Seit 05:05 Uhr Studio 9

Dienstag, 11.12.2018
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Wortwechsel | Beitrag vom 16.11.2018

Forum FrauenkircheEin Land wie kein anderes? Mit Sachsen über Sachsen reden

Moderation: Alexandra Gerlach

Beitrag hören Podcast abonnieren
Teilnehmer einer Pegida-Demonstration stehen auf dem Neumarkt in Dresden, im Hintergrund die Frauenkirche.  (dpa picture alliance/ Oliver Killig)
Sachsen, das ist unter anderem Kultur wie die Frauenkirche. In den Schlagzeilen kommt Sachsen aber eher mit Demonstrationen wie diese von Pegida. (dpa picture alliance/ Oliver Killig)

Wer Sachsen im Internet sucht, findet überwiegend Einträge zu rechter Gewalt und Pegida in Dresden. Anderes wird wenig beachtet. Aber ist Sachsen wirklich so eine Ausnahme? Ein Mitschnitt der Podiumsdiskussion "Forum Frauenkirche" in Dresden.

Sachsen, das ist Leipzig und Dresden, Erzgebirge und Elbe, das ist Kultur, ist Dresdner Zwinger und Frauenkirche. Sachsen ist wirtschaftlich erfolgreich, aber die Einkommen sind immer noch deutlich niedriger als in den westlichen Bundesländern. In manchen Regionen boomt es, in anderen schließt die letzte Kneipe.

Doch wer "Sachsen" googelt, findet vor allem das: Rechte Gewalt, Hitlergrüße in Chemnitz, Gerichtsprozesse gegen rechtsradikale Gruppierungen und Pegida-Demonstrationen in Dresden. Dies prägt derzeit das öffentliche Bild von Sachsen. Menschen, die sich gegen Gewalt engagieren, Konzerte gegen Rechts veranstalten oder sich in ihrem Umfeld für andere und ein friedliches Zusammenleben einsetzen, finden dagegen weniger Beachtung.

Was denken und sagen die Sachsen über Sachsen?

"Ein Land wie kein anderes?" Ist Sachsen wirklich so ein besonderes Bundesland? Über diese und weitere Fragen haben diskutiert:

Petra Köpping (SPD), Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Abgeordnete des Sächsischen Landtages.

Antje Hermenau, die in Leipzig geborene Lehrerin ist als politische Beraterin tätig und erklärte 2014, nach 25 Jahren, ihren Austritt aus der Partei der Grünen.

Sylvia Pfefferkorn, lebt seit 1984 in Dresden und ist seit 1999 mit einer Marketing-Agentur selbständig. Seit 2016 Gründungsmitglied und stellv. Vorstandsprecherin des Vereins "Wirtschaft für ein weltoffenes Sachsen e.V." 

Sebastian Krumbiegel, der in Leipzig geborene Sänger der Band "Die Prinzen"

Moderation: Alexandra Gerlach, Deutschlandfunk Kultur

Die Podiumsdiskussion hat am 15. November 2018 als Teil der Veranstaltungsreihe "Forum Frauenkirche" in der Dresdner Frauenkirche stattgefunden, in Kooperation mit Deutschlandfunk Kultur, MDR und Sächsischer Zeitung.

Wortwechsel

Fördern ohne Fordern Alternativen zu Hartz IV
Illustration: Menschen stehen an, um mit einem Mann zu sprechen, der an einem Schreibtisch sitzt.  (imago stock&people)

Kaum eine politische Reform wird so heiß diskutiert wie Hartz IV. SPD und Grüne überbieten sich mit Vorschlägen, die Grundsicherung zu ersetzen. Aber sind dies wirklich Alternativen? Oder ist die Zeit reif für ein bedingungsloses Grundeinkommen? Mehr

Abfall-Europameister DeutschlandWohin mit dem Müll?
Eine Mülldeponie bei Köln (imago / Felix Jason )

Die Deutschen produzieren immer mehr Müll. Und das Recycling stößt an Grenzen, die Müllverbrennungsanlagen auch, und den Abfall einfach zu exportieren wird schwieriger. Ersticken wir in unserem Müll - oder schaffen wir es, ernst zu machen mit der Abfallvermeidung?Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur