Funkhauskonzert mit der Band MASAA

    Arabische Verse und zeitgenössischer Jazz

    Die Band Masaa steht mit ihren Instrumenten in einem industriellen Bau mit großen Fenstern.
    Die Band Masaa arbeitet gern mit der arabischen Sprache, weil sie das Thema Liebe besonders schön zum Ausdruck bringen kann. © Masaa / Dominik Wagner
    Moderation: Matthias Wegner · 26.07.2021
    Spielerisch bewegt sich die Band MASAA zwischen Orient und Okzident, zwischen Vertrautem und Fremden. Ihr musikalisches Mosaik fängt die Vielfalt des Lebens ein.
    Zu den Höhepunkten unserer bisherigen Funkhauskonzerte, die wir seit 2020 durchführen, gehörte der Auftritt der Band MASAA am 28. September letzten Jahres in unserem Funkhaus in Berlin. Dieses Konzert hat so viele bleibende Eindrücke hinterlassen, dass wir es heute noch einmal wiederholen.
    MASAA ist ein sehr besonderes, ausdrucksstarkes Quartett um den Sänger Rabih Lahoud. Der musikalische Ansatz der Band basiert auf einer Verschmelzung von arabischer Lyrik und zeitgenössischem Jazz. MASAA hat sich 2012 gegründet, mittlerweile gibt es fünf Alben. Das 2020er Album "Irade" wurde vor wenigen Wochen mit dem Deutschen Jazzpreis für das Vokal-Album des Jahres ausgezeichnet. Die Stücke dieses Albums liegen auch unserem Funkhauskonzert zugrunde.
    Masaa:
    Rabih Lahoud, Gesang
    Marcus Rust, Trompete
    Reentko Dirks, Gitarre
    Demian Kappenstein, Schlagzeug
    Funkhauskonzert aus dem Raum Dresden von Deutschlandfunk Kultur
    Aufzeichnung vom 28.09.2020
    Mehr zum Thema