Seit 20:03 Uhr Konzert

Mittwoch, 12.12.2018
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Interview

Interview vom 12.12.2018

E-Zigarette JuulJuulen, so cool wie gefährlich

Eine Frau zieht an einer E-Zigarette, die blau aufleuchtet (Blu)

Auf den Pausenhöfen der USA juulen viele Schüler. Das heißt sie ziehen an der E-Zigarette Juul. Rauchen verspreche eben immer noch Coolness, sagt Werbeexperte Karsten Kiliana. Und damit drängt Juul Großkonzerne aus dem Markt.

Ein Mann steht allein an einem Fenster und schaut nach draußen. (picture alliance / dpa / Thomas Eisenhuth)

Wege aus der KriseRaus aus der Ohnmachtsfalle!

Nichts geht mehr, alle Optionen verspielt: Ein solches Ohnmachtsgefühl sei oft nur subjektiv und daher eine "Falle", meint der Business-Coach Jens Braak. Aus schwierigen Situationen kann man Auswege finden - wenn man seine innere Freiheit behält.

Einsatzkräfte der Polizei sichern einen Eingang zur Straßburger Altstadt  (Christoph Schmidt / dpa)

Angriff in StraßburgDrei Tote – Täter weiter auf der Flucht

Nach einem Terroranschlag mit drei Toten in Straßburg fahnden die Sicherheitskräfte weiter nach dem Täter. Der gebürtige Straßburger schoss am Dienstagabend in der Innenstadt in die Menge und tötete drei Menschen. Der Polizei war der 29-Jährige bekannt.

Ein Huawei-Geschäft in Shenyang, Hauptstadt der chinesischen Provinz Liaoning. (picture alliance / Pacific Press Agency / Zhang Wenkui)

Chinesischer Huawei-Konzern"Massive Sicherheitsbedenken"

Der chinesische Digital-Konzern Huawei wird in den USA seit Jahren beobachtet. Die Vorsicht ist laut der China-Expertin Kristin Shi-Kupfer berechtigt. Massive Sicherheitsbedenken gründen auch auf den Beziehungen von Huawei zum chinesischen Militär.

Interview vom 11.12.2018
Personen aus zwei verschiedenen Gruppen versuchen sich die Hand zu geben . (imago / Ikon Images)

Die FDP und die Freiheit"Keine Macht ohne Gegenmacht"

Die FDP starre zu sehr auf den Staat, kritisiert Lisa Herzog von der TU München. Dabei verliere sie aus dem Blick, dass bestimmte Wirtschaftsverhältnisse die Freiheit des Einzelnen einschränken. Deshalb müsse man viel mehr demokratische Elemente in Unternehmen bringen.

Interview vom 10.12.2018
Feuerwehrleute löschen ein brennendes Auto in Paris. (imago stock&people)

Gelbwesten-Proteste in Frankreich"Ein plebejischer Aufstand"

Die Gelbwesten erinnern Präsident Macron nachdrücklich an die soziale Ungleichheit in Frankreich, sagt Raul Zelik. Nur auf den parlamentarischen Weg zu setzen, findet der Schriftsteller naiv - und begrüßt die neue "Wucht und Vehemenz" der Straßenproteste.

Interview vom 08.12.2018
Annegret Kramp-Karrenbauer steht in einem schwarz-weiß-karrierten Sakko auf der Bühne, die Aufschrift "CDU" ist mehrfach hinter ihr zu sehen. Sie hält ihre Hände an ihre Wangen. (dpa picture alliance/ Christian Charisius)

Mediatorin zum CDU-ParteitagKein Fortschritt ohne Konflikt

Die CDU hat ihre neue Vorsitzende gewählt – mit einem knappen Ergebnis. "Jetzt geht es darum, wieder etwas Gemeinsames zu entwickeln", sagt Mediatorin Alexandra Bielecke. Und analysiert die verschiedenen Interessensebenen, die zu berücksichtigen sind.

Interview vom 07.12.2018
Am 01.12.2018 halten die Kandidaten für den CDU-Vorsitz, Annegret Kramp-Karrenbauer, Jens Spahn und Friedrich Merz die Zahlen ihrer Redereihenfolge in die Höhe. Ihre Vorstellung auf dem 33. Landesparteitag der CDU-Sachsen ist die letzte vor der Wahl zum Parteivorsitz. (Jan Woitas/dpa-Zentralbild)

Neuer CDU-Parteivorsitz"Jens Spahn kann es nicht werden"

Vor dem Parteitag der CDU dreht sich alles um die Frage: Wer wird neuer Parteivorsitzender oder neue Parteivorsitzende? Der langjährige Stern-Korrespondent Hans-Peter Schütz sieht keinen klaren Favoriten – aber einen Verlierer.

Interview vom 06.12.2018
Datenzentrumschef Joel Kjellgren läuft durch die Serverräume im schwedischen Lapland. (AFP / JONATHAN NACKSTRAND)

Big DataKönnen Internetdaten die Politik verbessern?

Die Wirtschaft verspricht sich einiges von Big Data. Auch für die Politik werden die Daten aus dem Internet interessant. Expertin Lena Ulbricht sieht hier ebenfalls durchaus Potenzial – wenn auch nur begrenzt.

Interview vom 05.12.2018Interview vom 04.12.2018
Ein Demonstrant der "Gelbwesten" mit einer französischen Flagge inmitten von Tränengas in Paris (AFP)

Krise in Frankreich"Die radikalen Kräfte wollen Chaos"

In Frankreich steht die Regierung einer Gelbwesten-Front gegenüber, die Links- wie Rechtspopulisten für ihre Zwecke einzuspannen versucht. Einige ihrer Forderungen könnten Frankreich politisch ernsthaft gefährden, sagt Politikwissenschaftler Hans Stark.

Interview vom 03.12.2018Interview vom 01.12.2018
Der chinesische Präsident Xi Jiping und US-Präsident  Donald Trump beim G20-Gipfel in Buenos Aires. (dpa )

G20-GipfelGedämpfte Erwartungen vor Treffen von Trump und Xi

Ein "Waffenstillstand" im Handelsstreit zwischen China und den USA wäre schon ein gutes Ergebnis für das Treffen zwischen Trump und Xi, sagt der China-Experte Mikko Huotari. Aber selbst das sei angesichts verhärteter Fronten eher unwahrscheinlich.

Seite 1/487
Dezember 2018
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Studio 9

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur