Highlights

    Jazz im August

    Clara Haberkamp Trio
    Clara Haberkamp Trio © Dovile Sermokas
    Von Matthias Wegner · 01.07.2021
    Frische neue Sounds und besondere Wiederentdeckungen prägen auch unser August-Programm im Jazz. Im Focus u.a.: Die Pianistin und Komponistin Clara Haberkamp und die Saxofonistin und Orchesterleiterin Fabia Mantwill.
    Montag, 02. August / Tonart am Vormittag, 11:05 Uhr
    Brian Jackson in der Reihe "Jazz is Dead"
    Brain Jackson
    Brain Jackson© Jazz is Dead
    Der Keyboarder Brian Jackson bildete einst ein Dreamteam mit dem Poeten und Sänger Gil Scott-Heron. Der Einfluss ihrer gemeinsamen Aufnahmen aus den 1970ern reicht bis in den Soul und Hip-Hop der Gegenwart. Nun wird mit ihm eine weitere Jazzlegende in der Reihe - mit dem ironischen Titel - "Jazz is dead" gewürdigt.
    Autor: Frank Sawatzki
    Dienstag, 03. August / Tonart Jazz, 1:05 – 5:00 Uhr
    Das Auge hört mit – große Momente der Jazzgeschichte neu im Kino
    Er gilt als einer der schönsten Jazz-Filme überhaupt: "Jazz an einem Sommerabend" – das erste und letzte Filmprojekt des Fotografen, Kameramanns und Regisseurs Bert Stern über den Zauber des Newport Jazz Festivals im Juli 1958. Die restaurierte Fassung ist ab dem 5. August in den deutschen Kinos zu sehen. Und auch auf dem etwas kleineren Bildschirm kann man die glorreiche Jazzgeschichte wiederaufleben lassen: Die preisgekrönte neue Dokumentation "Summer of Soul" (im Angebot von Disney +) erzählt vom Harlem Cultural Festival im Sommer 1969, dem "Black Woodstock", mit Auftritten unter anderem von Nina Simone, Mahalia Jackson und Stevie Wonder und jeder Menge bislang unveröffentlichtem Filmmaterial.
    Moderation: Vincent Neumann
    Montag, 09. August / Tonart am Vormittag, 11:05 Uhr
    Die Bassistin Adi Meyerson "I want to sing my heart out in praise of life"
    Abi Meyerson
    Abi Meyerson© Ronald Stewart
    Als die junge israelische Bassistin und Komponistin Adi Meyerson das erste Mal vor den Bildern von Yayoi Kusama stand, hörte sie ihre eigene Musik – im wahrsten Sinne des Wortes, denn für Meyerson vermischen sich aufgrund einer Synästhesie Farben und Töne. Die Farbkompositionen der japanischen Künstlerin erinnerten sie sogar so sehr an ihre eigenen Werke, dass Meyerson ihr jetzt ein ganzes Album widmet: "I want to sing my heart out in praise of life" ist eine musikalische Reise durch das farbenfrohe Werk von Kusama, die wie Meyerson ihre Wahlheimat in New York gefunden hat
    Autor: Jonas Andreas Dahm
    Dienstag, 10. August / Tonart Jazz, 1:05 – 5:00 Uhr
    Unsung Hero: Der französische Pianist Jef Gilson
    Der Franzose Jef Gilson gehört zu den wirklich interessanten Musikern, die sich in Europa eigene Gedanken über den Jazz gemacht haben. Der Pianist und Komponist hatte eine Vorliebe für abenteuerliche Rhythmen, den vollen Klang einer Big Band (die er sich leider allzu selten leisten konnte) und galt zudem als Entdecker und Förderer junger Talente. Gilson hatte ein offenes Ohr und schätzte die Kommunikation mit anderen Kulturen. Als er Ende der 1960er Jahre nach Madagaskar ging, begann er sogleich eine spannende Zusammenarbeit mit den besten Musikern der Szene. In Paris entstanden dann band darauf – heute legendäre – Alben mit der Band Malagsy. Die sind nun neu aufgelegt worden und Andreas Müller wird sie in der Tonart Jazz präsentieren und natürlich noch andere Beispiele aus dem fabelhaften Werk des leider viel zu unbekannt gebliebenen Jef Gilson spielen.
    Moderation: Andreas Müller
    Mittwoch, 11. August / Tonart 11:05 Uhr und 15:05 Uhr
    Neue Jazz-Alben: Das muss man gehört haben... oder auch nicht
    Brandee Younger
    Brandee Younger© Erin Patrice OBrien
    Mit Musik u.a. von Kalnein, López, Schwarz und von Brandeee Younger.
    Autor: Ulrich Habersetzer
    Montag, 16. August / Tonart am Vormittag, 11:05 Uhr
    Clara Haberkamp und "Reframing the moon"
    Clara Haberkamp
    Clara Haberkamp© Dovile Sermokas
    Moderation: Carsten Beyer
    Montag, 16. August / In Concert 20:03 – 21:30 Uhr
    JazzBaltica 2021: Fabia Mantwill Orchestra
    Fabia Mantwill
    Fabia Mantwill© Dovile Sermokas
    Die Berliner Saxofonistin, Sängerin, Komponistin und Arrangeurin Fabia Mantwill hat kürzlich mit "EM.PERIENCE" ein außergewöhnliches Debüt-Album veröffentlicht. Aufgenommen mit einem großen Orchester mit Streichern, Harfe und namhaften Gastsolisten. Beim JazzBaltica-Festival stellte sie das Repertoire des Albums erstmals vor Publikum vor.
    MainStage im Strandpark, Timmendorfer Strand
    Aufzeichnung vom 25.06.2021
    Moderation: Matthias Wegner
    Dienstag, 17. August / Tonart Jazz, 1:05 – 5:00 Uhr
    Geschichte einer Wegbereiterin: Zum 50. Todestag von Lil Hardin Armstrong
    Lillian Harding Armstrong mit der 'Creole Jazz Band': Louis Armstrong, Baby Dodds, Honore Dutry, King Oliver, Bill Johnson, Johny Dodds, Chicago, ca. 1923.
    Lil Hardin Armstrong mit der Creole Jazz Band, Chicago, 1923 © imago / Leemage
    Lillian "Lil" Hardin Armstrong trägt nicht nur einen prominenten Nachnamen. Tatsächlich spielte sie als Bandkollegin und zweite Ehefrau von Louis Armstrong eine wesentliche Rolle für dessen Karriere und verhalf dem Trompeter unter anderem als Pianistin und Komponistin für sein "Hot Five"-Ensemble zu unvergessenen Studioaufnahmen.
    Doch auch der Werdegang von Lil Hardin Armstrong selbst ist bemerkenswert. Fest entschlossen die Musik zum Beruf zu machen, führte sie zunächst Noten in einem Musikaliengeschäft vor und machte sich schon wenig später einen Namen als "Hot Miss Lil" im Chicago der 20er-Jahre. In einer Zeit, in der Instrumentalistinnen im Jazz alles andere als alltäglich waren, wurde Lil Hardin Armstrong so zu einer bedeutenden Pianistin und Persönlichkeit - sowohl vor als auch hinter den Kulissen.
    Moderation: Sophia Fischer
    Dienstag, 24. August / Tonart Jazz, 1:05 – 5:00 Uhr
    Experimentalismus und technische Exaktheit: Jazz-Talk mit Moritz von Oswald
    Moritz von Oswald Trio
    Moritz von Oswald Trio© Charlotte Duale
    Viele Projekte von Moritz von Oswald waren wegweisend für die Entwicklung elektronischer Musik (u.a. "Borderland" mit Juan Atkins, "2MB/3MB" mit Thomas Fehlmann, "Basic Channel" und "Rhythm & Sound" mit Mark Ernestus). In den letzten zehn Jahren hat er sich mit seinem "Moritz von Oswald Trio" vermehrt experimenteller improvisierter Musik zugewendet, u.a. mit dem norwegischen Jazztrompeter Nils Petter Molvaer. Nach sechs Jahren Albumpause erscheint nun ein neuer Release vom Moritz vom Oswald Trio, auf dem die Bandbreite von Jazz- und Tanzmusik innerhalb abstrahierter elektronischer Musik erforscht wird. Und das in neuer Besetzung: Die amerikanische Künstlerin Laurel Halo und der Jazz-Schlagzeuger Heinrich Köbberling bilden nun das Trio Moritz von Oswald. Manuela Krause hat sich in Berlin mit dem Bandleader getroffen und sich mit ihm über sein neuestes Werk und über seine Verbindung zum Jazz unterhalten.
    Moderation: Manuela Krause
    Mittwoch, 25. August / Tonart 11:05 Uhr und 15:05 Uhr
    Neue Jazz-Alben: Das muss man gehört haben... oder auch nicht
    Autor: Jan Tengeler
    Montag, 30. August / In Concert 20:03 – 21:30 Uhr
    Klassik meets Jazz

    Künstlerische Leitung: Clara Haberkamp
    Clara Haberkamp Trio
    Clara Haberkamp Trio© Dovile Sermokas
    Clara Haberkamp Trio
    In June
    Pacific Quintet
    Young Euro Classic
    Konzerthaus Berlin
    Aufzeichnung vom 14.08.2021
    Moderation: Matthias Wegner
    Dienstag, 31. August / Tonart Jazz, 1:05 – 5:00 Uhr
    Easy Living - Sehnsucht nach einem unbeschwerten Leben und sommerlicher Leichtigkeit im Swing der 1930er bis 1950er Jahre
    Eine historische schwarz-weiss Aufnahme der Jazzsängerin Sarah Vaughan, auf einer Bühne in London, 1963.
    Sarah Vaughan mit dem Count Basie Orchestra, London, 1963.© picture alliance / Images of Jazz / Heritage Images / Brian Foskett
    Camille Howard und Sarah Vaughan möchten den Sommer genießen und das Leben leichtnehmen. Nat King Cole bereist die Route 66, Lester Young zieht es nach Indiana und Lee Wiley verwandelt Manhattan in eine Insel des Glücks. Ob eine Ortsveränderung ansteht oder eine unkomplizierte neue Liebe: Es herrscht Aufbruchsstimmung. Die Swing Interpretinnen und Interpreten suchen die Sonnenseite der Straße.
    Moderation: DJ Swingin‘ Swanee
    Mehr zum Thema