Seit 14:05 Uhr Kompressor
Montag, 26.10.2020
 
Seit 14:05 Uhr Kompressor

Interpretationen | Beitrag vom 16.08.2020

Georg Friedrich Händels Oper "Alcina"Die verlassene Zauberin

Gast: Donna Leon, Schriftstellerin; Moderation: Christine Anderson

Beitrag hören
Die Schriftstellerin Donna Leon (imago / Brigani Art / Heinrich)
Direkter Draht zur Barockmusik: Die Schriftstellerin Donna Leon bei einem Auftritt mit dem Ensemble Il Complesso Barocco, 2011 im Berliner Schillertheater (imago / Brigani Art / Heinrich)

Kein Fall für Commissario Brunetti, sondern einer für seine Schöpferin, die Schriftstellerin Donna Leon. Ihre ganze Liebe gilt den Opern von Georg Friedrich Händel, etwa der verlassenen Zauberin, um die es in der "Alcina" geht.

Wenn die Krimi-Autorin Donna Leon von Georg Friedrich Händels Opern spricht, dann leuchten ihre Augen. Mühelos erinnert sie sich an jede wichtige Händel-Premiere, die sie in den letzten Jahren rund um den Globus besucht hat.

Hier geht es zur Playlist der Sendung.

Bereits der erste Roman, in dem die 1942 geborene Amerikanerin den in Venedig ermittelnden Commissario Brunetti heraufbeschwor, begann mit einem Mord im Opernhaus "La Fenice". Und im fünften Fall, den Brunetti zu lösen hat – "Acqua alta" –, ist es eine Beschwörungs-Arie aus der Händel-Oper "Alcina", mit welcher der Bösewicht La Capra charakterisiert wird.

Macht durch Magie

Alcina, die unglückliche Zauberin aus Ludovico Ariosts Renaissance-Versepos "Orlando furioso" (1532), hat unzählige Opernkomponisten des 17. und 18. Jahrhunderts inspiriert. Sie ist eine Frau, die ihre Anziehungskraft, ihre politische Macht und die Gunst ihrer zahlreichen Liebhaber allein durch magische Kräfte errungen hat.

Als sich Alcina jedoch ernsthaft verliebt, verliert sie alles – nicht nur Jugend und Schönheit, auch Macht und Zauberkraft sind dahin. Sie wird zum Menschen.

Barock-Oper und Schreib-Werkstatt

In der 1735 für London entstandenen Opera seria "Alcina" zeigt sich Händel auf dem Höhepunkt seiner musikalisch-psychologischen Kunst. In dieser Sendung, die wir aus dem Jahr 2011 wiederholen, erläutert Donna Leon ihre Sicht auf die Figur und erzählt, warum "Alcina" zu ihren Lieblingsopern gehört.

Der Komponist Georg Friedrich Händel (imago / Museo internazionale e biblioteca della musica di Bologna)Deutscher Meister der italienischen Barockoper in England: Georg Friedrich Händel, gemalt von Balthasar Denner (imago / Museo internazionale e biblioteca della musica di Bologna)

Aufnahmen, die zwischen 1959 und 2009 entstanden sind, rücken einzelne Aspekte der Interpretationsgeschichte in den Blickpunkt – eine Geschichte, die Donna Leon zeitweise mitgestaltet hat, gemeinsam mit einem anderen Wahl-Italiener aus den USA, dem 2015 verstorbenen Dirigenten Alan Curtis. Mit dessen Ensemble Il Complesso Barocco verband Donna Leon eine enge Zusammenarbeit.

Nicht zuletzt erlaubt der Fokus auf Händels Oper "Alcina" auch einen Blick in Donna Leons eigene Werkstatt. Wie würde sie das Drama der Zauberin Alcina literarisch anlegen, entwickeln und beenden –  wenn Commissario Brunetti den Fall doch noch übernehmen sollte?

Interpretationen

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur