Seit 11:05 Uhr Lesart

Samstag, 04.07.2020
 
Seit 11:05 Uhr Lesart

Im Gespräch / Archiv | Beitrag vom 16.07.2016

Lesetipps von Hörern für HörerBücher für den Ferienkoffer

Gäste: Joachim Scholl und Andrea Reichart

Podcast abonnieren
Ein Vater liest in Frankfurt am Main ein Buch in einer Hängematte im Günthersburgpark. Vor ihm spielt seine kleine Tochter im Schatten der Bäume. (picture alliance / dpa / Frank Rumpenhorst)
Urlaubszeit ist Lesezeit. (picture alliance / dpa / Frank Rumpenhorst)

In den Sommerferien können wir endlich mal ganz entspannt lesen. Doch welche Bücher nehmen wir mit in den Urlaub? Wir sprechen mit den Literaturkennern Joachim Scholl und Andrea Reichart über ihre Lieblingsbücher und Empfehlungen.

"Ich packe einen dicken Wälzer ein, Thea Dorns 'Die Unglückseligen', sagt Joachim Scholl, Literaturkritiker und Moderator der Sendung "Lesart" im Deutschlandradio Kultur. "Fast 600 Seiten – da geht’s um eine Wissenschaftlerin, die einen 250 Jahre alten Physiker trifft. Eine dämonische Science-Fiction-Story wird versprochen, und ich bin höllisch gespannt, wie Thea Dorn das erzählt." Ebenfalls im Gepäck des Thriller-Fans: Die letzten beiden Romane von Don Winslow: "Das Kartell" und "Germany". "Don Winslow hat meine alten Helden John le Carré und Frederick Forsyth super beerbt – das sind superrasante, knallharte Action-Reißer."

Seine aktuellen Empfehlungen? "Alles von Sasa Stanisic! Wer diesen Autor nicht kennt – alle drei Bücher kaufen, mitnehmen – man wird’s nicht bereuen. Auch großartig: der neue Roman von David Grossmann, 'Kommt ein Pferd in die Bar'. Dieses Buch vereint das große historische Drama Israels im zwanzigsten Jahrhundert in einer Person: einem Stand-up-Comedian, der in einem Lokal auftritt, und diesen Abend für eine furiose Bekenntnis-Show nutzt. Das tut oft weh, aber ist so toll erzählt – große Literatur!"

Urlaubstipp: "Das Traumbuch" von Nina George

"Ich verschlinge Bücher, die mir gut tun", sagt Andrea Reichart. Die Literaturagentin und Autorin hat jahrelang eine eigene Buchhandlung in Essen geführt. Seit mehreren Jahren gestaltet sie das literarische Programm in einem Literaturhotel in Iserlohn.

Zum Reisen kommt die Vielbeschäftigte derzeit nicht, daher empfiehlt sie Literatur für den "Urlaub im Kopf": "Alles von 'National Geographic' – das sind unglaubliche Reisebeschreibungen! Und: Alastair Bonnett: 'Die seltsamsten Orte der Welt.'"

Ihre Tipps für Urlauber: "'Das Traumbuch' von Nina George. Das ist mit Abstand das Beste, was ich in letzter Zeit gelesen habe. Es ist unfassbar gut geschrieben, sprachlich großartig. Ich hatte geradezu das Bedürfnis, die Sätze rauszuschneiden. Und 'Das Lied von der unsterblichen Liebe' von Beate Rygiert: Was für eine wunderbare Geschichte! Die wechselnden, immer überraschenden Perspektiven, die mich tiefer und tiefer in das Universum dieses Romans ziehen. Die Sprache: eine Wohltat sondergleichen."

Mehr Tipps gefällig? Dann tauschen Sie sich mit beiden Gästen aus!

"Bücher für den Ferienkoffer - Tipps für Hörer und von Hörern", heißt es am Samstag bei "Im Gespräch" von 9 Uhr 05 bis 11 Uhr. Gisela Steinhauer diskutiert mit Andrea Reichart und Joachim Scholl. Hörerinnen und Hörer können sich beteiligen unter der Telefonnummer 00800  2254  2254 oder per E-Mail unter gespraech@deutschlandradiokultur.de oder auf Facebook und Twitter.

Informationen im Internet:

Über Andrea Reichart: http://andrea-reichart.de/blog

Die Literatursendungen im Deutschlandradio Kultur:

http://www.deutschlandradiokultur.de/literatur.1528.de.html

Mehr zum Thema

Urlaubsbücher - Lese-Empfehlungen aus dem Funkhaus
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 11.07.2016)

Buchempfehlungen Juli 2016 - Lesetipps der Literaturredaktion
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 05.07.2016)

Buchempfehlungen Juni 2016 - Lesetipps der Literaturredaktion
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 01.06.2016)

Buchempfehlungen Mai 2016 - Lesetipps der Literaturredaktion
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 03.05.2016)

Buchempfehlungen April 2016 - Lesetipps der Literaturredaktion
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 06.04.2016)

Im Gespräch

CoronavirusAngst vor einer zweiten Welle
Eine Person trägt eine Schweine-Maske und steht während einer Demonstration gegen Tierquälerei vor dem Betriebsgelände der Fleischfabrik Tönnies. (dpa / Friso Gentsch)

Die aktuellen Corona-Ausbrüche in der Fleischindustrie und in einzelnen Regionen haben es gezeigt: Das Virus ist nach wie vor aktiv. Viele fürchten eine zweite Infektionswelle. Ist die Sorge berechtigt? Wie können wir vorbeugen?Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur