Seit 05:05 Uhr Studio 9

Montag, 18.11.2019
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Jazz | Beitrag vom 28.10.2019

HighlightsJazz im November

Von Matthias Wegner

Angel Bat Dawid (Alejandro Ayala)
Angel Bat Dawid (Alejandro Ayala)

Der November startet mit dem renommierten Jazzfest Berlin, von dem wir zahlreiche Konzerte senden. Darunter den Live-Auftritt der Multi-Instrumentalistin Angel Bat Dawid. Außerdem stellen wir neue Alben von Keith Jarrett und von Terri Lyne Carrington vor.

Freitag, 01. November / Konzert 20:03 – 22:30 Uhr
Live vom Jazzfest Berlin 2019

Australian Art Orchestra  (Joanna Stoga)Australian Art Orchestra (Joanna Stoga)

Zahleiche Deutschland – und Weltpremieren prägen auch das diesjährige Jazzfest Berlin. Erstmals wird das Australian Art Orchestra in Berlin auftreten und die Werke "The Plains" und "The Sharp Folds" aus der Feder von Peter Knight aufführen. Ergänzt wird das Ganze durch eine Komposition der australischen Wahl-Berlinerin Julia Reidy. Der hochgelobte britische Pianist Elliot Galvin wird eines seiner außergewöhnlichen Solo-Konzerte spielen und zum ersten Mal wird die Klarinettistin, Keyboarderin und Sängerin Angel Bat Dawid in Berlin ihren musikalischen Kosmos vorstellen. Live aus dem Haus der Berliner Festspiele und dem A-Trane.

Moderation: Matthias Wegner

Montag, 04. November / Tonart am Vormittag, 11:45 Uhr
"Munich 2016" – das neue Solo-Album des Pianisten Keith Jarrett

Keith Jarrett (Henry Leutwyler / ECM Records)Keith Jarrett (Henry Leutwyler / ECM Records)

Das Plattenlabel ECM feiert in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag und da darf auch eine Veröffentlichung des wohl bekanntesten ECM-Künstlers nicht fehlen: von Pianist Keith Jarrett. Seit 1971 nimmt Jarrett für ECM auf und sein "Köln Konzert" zählt zu den meistverkauften Alben des Jazz überhaupt. Im Juli 2016 trat Jarrett in der Philharmonie München auf und dieses Solo-Konzert wird nun als Album erscheinen.

Autor: Ulrich Habersetzer

Dienstag, 05. November / Tonart Jazz, 1:05 – 5:00 Uhr
Ein deutscher Jazzmusiker in Frankreich: Daniel Erdmann

Daniel Erdmann (in der Mitte) mit seinem Trio Velvet Revolution (Nicolas Dhont)Daniel Erdmann (in der Mitte) mit seinem Trio Velvet Revolution (Nicolas Dhont)

Es gibt nicht viele deutsche Jazzmusiker, die ihren Wohnsitz nach Frankreich verlegt haben und sich noch dazu in der dortigen Szene behaupten können. Der Saxofonist Daniel Erdmann hat dies geschafft. Mit seinem preisgekrönten Trio "Velvet Revolution" hat er nun das neue Album "A short moment of zero g" veröffentlicht, auf dem er seine spannende musikalische Reise weiterverfolgt, die er mit charaktervollen Bands wie "Erdmann 3000" oder "Das Kapital" begonnen hat. 

Moderation: Vincent Neumann

Mittwoch, 06. November / Tonart  11:05 Uhr und 15:05 Uhr
Jazzkolumne: Das muss man gehört haben im JAZZ

Autor: Jan Tengeler

Montag 11. November / Tonart am Vormittag, 11:45 Uhr
"Keine halben Sachen" – Thärichens Tentett wird 20

Thärichens Tentett  (Marcel Friedrich)Thärichens Tentett (Marcel Friedrich)

Seit 1999 arbeitet der Pianist, Arrangeur und Komponist Nicolai Thärichen mit seinem Tentett an einer unverwechselbaren Klangsprache. Dabei hilft ihm neben seiner kompositorischen Vielfalt auch die große Individualität der beteiligten Musiker. Vor allem der unkonventionelle Sänger Michael Schiefel prägt dieses Ensemble ungemein. Auf dem neuen Album "No Half Mesures" wird ein großer Bogen gespannt, in dem eigene Werke mit Kompositionen von Henry Mancini, den Beatles und den Doors auf beeindruckende Art und Weise miteinander verknüpft werden.

Studiogast: Nicolai Thärichen

Montag, 11. November / In Concert  20:03 – 21:30 Uhr
Jazzfest Berlin 2019: Ambrose Akinmusire und "Origami Harvest"

Ambrose Akinmusire (Christie Hemm Klok)Ambrose Akinmusire (Christie Hemm Klok)

Der US-amerikanische Trompeter Ambrose Akinmusire kennt keine Routine und sucht immer wieder nach neuen musikalischen Herausforderungen. In seinem neuen Projekt "Origami Harvest" verbindet er seinen Jazzansatz nicht nur mit Rap und Spoken Words, sondern auch mit einem Streichquartett. Ein sehr politisches Werk, das die Gewalt gegen Afro-Amerikaner thematisiert und dafür zu ungewöhnlichen musikalischen Mitteln greift.    

Ambrose Akinmusire und "Origami Harvest"
Ambrose Akinmusire, Trompete
Kokayi, Stimme
Sam Harris, Klavier
Justin Brown, Schlagzeug
Mivos String Quartet

Jazzfest Berlin,
Aufzeichnung vom 02.11.2019

Moderation: Matthias Wegner

Dienstag, 12. November / Tonart Jazz, 1:05 – 5:00 Uhr
The Nat Birchall Quartet – The Storyteller

Seit zehn Jahren erforscht der britische Tenorsaxophonist Nat Birchall auf den Spuren von John Coltrane oder Billy Harper den Spiritual Jazz. Sein neuester Streich: Mit seinem Quartett hat er sich auf eine Reise durch das Frühwerk des Multiinstrumentalisten Yusef Lateef begeben. Stücken aus Lateefs aktiver Zeit aus den 50ern und 60ern stellt Birchall eigene Kompositionen entgegen. Das dabei entstandene Album "The Storyteller" (Jazzman Records) ist deshalb mehr als nur eine "Tribute"-Platte. Kosmisch und spirituell wird die Musik von Lateef aus dieser Zeit beschrieben. Ein Jazz, der oft seine Fühler bis in die Weltmusik ausstreckte.

Moderation: Oliver Schwesig

Montag 18. November / Tonart am Vormittag, 11:45 Uhr
"Waiting Game" – ein politisches Statement der Schlagzeugerin Terri Lyne Carrington

Terri Lyne Carrington (John Watson)Terri Lyne Carrington (John Watson)

Seit letztem Jahr leitet die US-amerikanische Schlagzeugerin Terri Lyne Carrington das Institut für "Jazz and Gender Justice" am renommierten Berklee College. Nun erscheint ihr neues (Doppel-)Album "Waiting Game", auf dem sich Carrington mit vielen gesellschaftspolitischen Themen auseinandersetzt. Ein musikalisches Aufbegehren gegen Gewalt, Unterdrückung und Homophobie. 

Autor: Wolf Kampmann

Dienstag, 19. November / Tonart Jazz, 1:05 – 5:00 Uhr
Blues, Balladen und Songs – der Gitarrist Tobias Hoffmann

Auf seinem neuen Album "Surfin‘ The Day – Lovin‘ The Night"  präsentiert der Kölner Gitarrist Tobias Hoffmann eine All-Star Band des aktuellen Jazz in Deutschland. Am Start sind Benjamin Schaefer (Piano), Lukas Kranzelbinder (Bass) und  Max Andrzejewski (Schlagzeug). Musik ohne Schubladen, im weiten Feld zwischen Jazz und Rock – Tobias Hoffmann ist zu Gast im Studio der Tonart Jazz.

Moderation: Lothar Jänichen

Mittwoch, 20. November / Tonart  11:05 Uhr und 15:05 Uhr
Jazzkolumne: Das muss man gehört haben im JAZZ

Autor: Ulrich Habersetzer

Montag, 25. November / In Concert  20:03 – 21:30 Uhr
Jazzfest Berlin 2019: Melissa Aldana Quartet

Melissa Aldana (Harrison Weinstein)Melissa Aldana (Harrison Weinstein)

Die chilenische Saxofonistin Melissa Aldana steht unmittelbar vor ihrem internationalen Durchbruch. Die Berklee-Absolventin und Wahl-New Yorkerin präsentiert auf ihrem aktuellen Album komplexe Musik und hat sich dafür von der Lebens- und Leidensgeschichte der Malerin Frida Kahlo inspirieren lassen. Der Japaner Miles Okazaki wiederum stellt sich der großen Herausforderung, Kompositionen der Jazz-Ikone Thelonious Monk auf der Gitarre zu interpretieren.

Melissa Aldana Quartet
Melissa Aldana, Saxofon
Lage Lund, Gitarre
Pablo Menares, Bass
Kush Abadey, Schlagzeug

Miles Okazaki: Music by Thelonious Monk
Miles Okazaki, Gitarre

Jazzfest Berlin
Aufzeichnungen vom 02.11.2019 und 03.11.2019

Moderation: Matthias Wegner

Dienstag, 26. November / Tonart Jazz, 1:05 – 5:00 Uhr
Feeling Blue - Melancholische Klangfarben im Jazz

Veronika Harcsa und Bálint Gyémánt  (Deutschlandfunk Kultur)Veronika Harcsa und Bálint Gyémánt (Deutschlandfunk Kultur)

Durch die so genannten "Blue Notes" entsteht im Jazz häufig ein schwermütiger oder gar trauriger Höreindruck. Es sind zugleich Klänge, die hervorragend in diese graue kalte Jahreszeit passen. Vor allem im skandinavischen Jazz ist diese Melancholie weit verbreitet. In dieser Tonart widmet sich Manuela Krause dem "europäischen Blues" u.a. mit Musik von Julia Hülsmann, Alex Wignall, Johanna Borchert, Stein Urheim, Trond Kallevåg Hansen, Veronika Harcsa und Bálint Gyémánt, Jan Lundgren, Brot & Sterne u.v.m.

Moderation: Manuela Krause

Mehr zum Thema

Highlights - Jazz im Oktober
(Deutschlandfunk Kultur, Jazz, 30.09.2019)

Highlights - Jazz im September
(Deutschlandfunk Kultur, Jazz, 02.09.2019)

Highlights - Jazz im August
(Deutschlandfunk Kultur, Jazz, 22.07.2019)

Konzert

Cristian Măcelaru in StockholmGiselle macht Revolution
Der Dirigent Cristian Mӑcelaru (Sorin Popa/DSO Berlin)

Ein druckfrisches Cellokonzert und eine Revolutionssinfonie spielen Gastsolist Truls Mørk und das Schwedische Rundfunk-Sinfonieorchester unter Leitung von Cristian Măcelaru: Werke von Victoria Borisova Ollas und Dmitrij Schostakowitsch.Mehr

Festival Musik im ParadiesEine Orgel aus fünf Menschen
Das französische Ensemble Consort Brouillamini bei einer Probe in der Klosterkirche Paradyż (Lubuskie) beim Festival "Musik im Paradies" 2019 (Cezary Zych/Muzyka w raju)

Ganz alte Musik aus dem Herzen Europas und Orgelmusik Johann Sebastian Bachs für Blockflötenensemble - das Festival "Muzyka w Raju" im Kloster Paradies in Westpolen ist bekannt für Entdeckungen hochbegabter Nachwuchsmusiker und unbekannter Musik.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur