Seit 18:05 Uhr Nachspiel. Feature

Sonntag, 21.10.2018
 
Seit 18:05 Uhr Nachspiel. Feature

Chor der Woche | Beitrag vom 04.10.2018

Jazzchor StuttgartAm Küchentisch gegründet

Beitrag hören Podcast abonnieren
(Lothar Betrams)
Chorleiterin Christiane Holzenbecher gründete den Jazzchor mit Freunden am Küchentisch. (Lothar Betrams)

Mit Antipasti und ein paar Flaschen Rotwein fing alles an. Bei einem gemeinsamen Essen gründeten Freunde diesen Chor. Heute sind sie 25 Menschen, die sich beinahe nie begegnet wären.

Die Mitglieder des Stuttgarter Jazzchors sind Architektinnen, Lehrer, Pastoren oder Verwaltungs­an­ge­stellte, der Älteste 55 Jahre alt, der Jüngste gerade 30. Sie leben verstreut über die baden-württembergische Landeshauptstadt. Der Jazz hat sie alle zusammengebracht. Am Anfang gehörten Jazzstandards von zum Beispiel Manhattan Transfer zum Repertoire, heute singen sie auch zeitgenössischen Funk oder schwäbischen Blues!

Mehr zum Thema

Chor Namenlos - Wie ein Dorf das Singen entdeckte
(Deutschlandfunk Kultur, Chor der Woche, 27.09.2018)

Swingchor Freiburg - Neuer Schwung für Freiburg
(Deutschlandfunk Kultur, Chor der Woche, 20.09.2018)

Chor Hamburger Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter - Pflege eines Kulturerbes
(Deutschlandfunk Kultur, Chor der Woche, 13.09.2018)

Tonart

Ausstellung in HannoverFalco ganz privat
Der Sänger Falco am 19. Juni 1984 auf einem Konzert in Köln. (imago stock&people)

Er hieß Johann Hans Hölzel, doch als Falco wurde er zum Star. 20 Jahre nach seinem Tod stellt das Theatermuseum in Hannover persönliche Gegenständen des Musikers aus, darunter Spielzeugautos und ein Brief von Tina Turner.Mehr

Neues Album von Neneh CherryEin Ausflug ins nackte Elend
Neneh Cherry am 16. August 2018 beim Pop-Kultur Festival im Berliner Kesselhaus (Wolfgang Tillmans)

In den 90ern ist Neneh Cherry von Erfolg zu Erfolg geeilt. Bis sie das Interesse an der Musikindustrie verlor – und sich fast 18 Jahre ausklinkte. Heute macht sie nur noch Alben, wenn sie etwas zu sagen hat. Nun ist es wieder so weit: Ihr neues Werk heißt „Broken Politics“.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur