Seit 14:05 Uhr Kompressor

Montag, 18.03.2019
 
Seit 14:05 Uhr Kompressor

Interview

Interview vom 18.03.2019Interview vom 16.03.2019Interview vom 15.03.2019
Eine Pflegerin hilft einer alten Dame aus dem Bett auf. Im Gegenlicht sind nur die Konturen der beiden zu erkennen. (dpa / picture alliance / Jens Kalaene)

Pflegenot Vietnamesische Pflege-Azubis in Rostock

Das Universitätsklinikum Rostock holt junge Vietnamesen in die Hansestadt, um sie zu Pflegern auszubilden - obwohl sie in Vietnam bereits diese Ausbildung genossen haben. Warum das trotzdem sinnvoll ist, erläutert Annet Laban, Pflegevorstand der Klinik.

Eine Sozialarbeiterin hilft einer Seniorin beim Essen während des Mittagessen im Altenzentrum Haus Salem. (Ulrich Baumgarten/picture alliance )

Deutscher Pflegetag Mit Respekt aus dem Pflegenotstand

Die frühere Altenpflegerin und heutige Buchautorin Barbara Messer tritt für einen Paradigmenwechsel im Blick auf das Alter ein: Sie fordert Respekt vor der Lebensleistung alter Menschen. Die Pflegepolitik der Bundesregierung ist ihr nicht "handfest" genug.

Interview vom 14.03.2019
Fassade und Eingang des Oberverwaltungsgerichts Münster (imago/biky)

US-Drohnenkrieg Drei Jemeniten verklagen die Bundesrepublik

Die Rolle Deutschlands im US-Drohnenkrieg im Jemen beschäftigt das Oberverwaltungsgericht Münster. Hier klagen drei jemenitische Zivilisten gegen die Bundesrepublik, weil ihre Angehörigen getötet wurden. Gerichtsreporter Detlef Proges spricht von einem "Mammutprozess".

Donau-Stauanlage des Laufwasserkraftwerkes "Kraftwerk Eisernes Tor 1" an der Grenze zwischen Serbien und Rumänien  (imago / Kurt Kracher )

Aktionstag gegen StaudämmeDie Schattenseiten der Wasserkraft

80 Prozent des globalen Ökostroms kommt aus Wasserkraft. Klingt erstmal gut, ist aber ökologisch und sozial keineswegs unproblematisch, meint Umweltsystemforscher Jürgen Berlekamp. Unter anderem, weil Wasserkraftnutzung nicht klimaneutral ist.

Interview vom 13.03.2019
Raubkunst-Bronzen aus dem Land Benin in Westafrika im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg in einer Vitrine ausgestellt.  (dpa / Daniel Bockwoldt )

Erste KulturministerkonferenzEin neues Forum für Kulturpolitik

Auf der ersten, neu gegründeten Kulturministerkonferenz wird über die Restitution von Objekten aus der Zeit kolonialen Unrechts beraten. Die Rückgabe solle "in Betracht gezogen und ermöglicht" werden, sagt der rheinland-pfälzische Minister Konrad Wolf.

Mehrere blaue Wanzen die mit roten Kabeln verbunden sind liegen auf weißem Grund. (Crypto Museum / Paul Reuvers                        )

Abhörtechnik im MuseumWinzig sind Wanzen nur im Film

Ungewöhnliches Hobby: Zwei niederländische Ingenieure sammeln Wanzen und anderes Spionageequipment, das sie dann in ihrem eigenen Museum zeigen. Mit einer seltenen CIA-Wanze aus den 1960ern waren sie bei uns im Studio und haben es - was sonst - verwanzt.

Interview vom 12.03.2019
Filmstill aus dem Dokumentarfilm "Lampenfieber": ein Junge lässt sich in der Maske des Friedrichstadt-Palastes schminken.  (gebrueder beetz filmproduktion)

Dokumentarfilm "Lampenfieber"Kinder auf der großen Bühne

Wer dem Kinder- und Jugendensemble des Friedrichstadt-Palastes beitritt, für den geht meist ein großer Traum in Erfüllung: Doch die Kinder müssen dafür Leistung bringen und hart trainieren. Wie sehr, das zeigt der Dokumentarfilm "Lampenfieber".

Interview vom 11.03.2019
Gedenkfeier für die Opfer des Amoklaufs an einer Realschule in Winnenden vor zehn Jahren: Im Vordergrund sind weiße Rosen zu sehen, im Hintergrund Teilnehmer der Gedenkveranstaltung. (dpa Sebastian Gollnow)

Zehn Jahre nach WinnendenWie Amoktaten verhindert werden können

Lassen sich Gewalttaten wie in Winnenden schon im Vorfeld stoppen? Davon ist die Kriminologin Britta Bannenberg überzeugt. Denn fast alle Amokläufer haben die gleiche Persönlichkeitsstörung - und weisen lange vor der Tat ähnliche Verhaltensmuster auf.

Seite 1/498
März 2019
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Studio 9

Maria LassnigEine Hirnforscherin in der Malerei
Ausschnitt aus Maria Lassnigs Gemälde "Brettl vorm Kopf": Zu sehen ist eine menschliche Figur, die ein helles Rechteck vor den Augen hat. Das Bild ist überwiegend in Blau- und Grüntönen gehalten. (Maria Lassnig Stiftung)

Maria Lassnig gilt als eine der wichtigsten Malerinnen des 20. Jahrhunderts. Mit ihren "Körperbewusstseinsbildern" hat sie einen eigenen Weg zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit gefunden. Die Staatsgalerie Stuttgart widmet ihr eine Ausstellung. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur