Seit 20:03 Uhr Konzert

Donnerstag, 15.11.2018
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Lesart

Sendung vom 15.11.2018Sendung vom 14.11.2018
Buchcover vor Hintergrund mit Händen, die ein Seil greifen. (Diogenes / Unsplash / Daniel Curran)

Erich Hackl: "Am Seil"Festhalten und niemals loslassen

Der österreichische Schriftsteller Erich Hackl erzählt in seinem neuen Buch "Am Seil" ein wahre Geschichte aus dem Zweiten Weltkrieg - vom Bergsteiger Reinhold Duschka, der zwei jüdische Frauen vor den Nationalsozialisten rettete.

Sendung vom 13.11.2018Sendung vom 12.11.2018
Klaus Wagenbach und Susanne Schüssler, Geschäftsführer des Wagenbach Verlags. (picture alliance/Eventpress)

Berliner Verlagspreis für Wagenbach"So ein Preis ist Gold wert"

Der Verlag Klaus Wagenbach hat den Berliner Verlagspreis erhalten. Verlegerin Susanne Schüssler freut sich darüber, denn gerade für kleinere Verlage sei das Geschäft angesichts schwindender Leser sehr schwierig geworden. Der Verlagspreis helfe beim Überleben.

Sendung vom 10.11.2018
Auf dem Platz vor dem Brandenburger Tor in Berlin hält Friedrich Ebert am 9. November 1918 eine Ansprache.  (picture-alliance / dpa)

Buch über den Kaisersturz 1918 Vom Scheitern der Macht

Vor 100 Jahren endete nach dem Ersten Weltkrieg auch das Zeitalter der deutschen Kaisermonarchie. Der Historiker Lothar Machtan hat dem Machtverlust das Buch "Kaisersturz" gewidmet, das auch als "Dokudrama" im ZDF gezeigt wurde.

Sendung vom 09.11.2018Sendung vom 08.11.2018
Cover: "Jan Assmann: Achsenzeit. Eine Archäologie der Moderne" und Konfuzius-Statue (C.H. Beck Verlag / dpa / picture alliance / Christoph Mohr)

Jan Assmann: "Achsenzeit" Die Vision eines Weltbürgertums

Konfuzius in China, Buddha in Indien, Zarathustra in Persien: Der Philosoph Karl Jaspers betrachtet die Zeit um das Jahr 500 vor Christus als Geburt des modernen Menschen. Jan Assmann setzt sich in "Achsenzeit" mit dieser Theorie auseinander.

Sendung vom 07.11.2018
Der Schriftsteller Vladimir Sorokin hat graue Haare und einen grauen Bart, er schaut über die Kamera hinweg in die Ferne. (Itar-Tass/Imago)

Vladimir Sorokin: "Manaraga"Kulinarische Bücherverbrennung

In Vladimir Sorokins neuem Buch klaut eine Gang Weltliteratur aus Bibliotheken, um sie als Brennmaterial für dekadente Grill-Parties zu benutzen. Klingt nach makabrer Groteske, hat aber einen ernsten Hintergrund: In Russland verbrannten Putin-Fans Sorokins Werke.

Sendung vom 06.11.2018Sendung vom 05.11.2018
Seite 1/222
Dezember 2018
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Buchkritik

weitere Beiträge

Literatur

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur