Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Freitag, 15.12.2017

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Klangkunst

    Mein Herz ist leer
    Von Werner Fritsch
    Regie: der Autor
    Komposition: Miki Yui
    Mit: Michael Altmann und Kae Uchihashi
    Ton: Thomas Monnerjahn
    Produktion: Deutschlandradio Kultur / RB 2016
    Länge: 51'47
    (Wdh. v. 18.11.2016)

    Die Haiku des Wanderdichters Taneda Santōka.

    „Ein guter Haikumacher ist ein Dichter des Gehörs, er lebt in der Welt der Klänge.“ Das schrieb der Wanderdichter Taneda Santôka (1882-1940) über die kurze japanische Versform. Seine modernen Haiku erzählen vom Brüllen der Brandung, vom harschen Klang des Brettspiels, vom Stimmengewirr in der Gaststube, der Stille der Berge. Werner Fritsch dichtete Santôkas Haiku nach und ordnete sie zu einem Zyklus. Mit der Komponistin Miki Yui verzahnt er den Klang der Rezitation mit den inneren Hörbildern der Verse.

    Werner Fritsch, 1960 in der Oberpfalz geboren, ist Schriftsteller und Hörspielmacher. Im Jahr 2011 erhielt er das Peter-Suhrkamp-Stipendium und den Grand Prix nova. Werner Fritsch ist Mitglied des PEN-Clubs und der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Er lebt in Hendelmühle und Berlin. Zahlreiche Auszeichnungen, darunter Hörspielpreis der Kriegsblinden (für "Sense", Regie Norbert Schaeffer, SWF 1993), ARD Hörspielpreis 2007 (für "Enigma Emmy Göring", SWR 2006), Grand Prix Marulic 2013 (für "Faust Sonnengesang", Autorenproduktion 2012). "Mein Herz ist leer" gehört zu den drei Finalisten beim Hörspielpreis der Kriegsblinden 2017.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Weltmusik
    Moderation: Thorsten Bednarz

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Dieter Kassel

    u.a. Kalenderblatt
    Vor 50 Jahren: Die "Banklady" Gisela Werler wird nach einem Überfall gefasst

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:50 Uhr
    Interview

    "Nur Gott weiß, was Facebook mit den Gehirnen unserer Kinder anrichtet"
    Gespräch mit Franca Parianen, Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften, Leipzig

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Neue Krimis

    "Smonk" von Tom Franklin
    Vorgestellt von Thomas Wörtche

    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • "Essen ist das wichtigste Designprodukt der Welt“
    Ulrike Timm im Gespräch mit Sonja Stummerer und Martin Hablesreiter, Fooddesigner

    Rote Gummibärchen sind in unserem Kulturkreis besonders beliebt und Menschen in Europa halten eher Tischmanieren ein als die Straßenverkehrsordnung. Das behaupten zumindest Sonja Stummerer und Martin Hablesreiter. Die beiden Österreicher sind eigentlich Architekten, beschäftigen sich aber seit 2003 intensiv mit Themen der Alltagskultur - insbesondere mit Lebensmitteln und Essgewohnheiten. Als Künstlerduo "honey & bunny“ haben sie mehrere ebenso informative wie witzige Fotobände und internationale Ausstellungen rund ums Thema Essen gestaltet. Sie halten Vorträge, drehen Videos oder zeigen durch Inszenierungen: Die Art unserer Nahrungsaufnahme ist kein Zufall, sondern Folge kultureller Regeln, die spannende Vorgeschichten haben. Ihr Wissen über die industrielle Fertigung neuer Lebensmittel hat Stummerer und Hablesreiter aber auch zu Kritikern des herkömmlichen food designs gemacht. Sie fordern: Auch beim Design müsse der Gedanke der Nachhaltigkeit eine entscheidende Rolle spielen. Denn: "Design ist die Schnittstelle von Veränderung.“

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    Adventskalender:
    "Brüder" von Bart Moeyaert
    Von Barbara Wahlster

    Eine Weltgeschichte der deutschen Literatur
    Gespräch mit Prof. Dr. Sandra Richter, Literaturwissenschaftlerin

    Buchkritik:
    "Senhorita Elsa: Die Schule der Liebe" von Mario de Andrade
    Gespräch mit Manuela Reichart

    Kellergeister - das Archiv der Autorenbuchhandlung
    Von Jochen Stöckmann

    Ihr Buchhändler empfiehlt:
    Autorenbuchhandlung Berlin
    Gespräch mit Christian Dunker

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Carsten Beyer

    Weihnachtsgrüße von den Beatles: 1963-1969
    Von Ralf bei der Kellen

    Das muss man 2017 gehört haben...
    Von Olga Hochweis

    Zurückgespult - Die Woche in der Musik
    Von Christoph Reimann

    Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin (RSB) produziert eine fast unbekannte Enescu-Kurzoper
    Von Stefan Lang

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Jenni Zylka, Schriftstellerin und freie Journalistin
    Moderation: Anke Schaefer

    12:50 Uhr
    Mahlzeit

    Global Health. Island ernährt sich am gesündesten
    Von Udo Pollmer

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: André Hatting

    Umweltprämie beschert Autoverwertern volle Höfe
    Von Uschi Götz

    Meister-Eder-Werkstatt
    Starnberger Harfenbauer hat Hochkonjunktur
    Von Susanne Lettenbauer

    Nazis, Russen und Touristen
    Achtzig Jahre Bunker in Wünsdorf
    Von Philipp Buder und Thomas Klug

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Gesa Ufer

    Sex sells - aber anders:
    Warum Beate Uhse insolvent geht
    Gespräch mit Susanne Gahr v. Orion Versand

    MONOM, Berlin
    Ist 4D Sound Performance die Hörerlebnis-Revolution, die sie verspricht?
    Gespräch mit Hartwig Vens

    Kurzkritik:
    Willst du wirklich wohnen wie deine Mutter?
    Von Nikolaus Bernau

    Simulation einer friedlichen Zukunft
    Das Album 'Lex' von Visible Cloaks
    Von Paul Paulun

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Kakadu

    Vergessen und Erinnern
    Was unser Gedächtnis leisten muss
    Von Maria Riederer
    Moderation: Ulrike Jährling

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Andreas Müller

    Studiogast:
    Das britische Multitalent Greg Foat

    Das muss man 2017 gehört haben...
    Von Olga Hochweis

    Größter Rapper? Gelungenes Comeback?
    Eminem ist wieder da
    Von Fabian Wolff

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Wortwechsel

    Kein Tag ohne Panne? Warum es bei der Deutschen Bahn nicht läuft

    Über diese und andere Fragen diskutieren im Wortwechsel:
    Martin Burkert, Eisenbahner und für die SPD Vorsitzender im Verkehrsausschuss der 18. Wahlperiode des Bundestages
    Prof. Dr. Andreas Knie, Mobilitätsforscher am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
    Michael Cramer, Mitglied des Europäischen Parlaments und Verkehrspolitiker der Grünen

    Moderation: Monika van Bebber

    Es hätte ein so schöner Tag werden können: In Rekordzeit sollte der neue ICE von Berlin nach München rasen, in weniger als vier Stunden über eine neue Trasse, die Thüringens Berge und die Ebenen Bayerns durchschneidet. Aber ausgerechnet der Eröffnungszug mit Prominenten und Politikern blieb stecken und kam mit erheblicher Verspätung in München an: Nicht der einzige Zug, der in diesen Tagen gar nicht fährt oder nicht so, wie und wo er soll.

    Die Bahn gibt sich einsilbig und verweist darauf, dass man die technischen Probleme lösen werde. Aber längst ist offenkundig, dass mehr als nur die Technik versagt hat: Für die vielen Verspätungen und Pannen im Zugverkehr machen Kritiker die Strukturen der Bahn, die Folgen des misslungenen Börsengangs und eine verfehlte Verkehrspolitik insgesamt verantwortlich.

    Wo sind politische, wo ökonomischen Fehler gemacht worden? Lässt sich diese Bahn noch modernisieren? Oder sollten wir - mit Blick auf andere Länder - nicht viel lieber froh sein, dass sie noch so gut funktioniert?

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Miron Tenenberg

    Europäischer Theaterpreis für die Regisseurin und Autorin Yael Ronen
    Von Christina Höfferer

    Porträt Anita Rée
    Sie zählt zu den bedeutendsten Porträtmalerinnen der klassischen Moderne
    Ausstellung in der Hamburger Kunsthalle vom 06.10.2017 - 04.02.2018
    Von Andrea Richter

    Shtetl in Berlin Neukölln
    In der Werkstatt der Kulturen geht es vier Tage lang um jiddische Kultur, mit Musik, Tanz, Workshops und Sessions
    Von Luigi Lauer

    Zum klingenden Schabbat
    Anlässlich des Chanukka-Festes: 'Singers of the Amsterdam Synagogue'

  • 19:30 Uhr

    Zeitfragen

    Gruppenbild mit Dom
    Heinrich Böll und seine Heimatstadt Köln
    Von Andi Hörmann

    Vor 100 Jahren wurde der Literaturnobelpreisträger Heinrich Böll in Köln geboren. Eine Stadt und ihr berühmter Schriftsteller - eine Spurensuche.

    ‚Köln gibt´s schon, aber es ist ein Traum‘ heißt ein 2014 von René Böll zusammengestelltes Buch mit Texten seines Vaters Heinrich Böll. Kaum ein Schriftsteller ist im Bewusstsein seiner Leser so sehr mit einer Stadt verbunden wie Heinrich Böll: In Köln wurde er 1917 geboren, hier verbrachte er seine Kindheit und Jugend, nach Köln kam er nach seiner Zeit als Soldat und Kriegsgefangener zurück, begann seine literarische Karriere, die ihm neben dem Nobelpreis auch den Literaturpreis und die Ehrenbürgerschaft der Stadt Köln eintrug.
    In den Texten von Heinrich Böll finden sich liebevolle und detaillierte Beschreibungen der Kölner Südstadt vor dem Krieg, scharfsichtige Beobachtungen zum Wandel der Stadt und ihrer Bewohner unter den Nazis und intensive Schilderungen der chaotischen Verhältnisse nach dem Ende des Krieges. Und doch blieb das Verhältnis gespalten, auf viele seiner kritischen Äußerungen reagierten die städtischen Institutionen und die Öffentlichkeit ablehnend.
    Wo begegnen wir dem Erbe von Heinrich Böll im öffentlichen Leben der Stadt Köln 100 Jahre nach seiner Geburt? Und wie steht Köln heute zu seinem berühmten Sohn? Eine Spurensuche nach dem Vermächtnis von Heinrich Böll in seiner Stadt Köln.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Bundeswettbewerb Gesang Musical / Chanson
    Friedrichstadtpalast Berlin
    Aufzeichnung 04.12.2017

    Die große Gala der Preisträger

    Moderation: Katharine Mehrling
    Musikalische Begleitung: Nikolai Orloff und Band

    anschließend:
    "Heute Nacht oder nie"
    Der Wettbewerb und die Preisträger
    Mascha Drost im Gespräch mit den Juroren Frederike Haas, Peter Christian Feigel und Tobias Bonn

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Vera Linß

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Elena Gorgis

    Nervenzusammenbrüche in Düsseldorf
    Bürgerbühne mit 'Frühlings Erwachen'
    Gespräch mit Peter Claus

    Mehr als Belcanto
    Guy Joosten inszeniert in Duisburg Donizettis 'Maria Stuarda'
    Gespräch mit Ulrike Gondorf

    Adventskalender:
    "Brüder" von Bart Moeyaert
    Von Barbara Wahlster

    "Äußerst trinkfest und sehr schön":
    Das Leben der Etrusker in Karlsruhe
    Gespräch mit der Kuratorin Susanne Erbelding

    Kulturpresseschau
    Von Burkhard Müller-Ullrich