Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Freitag, 07.10.2016

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Klangkunst

    FRACTURE
    Von Hanna Hartman
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016
    Länge: 23'41
    (Ursendung)

    Die Erde bebt. Eine nie dagewesene Zerstörungswelle greift um sich.

    Anschließend:
    TÖRST
    von Hanna Hartman
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2011
    Länge: 29'48

    Ausgezeichnet mit dem Prix Phonurgia Nova 2016.

    Geschirr, Fenster und Türen zittern. Geparkte Autos schwingen. Instabile Objekte fallen um. Bäume schwanken. Das Gehen wird schwierig. Das Autofahren wird schwierig. Kamine, Fabrikschornsteine, Säulen, Denkmäler und Wände stürzen ein. Häuser werden von ihren Fundamenten geschoben. Schäden an unterirdischen Rohrleitungen und Talsperren treten auf. Bahnschienen werden verbogen. Es gibt große Erdrutsche, das Wasser in Seen, Flüssen und Kanälen tritt über die Ufer. Brücken werden zerstört. Die Erdoberfläche verändert sich stark, Objekte werden in die Luft geschleudert, die Erdkruste bewegt sich in Wellen, große Felsmassen geraten ins Rutschen.

    Hanna Hartman, geboren in Schweden, lebt und arbeitet in Berlin. Zahlreiche Auszeichnungen, darunter Prix Phonurgia Nova (2006 und 2016) und Karl-Sczuka-Preis (2005).

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Weltmusik
    Moderation: Olga Hochweis

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Korbinian Frenzel

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    05:50 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 10 Jahren: Die russische Journalistin Anna Politkowskaja wird in Moskau ermordet

    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    Dancing with Myself
    Sammlung Pinault im Folkwang Essen
    Von Michael Köhler

    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Von der Familientherapeutin zur TV-Komikerin
    Ulrike Timm im Gespräch mit Cordula Stratmann, Komikerin, Buchautorin

    Sie gilt als eine der lustigsten Frauen Deutschlands. Cordula Stratmann hat die Improvisation im deutschen Fernsehen revolutioniert und mit ihrer Kunstfigur Annemie Hülchrath die Zuschauer über Jahre begeistert. Ob als Schauspielerin in verschiedenen Fernsehserien, im Soloprogramm, als Quizmasterin oder kongenial mit Olli Dittrich im Satire-Format, meistert die gelernte Familientherapeutin all ihre Auftritte mit Humor und Leichtigkeit. Nebenbei schreibt sie Bücher, die auch seriöse Kritiker gern lesen.
    Warum sie den Karneval nicht mag, wie die Familientherapie bei der Comedy von Nutzen ist, und weshalb es sie nicht anstrengt, lustig zu sein, das möchte Ulrike Timm von Cordula Stratmann erfahren.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    Der Autor Willi Winkler im Gespräch über seine Luther-Biografie

    "Widerfahrnis" von Bodo Kirchhoff
    Rezensiert von Maike Albath

    Literarische Appetithappen
    Von Jörg Plath

    Straßenkritik
    "Die Netzflickerin" von Maarten't Hart
    Von Jule Hoffmann

    Ihr Buchhändler empfiehlt:
    "Marissal Bücher" in Hamburg
    Gespräch mit Matthias Marissal

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Carsten Beyer

    "Weh und Meh"
    Das Clownsduo Wenzel und Mensching mit neuem Programm
    Von Wolfgang Meyering

    Das muss man gehört haben - oder auch nicht
    Von Uwe Wohlmacher

    11:35 Uhr
    Tonart

    Bei Anruf: Händel...
    Warteschleifen im Klassikbetrieb
    Von Claus Fischer

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Anke Schaefer

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • Deutsche Rufe (12)
    "Keine Gewalt"
    Von Thilo Schmidt

    "Keine Gewalt!" - ein Ruf der Wende, eine Losung ihrer Zeit. Nachdem Sicherheitskräfte versuchten, die ersten Montagsdemonstrationen in Leipzig gewaltsam zu unterbinden und es am 4. Oktober 1989 am Dresdner Hauptbahnhof zu blutigen Auseinandersetzungen mit den Sicherheitskräften kam, liegt der Ruf "Keine Gewalt!" schon in der Luft. Doch wann wurde er zuerst gerufen? Wo? Und von wem? Der bunt geschmückte Palast der Republik in der Hauptstadt ist am 7. Oktober 1989, dem Republikgeburtstag, nur noch Fassade - die Sicherheitskräfte knüppeln eine Demonstration derer, denen nicht zum Feiern zumute ist, blutig nieder. Und die Masse ruft im Chor: "Keine Gewalt!". In einer Leipziger Montagsdemonstration taucht der Ruf "Keine Gewalt" vermutlich am 9. Oktober zum ersten Mal auf.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Max Oppel

    Frage des Tages:
    "Geh weg, Du Schmutz!" - Welcher Schmutz?
    Gespräch mit Michel Abdollahi, Reporter

    Grandhotels
    Gesellschaft und Hotel

    Atlas des Kommunismus
    Zur Rolle der Frauen im "sozialistischen Paradies"
    Gespräch mit Lola Arias, Regisseurin, Schriftstellerin, Musikerin, Schauspielerin

    Das Lesen der anderen
    Flaneur Magazin
    Gespräch mit Fabian Saul

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Kakadu

    Wahlrecht für Kinder
    Die U18-Wahlen 2016 in Berlin
    Von Regine Bruckmann
    Moderation: Patricia Pantel

    Stellt euch vor, es ist Wahltag und alle Kinder geben ihre Stimme ab! Die Politiker der verschiedenen Parteien haben im Wahlkampf den Kindern versprochen, die Schulen zu sanieren und Spielplätze anzulegen, den Tierschutz zu erweitern und weniger Müll zu produzieren. Nun sind alle gespannt, für wen 14 Millionen Kinder in Deutschland stimmen werden …
    Das ist leider noch Zukunftsmusik. Aber es gibt die U18-Wahlen, bei denen alle Kinder und Jugendliche quasi zur Probe ihre Stimme abgeben können. In Berlin finden die U18-Wahlen am 9. September statt, kurz vor den Berliner Abgeordnetenhaus-Wahlen. Rund um diese Wahlen hat Regine Bruckmann mit Kindern, die sich engagieren, gesprochen: Warum machen sie mit? Wen würden sie wählen? Was halten sie von Politik? Und sollte es ein Wahlrecht für alle Kinder ohne Altersbeschränkung geben?

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Martin Böttcher

    Inspiration Alpenhotel
    "Baaz", die neue CD von Kofelgschroa
    Von Georg Gruber

    Kreativität vs. Business
    Die "Songs Con", eine Messe für Songwriter in Berlin
    Gespräch mit Saskia Rienth, Medienberaterin, Kommunikationstrainerin

    Das muss man gehört haben - oder auch nicht
    Von Uwe Wohlmacher

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Liane von Billerbeck und Hans-Joachim Wiese

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:07 Uhr

    Wortwechsel

    Geflüchtete und die Europäische Uneinigkeit
    Stoßen wir an unsere Grenzen?
    Es diskutieren:
    Ska Keller - Die Grünen, Mitglied des Europäischen Parlaments
    Elmar Brok - CDU, Mitglied des Europäischen Parlaments
    Elisabeth Kotthaus - Europäische Kommission, Vertretung in Deutschland
    Wiebke Judith - Amnesty International

    Moderation: Birgit Kolkmann

    Für welche Idee steht das heutige Europa - für Abgrenzung oder Willkommenskultur? Wo bleibt die europäische Solidarität? Braucht die EU keine oder doch weitere Abkommen mit anderen Staaten, um die Flüchtlingssituation zu bewältigen? Wozu führen mehr Befugnisse für Frontex? Wieso können sich die Mitgliedsländer nicht auf eine gemeinsame Flüchtlingspolitik einigen und droht die EU an diesem Streit sogar zu zerbrechen?

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • Unbedingt melden: Antisemitische Vorfälle
    Das Kompetenzzentrum für Prävention und Empowerment des Zentralrats der Juden und die Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus Berlin kooperieren, um Juden zu ermutigen, antisemitische Vorfälle sichtbar zu machen
    Von Thomas Klatt

    Das jüdische Studienwerk ELES hat ein Kunstlab erhalten: Dagesh, es fördert junge jüdische Künstler
    Von Stefanie Oswalt

    Süße Tradition
    Marzipan in der jüdischen Küche
    Von Peter Kaiser

    Zum Schabbat: portugiesischer Ritus aus der Synagoge von Bordeaux

    Moderation: Mirjam Reusch-Helfrich

  • 19:30 Uhr

    Zeitfragen

    Literarische Appetithappen
    Broschüren machen Lust auf schwere Kost
    Von Sven Ahnert

    Wie bringen Literaturverlage Bücher unter die Leute, die es schwer haben wegen ihres gewaltigen Umfangs, ihrer Komplexität, ihrer Fremdheit oder auch nur wegen eines fremd klingenden Autorennamens? Neuerdings geben Verlage der geneigten Leserschaft aufwändig gestaltete Broschüren an die Hand, Hefte zum Buch. Es sind Köder mit Auszügen, Interviews, Fotos, Biografischem, Rezensionen, Essays. Manchmal schwellen sie zu schmalen Büchern an und werden verkauft, nicht mehr verschenkt. Ihr Tenor ist natürlich lobend: Sie sollen ja Appetit auf das Buch machen. Was hat es mit diesen Paratexten auf sich? Wohin gehören sie im Dickicht der Texte rund um Bücher, den Anzeigen, Verlagsvorschauen, Klappentexten, Blogs, Kritiken etc.? Wer plant und schreibt sie? Ein Streifzug durch die Welt literarischer Lockmittel.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Tenso Days
    Ritterhaus, Helsinki
    Aufzeichnungen vom 27.08.2016

    Jean Mouton
    Ave Maria Virgo Serena

    Anonymus, 14. Jahrhundert
    Doleo super te

    Guillaume Dufay
    Lamentatio Sanctae Matris Ecclesiae

    Anonymus (Fleury Manuskript)
    Rachel plorans

    Jean Mouton Nesciens Mater

    Pelle Gudmundsen Holmgreen
    Three Stages

    Ars Nova Copenhagen
    Leitung: Paul Hillier

    David Wikander
    Förvårskväll

    Folke Rabe
    Joe's Harp

    Daniel Börtz
    I mörkret av röster

    Hugo Alfvén
    Aftonen

    Karin Rehnqvist
    Davids nimm

    Gustav Lindsten
    Penumbra

    Ingvar Lidholm
    Libera me

    Ludvig Norman
    Jordens oro viker

    Eric Ericson Kammerchor
    Leitung: Florian Benfer

    Frank Martin
    Sanctus
    Agnus Dei
    aus. Messe für Doppelchor

    Tenso Europe Chamber Choir
    Leitung: Paul Hillier

  • 22:00 Uhr

    Einstand

    "Das geht auch auf einem Bass"
    Der Kontrabassist Wies de Boevé
    Von Ilona Hanning

    Zu Hause gab es überall Musik. Drei Schwestern und zwei Brüder. Mittendrin, mit seiner Geige, Wies de Boevé. Spaß machte es ihm nicht. Der kommt erst, als er im Schulorchester mitspielen darf. Er wechselt zum Kontrabass. Zupft den Bass in einer Jazzband. Dann geht plötzlich alles sehr schnell. Studium in Zürich, Luzern und Berlin. Erste Wettbewerbserfolge. 2015 ein Preis beim Deutschen Musikwettbewerb. Wies de Boevé ist der erste Kontrabassist in der über 40-jährigen Wettbewerbsgeschichte. Heute ist er stellvertretender Solo-Kontrabassist im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und spielt als Kammermusiker in verschiedenen Ensembles. Auf seiner Debüt-CD präsentiert der Belgier seinen Kontrabass in den unterschiedlichsten Facetten mit Werken von Reinhold Glière, Giovanni Bottesini, Joseph Jongen, Teppo Hauta-aho und Astor Piazolla.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Hanns Ostermann

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Gabi Wuttke

    Sprache des Glaubens
    "Love you, Dragonfly", Fritz Katers Auftragswerk für das Theater Bonn
    Gespräch mit Stefan Keim

    "Warte nicht auf bessre Zeiten!"
    Wolf Biermann resümiert sein Leben
    Von Tobias Wenzel

    "Plataforma Berlin"
    Tanz, Kunst, Politik zwischen Deutschland und Lateinamerika
    Von Burkhard Birke

    Kulturnachrichten
    Von Michael Leverkus

    Tschechows "Onkel Wanja" im Theater Konstanz
    Neil La Bute führt erstmals Regie
    Gespräch mit Elske Brault

    Palmyra im Kolosseum
    Rekonstruktion der zerstörten Kulturdenkmäler
    Von Tassilo Forchheimer

    Kulturpresseschau
    Von Klaus Pokatzky