Seit 18:30 Uhr Weltzeit
Montag, 20.09.2021
 
Seit 18:30 Uhr Weltzeit

Lesart / Archiv | Beitrag vom 16.01.2015

Michel HouellebecqAnsturm auf den neuen Roman "Unterwerfung"

Gesa Ufer im Gespräch mit Maike Albath

Der Roman "Unterwerfung" von Michel Houellebecq liegt in einer Kölner Bahnhofsbuchhandlung aus. (picture alliance / dpa / Oliver Berg)
Der französische Autor Michel Houellebecq. Das Erscheinen seines Romans fiel mit den Terroranschlägen von Paris zusammen. (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Seit gestern liegt Michel Houellebecqs neuer Roman in unseren Buchläden - einen Tag früher als geplant. Unsere Reporterin hat den Verkaufsstart beobachtet. Ihr Eindruck: Das Buch ist der Roman der Stunde.

Ist Michel Houellebeqcs Roman "Unterwerfung" nun eine messerscharfe Satire, eine visionäre Beschreibung unserer gesellschaftlichen Zukunft - oder doch eine gefährliche, islamophobe Provokation? Diese Fragen, sagt unsere Reporterin Gesa Ufer, treibe die vielen potentiellen Leser um. Sie habe unter ihnen niemanden getroffen, der "Munition für eine platte, islamfeindliche Gesinnung" einkaufen wollte - ganz im Gegenteil.

Ist der Roman auch ein Spiegel der deutschen Gesellschaft?

Im Vordergrund bei den Käufern stehen nach ihren Beobachtungen die Anschläge von Paris und die Frage, wie das Zusammenleben zwischen den Kulturen geregelt werden kann. "Vielen geht es aber auch darum, inwieweit dieser Roman vielleicht nicht doch ein Spiegel der deutschen Gesellschaft ist. Da hört man zwischen den Zeilen viele Sorgen", so Ufer.

In Frankreich hatte der Roman für Aufregung und großes Aufsehen gesorgt, auch weil sein Erscheinen mit den Terroranschlägen von Paris zusammenfiel. "Unterwerfung" schildert, wie ein Muslim in Frankreich Präsident wird. 

 

Mehr zum Thema:

Houellebecqs Roman "Soumission" - Gespenstische Parallelen zum Attentat auf "Charlie Hebdo"
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 09.01.2015)

Duett mit Altrocker - Ausweitung der Houellebecq-Zone
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 15.09.2014)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Lesart

Henning Ahrens: "Mitgift"Ein Patriarch übelster Sorte
Henning Ahrens steht auf einer Wiese, er hat dunkle Haare, trägt eine weinrote Lederjacke, dunkelblauen Pullover, und eine graue Hose. Im Hintergrund ist dichter Wald zu sehen. (Gabrielle Strijewski )

In "Mitgift" erzählt Henning Ahrens die Geschichte einer Bauernfamilie über sechs Generationen hinweg. Im Zentrum steht Wilhelm Leeb, überzeugter Nazi und herrischer Patriarch. Reales Vorbild für Leeb sei sein eigener Großvater, sagt Ahrens.Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur