Dienstag, 21.01.2020
 

Chor der Woche | Beitrag vom 29.10.2019

Junge KantoreiAufbruch in eine neue Zeit

Beitrag hören Podcast abonnieren
Das Bild ist ein Gruppenbild des Chores, aufgenommen von oben. Alle Mitglieder des Chores gucken nach oben in die Kamera. (Volker Hoffesommer)
In drei Städten ist die Junge Kantorei zu Hause. Das erfordert eine ausgefeilte Probenlogistik. (Volker Hoffesommer)

Die Junge Kantorei entstand aus dem Zusammenschluss verschiedener Chöre in Heidelberg, Marburg und Frankfurt am Main und besteht bis heute aus drei Teilchören. Jonathan Hofmann trat 2014 ein schweres Erbe an, als er die Leitung des Chors übernahm.

Die Junge Kantorei wurde fast 50 Jahre lang von Joachim Carlos Martini geleitet. Nach einer so langen Zeit hat es jeder Neue zunächst schwer. Doch Jonathan Hofmann überzeugte nicht nur die Chormitglieder, sondern auch das Publikum. Mit neuem Schwung begann für die etwa 90 Sängerinen und Sänger eine neue Ära voller Vivaldi, Bach, Zelenkas und Reger.

Die nächsten Konzerte:
9. November 2019 um 18 Uhr im Jügelhaus in Frankfurt am Main
10. November 2019 um 17 Uhr in der Peterskirche in Heidelberg

Mehr zum Thema

Wiesbadener Knabenchor - Von Wiesbaden hinaus in die Welt
(Deutschlandfunk Kultur, Chor der Woche, 22.10.2019)

Thonkunst aus Leipzig - Singen, all inklusiv
(Deutschlandfunk Kultur, Chor der Woche, 15.10.2019)

Der Münchner MaxChor - Gute Gemeinschaft
(Deutschlandfunk Kultur, Chor der Woche, 08.10.2019)

Tonart

Neues Album von Oval"Wie viel von der Musik bin ich?"
Markus Popp sitzt auf einem Sofa. (Shitkatapult)

Mit den Sounds stotternder CDs schuf das Musikprojekt Oval in den 1990er-Jahren ein eigenes Genre: Glitch. Inzwischen wird Oval nur noch von Markus Popp betrieben. Auf seinem jüngsten Album "Scis" erforscht er sich selbst - und die Klang-Ästhetik der Clubkultur.Mehr

Mac Miller: "Circles"Ein Werk wird vollendet
Mac Miller steht mit einem Mikrofon auf der Bühne. (Rich Fury/Getty Images)

Mit 26 Jahren verstarb der amerikanische Rapper Mac Miller. Posthum erschien jetzt sein Album "Circles". Damit sei Millers Werk vollendet worden, urteilt unser Musikkritiker Juri Andresen. Es sei anders als andere posthum erschienene Alben.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur