Seit 22:00 Uhr Chormusik

Donnerstag, 16.08.2018
 
Seit 22:00 Uhr Chormusik

Politik & Zeitgeschehen

Trump-Unterstützer in Des Moines, Iowa, während der "Thank You Tour 2016" des gewählten US-Präsidenten (AFP/ Timothy A. Clary)

Trumps WirtschaftsbilanzDüstere Aussichten für die USA

Donald Trump nennt sich selbst den "größten Jobproduzenten, den Gott je erschaffen hat". Vor den Zwischenwahlen am 6. Dezember kann der US-Präsident Vollbeschäftigung verkünden. Aber seine Handelskonflikte lassen auch republikanische Wähler zweifeln.

Die Buchstaben BDS - für Boycott, Divestment and Sanctions - werden von Demonstranten hochgehalten, die anlässlich des Besuchs des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu im Bundeskanzerlamt in Berlin im Juni 2018 protestierten (imago/Stefan Zeitz)

BDS-Bewegung in Deutschland"Politisch blind und naiv"

Das Pop-Kultur-Festival wird von der BDS-Bewegung boykottiert, um Israel zu treffen. Der Pop-Experte Thomas Hecken hat dafür wenig Verständnis. Die BDS-Forderungen erhalten seiner Ansicht nach mehr Publizität, als ihnen eigentlich zusteht.

Gebrauchte Kanister liegen am 30.05.2017 neben dem Gelände einer Ölfabrik in der Provinz Entre Rios (Argentinien). Argentinien ist mit 53 Millionen Tonnen (2016/17) drittgrößter Sojaproduzent - und einer der größten Abnehmer des umstrittenen Pflanzenschutzmittels Glyphosat. (dpa / Pablo E. Piovano)

ArgentinienKrank durch Glyphosat?

In Argentinien werden Glyphosat und andere Agrarchemikalien in riesigen Mengen eingesetzt. Wissenschaftliche Hinweise legen nahe, dass die Gesundheit der Landbevölkerung darunter leidet. Doch Politik und Medien verhalten sich still.

Seite 1/17

Zeitfragen

weitere Beiträge

Tacheles

weitere Beiträge

Wortwechsel

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur