca. 21:30 Pause
    "Das Spiel ist aus"
    Veristen reformieren die italienische Oper
    Von Uwe Friedrich

    Ruggero Leoncavallo
    "Pagliacci"
    Opera lirica in zwei Akten und einem Prolog

    Canio - Marcelo Álvarez, Tenor
    Nedda - Patricia Rcette, Sopran
    Tonio - George Gagnidze, Bariton
    Beppo - Andrew Stenson, Tenor
    Silvio - Lucas Meachem, Bariton
    Landleute - Daniel Peretto und Jeremy Little

    Chor und Orchester der Metropolitan Opera New York
    Leitung: Fabio Luisi

  • Carl Maria von Weber
    Konzert für Klarinette und Orchester Nr. 1 f-Moll op. 73

    Jörg Widmann, Klarinette
    Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
    Leitung: Peter Ruzicka

    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2014

  • 22:30 Uhr

    Lesung

    Aus "Das Lächeln der Alligatoren" von Michael Wildenhain
    Gelesen vom Autor

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Eckhard Roelcke

    Blau, aber nicht einfarbig: Springers neue Kunstzeitschrift
    Von Carsten Probst

    Fondazione Prada eröffnet ein neues Museum in Mailand
    Von Thomas Migge

    Kulturpresseschau-Wochenrückblick
    Von Tobias Wenzel