Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Samstag, 04.04.2020

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Lange Nacht

    Danke, Berlin!
    Die Lange Nacht der Preußen im Rheinland
    Von Rüdiger Heimlich
    Regie: Claudia Mützelfeldt
    (Wdh. v. 14./15.11.2015)

    Sie galten als schroff, stocksteif und humorlos, und außer Drill und Marschmusik konnten die Rheinländer bei den Preußen zunächst keine höhere Kulturmission erkennen. Die Preußen verdächtigten die Rheinländer dagegen des politischen Franzosentums, ja sie empfanden ihre Lebensart als liederlich. Es ist dann doch noch eine passable „Vernunftehe“ geworden, für die das Rheinland 200 Jahre nach der Gründung der preußischen Rheinprovinz 1815 sogar mit einer Fülle von Jubiläumsveranstaltungen „Danke Berlin!“ sagt. Die „Lange Nacht“ geht den Spuren nach, die Preußen im Rheinland hinterlassen haben, so u.a. die Kölner Domvollendung, die Rettung von Drachenfels und Siebengebirge, Deutsches Eck und Burgenromantik, die Bonner Universität oder die Düsseldorfer Kunstakademie. Ein indirektes Verdienst ist die Beförderung sozialer und demokratischer Ideen und des rheinischen Stunk-Karnevals. Zeitzeugen wie Otto von Bismarck, Theodor Fontane, Heinrich Heine, Karl Marx, Kurt Tucholsky, Clara Viebig erzählen, wie nach 1815 zwei Mentalitäten aufeinanderstoßen - Katholiken und Protestanten, rheinische Lebenslust und preußische Disziplin, Eigensinn und Gottesgnadentum - wie es in der Revolution von 1848 zur offenen Konfrontation kommt und sich beide im patriotischen Jubel der Reichsgründung von 1871 dann doch noch in die Arme fallen. Historiker und Denkmalpfleger sprechen über die Verdienste Preußens und erzählen, wie das Erbe heute im Rheinland gepflegt wird.

    01:00 Uhr
    Nachrichten
    02:00 Uhr
    Nachrichten
  • 03:00 Uhr

    Nachrichten

  • 03:05 Uhr

    Tonart

    Filmmusik
    John Barry
    "The Day of the Locust" (Der Tag der Heuschrecke)

    Howard Shore
    "Ed Wood"
    The London Philharmonic Orchestra

    Alfred Newman
    "All About Eve" (Alles über Eva)

    Moderation: Birgit Kahle

    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • Music City USA: New York (3)
    Eine kleine Sozial- und Musikgeschichte der Stadt am Hudson River
    If I can make it here, I can make it everywhere
    Von Barry Graves
    RIAS Berlin 1977
    Vorgestellt von Michael Groth

  • 06:00 Uhr

    Nachrichten

  • 06:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen

    u.a.
    Corona Hörerfrage:
    Gehöre zur Risikogruppe. Was beim Praxisbesuch beachten?

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Nach der Corona-Krise - Von der Notwendigkeit einer nachhaltigen Gesellschaft
    Gespräch mit Prof. Dr. Schneidewind, Präsident des Wuppertal Instituts

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    "Alles was Sie sehen ist neu" von Annette Pehnt
    Rezension von Jörg Magenau

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Corona und die Wirtschaft - Wie lange halten wir den Stillstand durch?

    Gäste: Prof. Dr. Dominik Enste, Leiter des Kompetenzfelds Verhaltensökonomik und Wirtschaftsethik im Institut der deutschen Wirtschaft Köln - und Martin Mair, Wissenschaftsredakteur bei Deutschlandfunk Kultur
    Moderation: Katrin Heise

    Live mit Hörern
    08 00 22 54 22 54
    gespraech@deutschlandfunkkultur.de

    Geschlossene Läden, Firmen in Kurzarbeit, Unternehmen droht die Insolvenz: Die Maßnahmen gegen das Coronavirus treffen Gesellschaft und Wirtschaft immer stärker. Wie lange können wir dasdurchhalten? Wie kann ein Ausstieg aussehen? Diskutieren Sie mit!

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Lesart

    Das politische Buch
    Moderation: Florian Felix Weyh

    "M - Der Sohn des Jahrhunderts" von Antonio Scurati
    Rezensiert von Maike Albath

    "Francos langer Schatten" von Hannes Bahrmann
    Gespräch mit dem Autor

    "Lux" von Rüdiger Strempel
    Gespräch mit dem Autor

    "Diktator werden" von Frank Dikötter
    Rezensiert von Paul Stänner

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:05 Uhr

    Breitband

    Medien und digitale Kultur
    Moderation: Katja Bigalke / Martin Böttcher

    Überwachte Gesundheit - Wenn Überwachung von außen nach innen wandert
    Gespräch mit Felix Maschewski

    Heilsbringer Silicon Valley? - Können die Tech-Giganten den USA in der Krise helfen?
    Von Thomas Reintjes

    Freundliche Worte - Wie das Game “Kind Words” seine Bestimmung in der Corona-Krise findet
    Von Dennis Kogel

    Medien und Meinungen - Fast schon ein Schriftleitergesetz
    Ungarn nutzt die Corona-Krise um die Pressefreiheit einzuschränken
    Von Vera Linß

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Rang 1

    Das Theatermagazin

    Weitermachen um jeden Preis - Kein Home-Office für Theatermitarbeiter

    Von prima bis katastrophal - Corona-Finanzhilfen für Freie bundesweit betrachtet
    Von Dorothea Marcus

    Dramatischer Betriebsausflug - Corona-Alltagsexkursion mit Laura Naumann

  • 14:30 Uhr

    Vollbild

    Das Filmmagazin

    Coronaticker:
    Die Filmbranche und das Virus
    Von Christian Berndt

    Alles steht still - Constantinfilm und die Coronakrise
    Gespräch mit Martin Moszkowicz

    Tatort-Kommissar Axel Milberg über die Folgen der Corona-Krise

    #MeToo, Rassismus und Opioidkrise - Coming of Age-Serien als Genre unser Zeit
    Von Simone Schlosser

    Der Anstand des Deserteurs - Die Siegfried-Lenz-Verfilmung "Der Überläufer"
    Gespräch mit Florian Gallenberger

    Top Five:
    Grenzenlose Weite
    Kolumne von Hartwig Tegeler

    15:00 Uhr
    Nachrichten
  • 16:00 Uhr

    Nachrichten

  • 16:05 Uhr

    Echtzeit

    Das Magazin für Lebensart

    Live on tape:
    Hotel Utopia - Ein Dschungelcamp und das Corona-Virus
    Von Sonja Beeker

    Der giftgrüne Himmel über dir - Geschichten vom Schweben
    Von Florenz Gilly

    30 Tonnen können fliegen - Coop Himmelb(l)au und die Architektur des Schwebens
    Gespräch mit Wolf Prix

    Die Illusion der Schwerelosigkeit im Ballett
    Von Elisabeth Nehring

    Leben mit Dingen - der Mörser
    Von David Wagner

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

  • 17:30 Uhr

    Tacheles

    Exit-Strategien - "Es gibt auch einen Tag nach Corona“
    Henriette Reker, Kölner Oberbürgermeisterin, stellt sich den Fragen von Annette Riedel

    Jedes rechtstaatlich mögliche Instrument, müsse in der Krise erwogen werden, meint Kölns Oberbürgermeisterin Reker. Jetzt Exit-Strategien zu diskutieren, sei "selbstverständlich“. Es gehöre zum politischen Geschäft, "weit im Vorfeld“ nachzudenken.

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Konzert

    Richard Wagner
    "Lohengrin" - Romantische Oper in drei Akten
    Libretto: Richard Wagner

    Heinrich der Vogler, deutscher König - Günther Groissböck, Bass
    Lohengrin - Klaus Florian Vogt, Tenor
    Elsa von Brabant - Annette Dasch, Sopran
    Friedrich von Telramund - Gerd Grochowski, Bariton
    Ortrud, seine Gemahlin - Susanne Resmark, Alt
    Heerrufer - Markus Brück, Bariton
    Brabantische Edle - Robert Franke, Holger Marks, Sascha Glintenkamp und Thomas Pfützner
    Vier Edelknaben - Christina Bischoff, Isabelle Voßkühler, Judith Löser und Bettina Pieck
    Rundfunkchor Berlin
    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
    Leitung: Marek Janowski

    Im Grunde ein naives Werk - der unbedingten Glauben fordernde perfekte Held der Romantik kommt uns hier als Schwanenritter daher - Lohengrin, die Lichtgestalt. Hier wird Schwertgerassel zur mystischen Geste, der Gralszauber zum philosophischen Akt. In Wagners Oper kommen Volkston und Pathos zusammen, werden sie durch Wagners Musik ins geradezu Wunderliche entrückt. Ein "uralt, menschliches Gedicht… des sehnsüchtig menschlichen Verlangens", so schreibt es Wagner, wird hier zur Idee der edlen, hilfsbereiten Menschlichkeit - der Gralsritter erfüllt den alten Traum vom Priestertum der Kunst. Das kann man hören, Takt für Takt, auch mit geschlossenen Augen - die Bilder kommen ganz von allein. So macht es Sinn, das "... rein Musikalische und nicht von der Szene abgelenkt Wahrnehmbare… der inneren Phantasie vorzustellen!" - Ein Argument Marek Janowskis, das für die Oper im Konzertsaal spricht.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage

    Von prima bis katastrophal - Corona-Finanzhilfen für Freie bundesweit betrachtet
    Von Dorothea Marcus

    Was mich tröstet:
    Die Schauspielerin Judith Engel