Seit 05:05 Uhr Studio 9
Montag, 26.10.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

In Concert / Archiv | Beitrag vom 13.05.2019

Mathias Eick bei der Jazzahead 2019Spurensuche in der Vergangenheit

Moderation: Matthias Wegner

Mathias Eick (Colin Eick )
Mathias Eick (Colin Eick )

Der Trompeter Mathias Eick ist weit über die Grenzen seiner norwegischen Heimat anerkannt und geschätzt und mittlerweile einer der führenden Jazztrompeter in Europa. Mit seinem aktuellen Quintett lotet er neue Spielmöglichkeiten aus.

Der norwegische Trompeter Mathias Eick ist ein idealer Repräsentant der überaus vitalen Jazzszene seines Heimatlandes. Mit seinem melodiösen und oft transparenten Spiel bedient er sogar einige Klischees des norwegischen Jazz, aber das läuft bei ihm nebenbei. Eick interessiert vielmehr die stetige Suche nach neuen Ausdrucksformen und neuen Inspirationsquellen. Diese entdeckt der Trompeter nicht zuletzt bei seiner musikalischen Spurensuche in der Vergangenheit.

Mit seinem aktuellen Quintett würdigt er die Herkunft seiner deutschen Großmutter, die Stadt Ravensburg. Dabei tritt Eick zuweilen sogar als Sänger in Erscheinung. Der Focus liegt aber weiterhin eindeutig auf den eigenen Kompositionen und auf dem poetisch-klangschönen Trompetenspiel. Besondere Akzente setzt in der aktuellen Band zudem der Geiger Håkon Aase, aber auch eine formidable Rhythmusgruppe um Bassist Audun Erlien und Schlagzeuger Torstein Lofthus.

Mathias Eick Quintet
Mathias Eick, Trompete und Stimme
Håkon Aase, Geige
Espen Berg, Piano
Audun Erlien, Bass
Torstein Lofthus, Schlagzeug 

jazzahead!
Konzerthaus Die Glocke Bremen
Aufzeichnung vom 26.04.2019

Mehr zum Thema

Yazz Ahmed Band "La Saboteuse" - Riesiger musikalischer Kosmos
(Deutschlandfunk Kultur, In Concert, 29.04.2019)

Kurt Elling "The Questions" - Sinnfragen eines Crooners
(Deutschlandfunk Kultur, In Concert, 15.04.2019)

Akkordeonistin Cathrin Pfeifer - Mehr als Shanties und Heimatlieder
(Deutschlandfunk Kultur, In Concert, 08.04.2019)

In Concert

Asa & BandEnergetischer Afro-Folk-Soul
Eine Frau hält sich eine Hand vor die Augen, die golden schimmert und am Handgelenk ein Tatoo zeigt. (Asa / Trinity Ellis)

Die nigerianisch-französische Künstlerin Asa nimmt in ihre souligen Popsongs Einflüsse verschiedener Stile und Kontinente auf. Im Februar dieses Jahres stand sie im Münchner Ampere Club mit Songs ihres aktuellen Albums "Lucid" auf der Bühne.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur