House of Gucci

Guter Stoff mit Zoff?

34:13 Minuten
The House of Gucci: A Sensational Story of Murder, Madness, Glamour, and Greed von Ridley Scott mit Jared Leto, Al Pacino, Lady Gaga, Adam Driver und Jeremy Irons.
Der Film "The House of Gucci" begeistert die Gucci-Erben nicht. © imago / Prod.DB / Metro Goldwyn Meyer
Von Emily Thomey und Christine Watty · 02.12.2021
Audio herunterladen
Ridley Scott hat die Geschichte des Modehauses Gucci verfilmt – ein Familiendrama voller Intrigen, das mit einem Auftragsmord endet. Der hochkarätig besetzte Film ärgert jedoch die Gucci-Erben.
In dieser von Corona geprägten Vorweihnachtszeit lockt ein Film in die Kinos, der ungefähr alles zusammenzurühren scheint, was auf die große Leinwand gehört: Es geht um Glamour, Mode und Sex. Ein Vorlagenfeuerwerk für bestes Hollywood-Kino, gespielt von US-Stars wie Lady Gaga, Adam Driver oder Al Pacino.

Spektakuläre Familientragödie

Regisseur Ridley Scott verarbeitet so die Geschichte des Modehauses Gucci und damit die spektakuläre Familientragödie dieser italienischen Dynastie.
Im Kulturpodcast sprechen wir mit Filmkritiker Patrick Wellinski über die Höhen und Tiefen dieses Zweieinhalb-Stunden-Epos und fragen nach der Schwierigkeit, Familien- und Lebensgeschichten auf der Leinwand abzubilden, denn der Film ärgert die Gucci-Erben. Nicht nur im Fall von Gucci gibt es öfter mal hinterher Ärger mit den Nachfahren.

Abonnieren Sie unseren Weekender-Newsletter!

Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche, jeden Freitag direkt in ihr E-Mail-Postfach.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink zugeschickt.

Falls Sie keine Bestätigungs-Mail für Ihre Registrierung in Ihrem Posteingang sehen, prüfen Sie bitte Ihren Spam-Ordner.

Willkommen zurück!

Sie sind bereits zu diesem Newsletter angemeldet.

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail Adresse.
Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.
Mehr zum Thema