Seit 19:05 Uhr Oper

Samstag, 26.09.2020
 
Seit 19:05 Uhr Oper

Nachspiel

Sendung vom 20.09.2020
Junge Judokas mit verschiedenen Gürteln (AFP / Yasuyoshi CHIBA)

Gewalt in Japans SportErfolg um jeden Preis?

2011 deckte eine Studie Todesfälle im Judo-Schulsport auf. 2013 wehrte sich das Damen-Nationalteam im Judo gegen einen übergriffigen Trainer. Doch insgesamt ist seitdem wenig passiert, sagt Anja Röbekamp. Denn Missstände gibt es nicht nur beim Judo.

Sendung vom 13.09.2020
Ein junger Mann macht einen Handstand auf einem Klettergerüst. (picture alliance / PIXSELL / Goran Jakus)

CalisthenicsTraining mit dem eigenen Körpergewicht

Calisthenics liegt im Trend: Das Training mit dem eigenen Körpergewicht baut nicht nur am ganzen Körper Muskeln auf, sondern ist auch gesellig. Eine gute Alternative zum Fitnessstudio, wie manche finden.

Sendung vom 06.09.2020

Rudervereine in BerlinFrauen in der Männerdomäne Rudern

Ein Boot des FRCW. (Elmar Krämer)

Frauen rudern seit fast 120 Jahren. Doch der Sport ist noch immer männerdominiert. Im Frauen-Ruder-Club Wannsee sind Sportlerinnen weitgehend unter sich. Im traditionsreichen Berliner Ruder-Club waren das lange Zeit die Männer. Inzwischen gibt es Kooperationen.

Sendung vom 30.08.2020
Der deutsche Jens Nagel ist 2013 bei der 38. Weltmeisterschaft im Castingsport in Halle auf der Wiese mit seiner Angel im Einsatz.  (dpa-Zentralbild/ Jens Wolf)

Präzisionssport CastingAngeln ohne Fisch und Wasser

Mit ihren Angeln zielen sie auf eine Art Riesen-Dartscheibe auf dem Boden - ganz so, als würfen sie Köder aus. Das nennt sich "Casting" - und hilft nicht nur, ein besserer Angler zu werden, sondern ist auch ein eigenständiger Turniersport. Seit 1864.

Sendung vom 23.08.2020

Menschenrechte im SportChance auf Veränderung

Fans hissen bei einem Fußballspiel ein Banner, auf dem steht: "Das ganz hässliche Gesicht des FC Bayern München zeigen die, die Blutgeld von Katar und Co nehmen" (imago/ULMER Pressebildagentur)

Der Profisport tut sich oft schwer mit einem konsequenten Bekenntnis zu Menschenrechten und unternehmerischer Verantwortung. Immerhin: Vereinzelt zeigen sich Hoffnungsschimmer. Und eine klare Haltung könne auch Chancen bieten, sagen Experten.

Maddy Gordon beim Netballspiel (picture alliance / dpa / Photosport)

Netball-Verein in BerlinEin Stück Heimat in der Fremde

Sport machen, dabei aber nicht rennen: Im vergangenen Jahrhundert wurde Netball erfunden, eine Mischung aus Handball und Basketball. Sehr verbreitet ist die Sportart im Commonwealth. Auch ein Verein in Berlin bietet Fans eine neue Heimat.

Schwarzweißaufnahme eines von Wald umringten Freiluft-Stadions mit massiver Tribüne. (picture-alliance/arkivi)

Sportgeschichte in SlubiceDes Kaisers vergessenes Stadion

Wegen des Ersten Weltkriegs fielen 1916 die in Berlin geplanten Olympischen Spiele aus. Das eigens dafür errichtete Stadion in Charlottenburg ist in Vergessenheit geraten. Im polnischen Slubice hat ein historischer Nachbau die Zeit überstanden.

Sendung vom 16.08.2020

Deutsche SkateboardszeneZwischen Subkultur und Profisport

Ein Skateboard mit Füßen darauf, beim Ausführen eine Tricks. (Unsplash / Shawn Henry)

Skateboarder fahren auf Brettern, die ihnen die Welt bedeuten. Sie nehmen den urbanen Raum anders wahr: jede Treppe, jede Kurve eine Herausforderung. Und wenn es in der Stadt keine Rampen gibt, baut sich die Szene einfach ihre eigenen.

Sendung vom 09.08.2020

Sportmetropole BerlinVor dem Corona-Abgrund

Training der Frauenmannschaft des Berliner Hockey-Clubs. (Wolf-Sören Treusch)

Seit März waren die meisten Sportplätze der Vereine tabu. Mit verheerenden Folgen für die Nachwuchsförderung. Jetzt darf wieder trainiert werden. Doch am Beispiel Berlins wird deutlich: Ohne finanzielle Zuwendungen ist der Neustart nicht zu stemmen.

Zwei Kämpfer in mittelalterlicher Rüstung, mit Schild, Helm und Schwert. (picture alliance / abaca / David Niviere)

Kampfsport Buhurt Mehr als Ritterspiele für Erwachsene

Das Mittelalter liegt nach wie vor im Trend. Doch anders als die Rollenspiele vor Burgkulissen, hat sich Buhurt zu einer offenbar ernst zu nehmenden Kampfsportart entwickelt. Frauen und Männer begegnen sich dabei auf Augenhöhe.

Sendung vom 02.08.2020

Hohn und SportVon Schadenfreude und Stimmungskanonen

Teilnehmer eines Korbrennens tragen übereinander gestapelte Körbe. (Getty Images / Ullstein Bild / Reinhold Thiele)

Gerade im Hochleistungssport geht es um Selbstdisziplin und Konzentration im Training und beim Wettkampf. Dennoch schließen sich Sport und Humor nicht aus. Über unglückliche Versprecher, Situationskomik und starke Konter.

Ein Vater macht Liegestütze im Wohnzimmer mit seinem Sohn auf dem Rücken. (Eyeem/ Westend61 )

Familiensport "Hey Papi, machen wir Sport?"

Wer Sport und Familienmanagement vereinen möchte, bindet sein Kind gerne ein - und sei es auch mal als Hantel. Zwei Power-Papas erzählen davon, wie es ihnen gelingt, ihr Fitnessprogramm mit dem Vatersein zu versöhnen.

Sendung vom 26.07.2020
Ein älterer Fahrradfahrer fährt durch einen Insektenschwarm auf einem Radweg an der Ruhr in Essen-Überruhr vor einem bunten Strommast, der mit farbigen Plexiglasscheiben gestaltet wurde. (imago / Michael Kneffel)

Unterwegs mit dem E-BikeDie neuen Easy Rider

E-Bikes liegen im Trend. Die Absätze der Fahrräder mit Unterstützungsmotor steigen stetig. Vor allem Ältere entdecken so das Radfahren wieder für sich – und wagen sich dank Akkuleistung auch auf größere Touren.

Zwei Sport-Motorradfahrer auf der Rennbahn im Kopf-an-Kopf-Rennen. (imago sportfotodienst / SPEEDDDPIX)

Motorsportklub "Wölfe Wittstock"Neustart in Polen

Der Motorsportklub "Wölfe Wittstock" traut sich was: Ab August treten die Brandenburger Speedwayfahrer in der zweiten polnischen Liga an. Da ist Ehrgeiz gefragt: In Polen genießt Speedway einen ähnlichen Status wie in Deutschland der Fußball.

Seite 1/62
März 2020
MO DI MI DO FR SA SO
24 25 26 27 28 29 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Nächste Sendung

27.09.2020, 17:30 Uhr Nachspiel
Das Sportmagazin

Zeitfragen

Ein Leben lang zum ZahnarztDie Angst vor dem Bohrer
Die Zahnarztbesuche in der Kindheit können zu bleibenden Erinnerungen werden und spätere Angst und Trauma in Bezug auf die Zahnbehandlung auslösen. (imago/ Joker/ Gudrun Petersen)

Für viele ist es wohl mit eine der schlimmsten Kindheitserinnerungen – der Besuch beim Zahnarzt. Grelles Licht, dröhnender Bohrer und Zähne ziehen. Manche sind bis heute davon traumatisiert, aber es gibt Zahnarztpraxen, die helfen. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur