Seit 11:00 Uhr Nachrichten

Montag, 16.07.2018
 
Seit 11:00 Uhr Nachrichten

Länderreport

Sendung vom 13.07.2018Sendung vom 12.07.2018Sendung vom 11.07.2018
Regeln sind wichtig für ein konfliktfreies Zusammenleben in Sieben Linden (Deutschlandradio / Anna Seibt )

Ökodorf Sieben LindenEin Tag im Naturschutz-Idyll

In der Altmark in Sachsen-Anhalt gibt es ein Dorf, dessen Bewohner so umweltbewusst wie möglich zusammen leben wollen. Sieben Linden heißt der Ort. Wie das Leben dort abläuft hat Anna Seibt im Selbstversuch herausgefunden.

Sendung vom 10.07.2018
Das denkmalgeschützte Strandbad in Utting, einer der schönsten Plätze am Ammersee - zu jeder Jahreszeit. (Deutschlandradio / Georg Gruber)

Ein bayerischer SehnsuchtsortLeben wie Gott am Ammersee

Den Ammersee hat definitiv der Herrgott geschaffen, so schön ist er. Das klare Wasser mit Bergpanorama zieht Musiker, Dichter und Stadtflüchter an. Unser Autor Georg Gruber lebt selbst dort - und hat ein schwärmerisches Loblied verfasst.

Sendung vom 09.07.2018Sendung vom 06.07.2018
Brennende Barrikade bei Ausschreitungen von G20-Gegnern am 7. Juli 2017 im Schanzenviertel in Hamburg (picture alliance / Markus Scholz/dpa)

HamburgPolizeiführung bezeichnet G20-Gipfel als Erfolg

Die Straße brannte, doch wo war die Polizei? Ein Jahr nach den Straßenschlachten in Hamburg im Zusammenhang mit dem G20-Gipfel fehlt es an einer Aufarbeitung. Die Polizei gebe ihre Erkenntnisse nicht weiter, kritisiert der Kriminologe Rafael Behr.

Sendung vom 05.07.2018
Blick auf das Schwarmfischbecken im Ozeaneum von Stralsund  (imago/BildFunkMV)

Zehn Jahre Ozeaneum in StralsundFaszinierende Meereswelten

Riesige Wal-Skelette, Tierbecken wie aus einem Hollywoodfilm und hautnahes Erleben der Weltmeere: Durch seine spektakulären Exponate und Ausstellungen lockt das Ozeaneum Millionen von Besuchern an. Nun feiert es seinen zehnten Geburtstag.

Blick durch die Von-der-Leyen-Straße in Blieskastel  (imago/Becker&Bredel)

"Hidden Champions": BlieskastelBarock und gute Küche

Seine Pracht verdankt Blieskastel im Saarpfalz-Kreis der Blütezeit des Barocks. Die gesamte Altstadt steht unter Denkmalschutz. Doch nicht nur aus architektonischer Sicht hat die gut 20.000 Einwohner zählende Stadt ihren Besuchern allerhand zu bieten.

Sendung vom 04.07.2018
Mathelehrer Horst Kretschmer zeigt zwei Schülerinnen etwas auf dem Tablet. (Henry Bernhard)

Digitale Zukunft in der SchuleTablet statt Tafel

Viele Schulen verfügen nicht einmal über ausreichend Computer. Ein Gymnasium in Dingelstädt ist da schon viel weiter: Ab der achten Klasse wird konsequent mit Tablets, Beamern und Whiteboards gearbeitet. Die bisherigen Erfahrungen sind überzeugend.

Sendung vom 03.07.2018Sendung vom 02.07.2018
Heinrich Heine (imago/United Archives International)

Dichter und ihre StädteHeinrich Heines Düsseldorf

1831 kehrt Heinrich Heine dem reaktionären Deutschland den Rücken und geht nach Frankreich. Doch die Liebe zu seiner Heimatstadt Düsseldorf bleibt. Denn hier hat der junge Harry seine "Traumzeit" verbracht, wie er seine Kindheitserinnerungen nennt.

Vor der mittlerweile verfallenen Kommandantenvilla des ehemaligen KZ Sachsenburg in Frankenberg (Sachsen) hält Anna Schüller ein historisches Foto der Villa in ihren Händen. (picture alliance / Hendrik Schmidt)

KZ SachsenburgDer zähe Kampf um angemessenes Gedenken

Bereits im Mai 1933 richten die Nazis ein Konzentrationslager in Sachsenburg bei Chemnitz ein. Es ist eines der Lager, in der die systematische Entrechtung der Insassen erprobt wird. Nun soll eine Gedenkstätte an das Grauen erinnern.

Sendung vom 29.06.2018
Blick in ein Tal im Südschwarzwald, in dem die Stadt Todtnau liegt. (Michael Frantzen)

SchwarzwaldWenn der Lärm der Motorräder die Idylle stört

Der Hochschwarzwald ist eine Bilderbuchidylle und wegen der kurvigen Straßen auch bei Motorradfahrern sehr beliebt. Die Anwohner sind genervt vom Krach der Motoren und fordern mit einer Bürgerinitiative, dass der Lärm ein Ende hat - kein leichter Weg.

Sendung vom 28.06.2018
Zwei Hufschmiede beschlagen ein Pferd. (Ulrich Ziegler)

Beruf HufschmiedAlles wie früher

Arbeiten mit Feuer und Amboss: Der Beruf des Hufschmieds scheint wie aus einer anderen Zeit. Und tatsächlich hat sich die Arbeit kaum verändert. Ein aussterbender Beruf ist es dennoch nicht – im Gegenteil: Vielerorts werden sie händeringend gesucht.

Zwei große Holzfässer stehen auf dem Hof von Böttchermeister Gies. (Anke Petermann)

BöttcherhandwerkDas Holzfass feiert sein Comeback

Böttcher gab es einst deutschlandweit in fast jeder Stadt. Doch nur weniger als 100 Betriebe haben den Trend zu Plastik und Edelstahl überlebt. Die verbliebenen Fassbauer blicken dennoch mit Optimismus in die Zukunft.

Sendung vom 27.06.2018Sendung vom 26.06.2018
Seite 1/160
Juli 2018
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Die Reportage

Tiere auf dem SeziertischVergiftet oder verendet?
Wolf liegt rücklings auf dem Seziertisch, Studenten ziehen das Maul auf (Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung )

Auch im Tierreich gibt es komplizierte Todesfälle: Woran starb Eisbär Knut? Oder der überfahrene Wolf – Absicht oder Unfall? Das können Tierpathologen feststellen. Auf ihrem Seziertisch landen auch immer mehr Haustiere, deren Besitzer wissen wollen, woran ihr Liebling starb. Mehr

weitere Beiträge

Deutschlandrundfahrt

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur