Jazzfest Berlin 2021: Bobo Stenson Trio

Meister des guten Geschmacks

Die Hände des Pianisten Bobo Stenson spielen Klavier und spiegeln sich dabei im Lack des Flügels.
Bobo Stenson ist musikalisch auf den 88 Tasten zu Hause. © imago / Votos-Roland Owsnitzki
Moderation: Matthias Wegner · 08.11.2021
Eine der großen Konstanten im europäischen Jazz ist seit Jahrzehnten der Pianist Bobo Stenson. Der 77-Jährige ist dabei ein Suchender geblieben. Der Schwede verkörpert einerseits eine große innere Ruhe, andererseits sprudeln pausenlos schöne Ideen aus ihm.
Auf den mittlerweile 77-jährigen Pianisten Bobo Stenson ist Verlass. Wenn er sich ans Klavier setzt, gestaltet er seine Musik lyrisch, variantenreich und hochsensibel. Er erweist sich dabei immer wieder als ein Meister des guten Geschmacks.
In seinem Spiel bündelt sich dabei die komplette Geschichte des Jazz-Pianos. Es findet sich das Impressionistische eines Bill Evans, die Abstraktion eines Paul Bley, die Linearität von Brad Mehldau. Und noch ganz viel mehr.

Leidenschaftlicher Trio-Spieler

Bobo Stenson hat bemerkenswerte Aufnahmen in den Bands der Saxofonisten Jan Garbarek und Charles Lloyd gemacht, er ist aber seit vielen Jahren auch ein leidenschaftlicher Trio-Spieler. In diesem Format kann sich seine Musik am Eindrucksvollsten entfalten. So auch beim Berliner Jazzfest am vergangenen Donnerstag.
Bobo Stenson sitzt am Flügel und spielt, während er über den Flügel schaut, um Kontakt zu seinen Mitspielern aufzunehmen.
Bobo Stenson mit seinem Trio im Pierre Boulez Saal beim Jazzfest Berlin 2021.© imago / Votos-Roland Owsnitzki
Jazzfest Berlin 2021
Aufzeichnung vom 4. November 2021 aus dem Pierre-Boulez-Saal

Bobo Stenson, Klavier
Anders Jormin, Kontrabass
Jon Fält, Schlagzeug

Mehr zum Thema