Seit 17:05 Uhr Studio 9

Dienstag, 18.12.2018
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Literatur | Beitrag vom 23.09.2018

Lucy Fricke und Nicole Zepter im GesprächMütter, Töchter und abwesende Väter

Moderation: Dorothea Westphal

Beitrag hören Podcast abonnieren
Mutter tröstet Tochter | Verwendung weltweit, Keine Weitergabe an Wiederverkäufer. (picture alliance/imageBROKER)
Eine besondere Beziehung: Mutter mit Tochter (picture alliance/imageBROKER)

Die Schriftstellerin Lucy Fricke und die Publizistin Nicole Zepter befassen sich in ihren Büchern auf unterschiedliche Art und Weise mit dem Thema "Familie". Im Berliner Literaturhaus kamen die beiden miteinander ins Gespräch.

Lucy Fricke geht in ihrem Roman "Töchter" der Fragen nach, wie Töchter mit dem Schmerz umgehen, den die Abwesenheit des Vaters hinterlässt: Martha hat ihren Vater jahrzehntelang nicht gesehen. Doch dann bittet dieser seine Tochter, ihn zum Sterben in die Schweiz zu fahren.

Die Schriftstellerin Lucy Fricke sitzt auf einer Couch. (imago/Rainer Weisflog)Die Schriftstellerin Lucy Fricke (imago/Rainer Weisflog)

Die Journalistin Nicole Zepter hingegen spürt in ihrem Buch "Der Tag, an dem ich meine Mutter wurde" dem besonderen Verhältnis zwischen Müttern und Töchtern nach. Sie macht die Erfahrung, dass sie mit der gescheiterten Beziehung zum Vater ihrer Tochter einen entscheidenden Abschnitt im Leben ihrer Mutter wiederholt hat.

Die Journalistin Nicole Zepter in einer Schwarzweißaufnahme vor einer Wand mit vielen Wörtern (dpa/zepterson Verlags GmbH)Die Journalistin und Buchautorin Nicole Zepter (dpa/zepterson Verlags GmbH)

Sie fragt, wie es dazu kommen konnte, spricht mit Therapeuten, Psychologen, Familienmitgliedern und mit ihrer Mutter. Spielt das Schicksal bei solchen Konstellationen eine Rolle? Oder können wir der eigenen Herkunft einfach nicht entkommen?

Im Literaturhaus Berlin kamen beide Autorinnen am 12. Juli 2018 miteinander ins Gespräch, von dem wir Ihnen hier eine Aufzeichnung präsentieren.

Diese Sendung ist eine Wiederholung vom 20. Juli 2018. 

Mehr zum Thema

Lucy Fricke: "Töchter" - "Viele verpassen den Moment, mit ihren Eltern aufrichtig zu reden"
(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 17.03.2018)

Die Lange Nacht einer besonderen Beziehung - Mütter und Töchter
(Deutschlandfunk Kultur, Lange Nacht, 12.05.2018)

Mutter mit 14 - Mandy – ein Leben als Teenagermutter
(Deutschlandfunk Kultur, Feature, 21.07.2018)

Literatur

Literatur nach 1945Anfänge lesen
Das stark beschädigte Brandenburger Tor bei Kriegsende. (picture alliance / dpa / RIA Novosti)

Die Diktatur des guten Buches spielte in der Entnazifizierung Deutschlands, egal ob in Ost oder in West, eine große Rolle. Christian Adam hat eine Untersuchung über den Buchmarkt der "Stunde Null" in den Jahren nach 1945 vorgelegt.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur