Seit 05:05 Uhr Studio 9
Donnerstag, 15.04.2021
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Lesart / Archiv | Beitrag vom 08.03.2017

Krise der Männlichkeit "Krieger-Männer als Antwort auf Verdiener-Frauen"

Ute Scheub im Gespräch mit Frank Meyer

Podcast abonnieren
US-Präsident Donald Trump spricht (28.02.17) vor dem Kongress. Jim Lo Scalzo/Pool EPA/ (dpa picture alliance / Jim Lo Scalzo/Pool EPA/)
Die Politologin Ute Scheub sieht sich in ihren Thesen über die Krise der Männlichkeit durch das Potenzgehabe von US-Präsident Donald Trump bestätigt. (dpa picture alliance / Jim Lo Scalzo/Pool EPA/)

Die Krise des Mannes steht im Mittelpunkt des Buches "Heldendämmerung" der Politologin Ute Scheub, das vor sieben Jahren erschien. Der Aufstieg von Donald Trump zum US-Präsident verleiht den Thesen der Berliner Publizistin neue Aktualität.

Die Politologin Ute Scheub sieht in dem Erfolg von US-Präsident Donald Trump einen "Roll back", sagte sie im Deutschlandradio Kultur. Sie erinnerte an die Reaktion auf die Wahl von Barack Obama zum US-Präsidenten. "Obama war so eine Art neuer Mann", sagte Scheub. "Er war schwarz und er war frauenfreundlich, er hatte einen sehr viel softeren Stil und nicht so militaristisch wie frühere US-Präsidenten." All das habe die "weißen Männer" herausgefordert, die um ihre Vorherrschaft gefürchtet hätten.

Das Männlichkeitsbild wackelt

Wie sie in ihrem vor sieben Jahren erschienen Buch "Heldendämmerung" beschreibt, gibt es eine Krise traditioneller Männlichkeit. Scheub sagte, dass weibliche Erwerbsarbeit das traditionelle Bild in Frage stelle, obwohl sich diese Tätigkeit oft auf niedrigem Niveau abspiele. "Ganz oft sind die Krieger-Männer dann auch  eine Antwort auf die Verdiener-Frauen." In den USA führe die demographische Entwicklung dazu, dass weiße Männer in der Minderheit seien. Auch die Wirtschaftsmacht USA befinde sich im Niedergang und werde irgendwann von China überholt.

Trumps Potenzgehabe

Trump schütze seine Wähler scheinbar vor diesen Entwicklungen. "Trump ist die große Projektionsfigur, die die USA verkörpert", sagte Scheub. Viele hätten ihn deshalb gewählt. "Der starke Mann soll uns vor diesem Wahnsinn schützen." Dabei erscheine er ihr wie ein Kind, dass seine Bauklötze immer höher bauen wolle. Das Potenzgehabe verrate eine sehr fragile Männlichkeit.   

Heldendämmerung. Die Krise des Mannes und warum sie auch für Frauen gefährlich ist, Pantheon Verlag 2010.

Mehr zum Thema

Zehn-Punkte-Programm zum Frauentag - Wie soll der neue Mann sein?
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 08.03.2017)

Trumps Rede vor dem Kongress - "Staatsmännische Pose und sehr nationalistische Töne"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 01.03.2017)

Die männliche Misere
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 02.05.2010)

"Männer können in einer Krise gefährlich werden"
(Deutschlandradio Kultur, Thema, 08.03.2010)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur