Seit 20:03 Uhr Konzert
Donnerstag, 22.04.2021
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Lesart / Archiv | Beitrag vom 17.01.2017

Neu erzählt: "Nibelungen. Heimsuchung" Frischer Schwung für alte Recken

Ulrike Draesner im Gespräch mit Joachim Scholl

Fotoprobe "Der Ring des Nibelungen/Die Walküre" - 3. Aufzug, 3. Szene. Wotan: Albert Dohmen - der Bayreuther Festspiele 2007. Premiere bei den 96. Richard-Wagner-Festspielen in Bayreuth ist am 28.07.2007.  (picture alliance/dpa/ Jörg Schulze)
Die Nibelungen: gebrochene Helden, die Autorin Ulrike Draesner reizen (picture alliance/dpa/ Jörg Schulze)

Die Nibelungen rocken. Diesen Eindruck hat man jedenfalls, wenn man Ulrike Draesners Neuinterpretation der mittelalterlichen Sage um Siegfried, Kriemhild, Hagen und all die anderen liest. Im Interview erzählt sie, was ihr an Siegfried gefällt und warum sie Krähen auf Englisch krächzen lässt.

Die Schriftstellerin Ulrike Draesner hat das mittelalterliche Heldenepos "Nibelungenlied" neu interpretiert - und auf sehr kunstvolle wie unterhaltsame Weise aufgepeppt. Sie bedient sich dabei verschiedener literarischen Formen: Der epischen und narrativen Dichtung stellt sie kurze Prosaabschnitte  zur Seite. In der Sprache sehr modern, mischt Draesner Mittelhochdeutsch mit Englisch, und sie erfindet einen das Geschehen kommentierenden Chor der Burgkrähen. Das erinnert an eine klassische griechische Tragödie. Draesner verleiht dem Ganzen aber durchaus  komische  Momente, indem sie die Krähen auf Englisch krächzen lässt.

Die Autorin Ulrike Draesner stellt am 09.10.2014 in Frankfurt/Main (Hessen) ihr Buch "Sieben Sprünge vom Rand der Welt" bei der ARD auf der Buchmesse Frankfurt vor. (picture-alliance / dpa / Susannah V. Vergau)Die Autorin Ulrike Draesner. (picture-alliance / dpa / Susannah V. Vergau)

Czeschkas Illustrationen haben Draesner begeistert

Auslöser für das Buch seien  – neben ihrer eigenen Begeisterung für das Mittelhochdeutsche und ihre Faszination für die Nibelungen-Sage – vor allem die Nibelungen-Illustrationen des Wiener Künstlers Carl Otto Czeschka (1878 bis 1960) gewesen. Diese seien schönster Jugendstil und hätten sie sehr inspiriert. Der Reclam-Verlag habe die Rechte daran erworben – und sie dann gefragt, ob sie sich nicht einen Nibelungen-Text dazu einfallen lassen wolle.

(Reclam)"Nibelungen. Heimsuchung" von Ulrike Draesner, Reclam. (Reclam)

Die größte Herausforderung bei der Darstellung der einzelnen Figuren  - Kriemhild, Brünhilde, Siegfried, Hagen etc. – sei es gewesen, den mittelalterlichen Menschen und seine innere Wahrheit zu erfassen: "Wie kommen wir hinein in ein Subjekt, in dem sich Vorstellung von Liebe überhaupt erst bilden? Das wird kulturell erst erfunden: Indem man gar nicht weiß, was das eigentlich sein soll, aber Gefühle hat. Wie kann ein Ich diese Gefühle artikulieren, für die es keine Sprache gibt."

Denn die Original-Figuren besäßen keine Psychologie – im Mittelalter habe es den heutigen Subjektbegriff noch gar nicht gegeben. Dennoch sei aus der mittelalterlichen Version des Helden-Epos deutlich herauszulesen, dass Siegfried viele widersprüchliche Eigenschaften in sich vereine: strahlend, aber auch lügnerisch und dubios. Er sei ein gebrochener Held - anders als etwa der Siegfried, den die Nationalsozialisten dann später für sich vereinnahmt hätten. Und diese vielen Möglichkeiten, die der Held in sich berge, habe sie immer an den Nibelungen gereizt.

Ulrike Draesner, "Nibelungen. Heimsuchung"
Gedichte mit Illustrationen von Carl Otto Czeschka, Reclam, 2016, 132 Seiten, 39,95 Euro.

Eine Leseprobe finden Sie hier.

Mehr zum Thema

Literatur 2016 - Bücher zum Entdecken, Verlieben und Ärgern
(Deutschlandradio Kultur, Im Gespräch, 31.12.2016)

Hörbuch "Happy Aging" - Gelassen älter werden
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 28.11.2016)

Ulrike Draesner, Schriftstellerin: - "Ein Schatzstück aus dem Schatz der Nibelungen"
(Deutschlandfunk, Büchermarkt, 10.10.2016)

Lyriksommer - Braucht die Lyrik Bilder?
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 18.08.2016)

Autorin Ulrike Draesner zum Brexit - "Erschreckt hat mich der krude Rassismus"
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 27.07.2016)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur