Dienstag, 29.09.2020
 

Lesart

Sendung vom 20.06.2016

"Münchhausen" von Flix/Bernd KisselDie Leiden des Lügenbarons

Der Künstler Flix mit einer seiner Zeichnungen. (picture alliance / dpa / Arno Burgi)

Der Comiczeichner Flix hat bereits Goethes "Faust" mit einem Taxifahrer als Hauptfigur und "Don Quixote" als Geschichte aus Mecklenburg-Vorpommern erzählt. Auch die Märchen von "Münchhausen" hat er - gemeinsam mit Bernd Kissel - einfallsreich neu interpretiert.

Dirk Rehm, Verleger des Reprodukt-Verlags, und Bert Henning, Mitbegründer des Comic-Ladens "Grober Unfug", zu Gast bei Deutschlandradio Kultur.  (Deutschlandradio / Cornelia Sachse)

25 Jahre Reprodukt VerlagVom Kinderkram zur Hochkultur

Vor 25 Jahren galten Comics noch als Kinderunterhaltung. Der Berliner Reprodukt Verlag konzentrierte sich trotzdem auf Bildergeschichten und zeigt bis heute, dass Graphic Novels weit mehr bieten als Superhelden-Schund.

Juni 2016
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Buchkritik

Pilar Quintana: "Hündin"Tierliebe bis zum Wahnsinn
Das Cover zeigt die Großaufnahme von grünen und gelben Farnen vor schwarzem Hintergrund. (Cover: Aufbau Verlag)

In einem Dorf am Pazifik ist es Tradition, dass Frauen möglichst viele Kinder bekommen. Mit ihrem Roman über ein kinderloses Ehepaar, das seine Liebe auf einen Hundewelpen projiziert, erweist sich Pilar Quintana als kraftvolle Stimme aus Kolumbien.Mehr

weitere Beiträge

Literatur

Schreiben auf der Flucht, 1940 und heuteTransit Marseille
Schwarzweißporträt der Schriftstellerin Anna Seghers, die freundlich lacht. (picture-alliance / dpa / ADN_zentralbild)

Marseille ist eine Stadt der Passage. 1940 flohen Menschen vor Hitler hierher, um Europa zu verlassen. Davon erzählt Anna Seghers' "Transit". Heute leben andere Flüchtlinge in Marseille. Wieder sind Schriftstellerinnen und Schriftsteller unter ihnen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur